Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-F-07080-AW-01  

 
 
Betreff: Zustand des Teiches in Miltitz (Triftstraße)
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:schriftliche Antwort zur Anfrage
Einreicher:Dezernat Umwelt, Ordnung, SportBezüglich:
VI-F-07080
Beratungsfolge:
Ratsversammlung schriftliche Beantwortung

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beantwortung:

 

  1. Wer ist Eigentümer des Teiches und wer hat die Verantwortung für die Pflege und Instandhaltung?

 

Eigentümer des Flurstückes, auf welchem sich der Teich befindet, ist die Stadt Leipzig, zuständig für die Unterhaltung des Teiches (Wasserfläche, Insel, Bewässerung) ist das Amt für Stadtgrün und Gewässer (ASG), Sachgebiet Wasserwirtschaft. Das Teichumfeld wird vom Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig gepflegt.

 

  1. Wie oft erfolgt eine Pflege durch die Stadtverwaltung bzw. ein beauftragtes Unternehmen? Welchen Umfang haben die Pflegemaßnahmen?

 

  1.  
  2.  
    1. Folgende Pflegemaßnahmen werden im Auftrag des ASG am Parkteich Miltitz vorgenommen:

 

-       Müllberäumung (Böschungen, Gewässerrandstreifen, Gewässersohle): 1x jährlich im Juni

-       Beräumung Wasserfläche (Aufnahme von Algen, Wasserpflanzen und Unrat): 1x jährlich im Oktober

-       Gehölzrückschnitt Insel (inkl. Rasenschnitt und Beräumung von Unrat): 1x jährlich im Oktober

 

Zudem wird durch Mitarbeiter des ASG die Bewässerung (Zufuhr von Frischwasser sowie Ausgleich Verdunstungsverluste) des Teiches bei Bedarf aktiviert bzw. deaktiviert. Über die zuvor genannten Pflegeleistungen hinausgehende Arbeiten werden bei Bedarf kurzfristig zusätzlich beauftragt.

 

2.2.  Folgende Pflegemaßnahmen werden im Auftrag des Eigenbetriebes Stadtreinigung Leipzig vorgenommen: Im Einzelnen wird einmal wöchentlich eine Müllberäumung in den Grün- und Gehölzflächen durchgeführt, weitere Pflegemaßnahmen erfolgen nach Bedarf. Dazu gehören:

 

-       Rasenmahd

-       Laubberäumung

-       Gehölzschnitt

-       Pflege der Gehölzflächen

 

  1. Welche Zusammenarbeit gibt es hierzu mit dem Ortschaftsrat bzw. dem Ortsvorsteher?

 

Die Miltitzer Bürger führen regelmäßig in Eigenregie diverse Pflegemaßnahmen am Teich sowie im Park durch. Eine vorherige Abstimmung dieser freiwilligen Arbeitseinsätze mit dem ASG sowie der Stadtreinigung Leipzig, bezüglich Umfang und Zeitraum der Durchführung, ist zwingend erforderlich, um diese in die betrieblichen Abläufe einzubinden.

 

  1. In welcher Höhe stehen für die Pflege und Instandhaltung des Teiches Mittel im städtischen Haushalt zur Verfügung?

 

Für die unter Punkt 2.1 genannte regelmäßige Unterhaltung des Gewässers werden jährlich rund 650 € aufgewendet. Noch in diesem Jahr wird die Gewässerpflege im westlichen Stadtgebiet neu ausgeschrieben. Aufgrund der allgemeinen Kostensteigerungen in der Gewässer- und Grünflächenpflege ist damit zu rechnen, dass diese Summe künftig höher ausfallen wird.

 

Die Höhe der Kosten für die unter Punkt 2.2 genannten Pflegemaßnahmen können nicht beziffert werden, da sie größtenteils nach Bedarf durchgeführt werden. Zudem steht der Stadtreinigung das Budget nach Pflegebezirken zur Verfügung, nicht jedoch aufgeteilt nach einzelnen Grünanlagen oder gar einzelnen Bereichen innerhalb dieser Grünanlagen.

 

  1. Wie schätzt die Stadtverwaltung die Perspektive des Teiches ein?

 

Der Parkteich Miltitz neigt, wie jedes kleinere Standgewässer, zur Eutrophierung. Es lagert sich durch herabfallende Äste und Laub, durch bei Niederschlägen hineingespülte Sedimente, durch Nährstoffeinträge (u. a. durch das Füttern von Wassergeflügel) und dergleichen eine Sedimentschicht auf dem Teichgrund ab. In dieser Schicht finden mikrobielle Abbauprozesse statt, welche sauerstoffzehrend wirken. Dadurch kann es gerade in den warmen Sommermonaten auch zu Geruchsentwicklungen kommen. Aufgrund der geringen Tiefe des Teiches sind zudem hohe Verdunstungsverluste zu verzeichnen, welche durch die Zuführung von Frischwasser mittels eines Flachspiegelbrunnens, welcher im Jahr 2014 errichtet wurde, ausgeglichen werden. Die Frischwasserzufuhr dient zudem der Verbesserung der Wasserqualität, so dass der Prozess der Eutrophierung deutlich verlangsamt wird.

 

Gegen die zunehmende Sedimentauflage am Teichboden hilft allerdings nur deren Entfernung, auch „Entschlammung“ genannt. Diese sollte bei Stillgewässern, welche durch anthropogene Nutzung und Einträge stark beeinträchtigt werden, im Schnitt alle 15 bis 20 Jahre erfolgen. Mittelfristig ist daher eine Entschlammung des Teiches durchzuführen, damit die landeskulturelle Funktion des Gewässers wiederhergestellt und die für die Ökologie des Gewässers erforderliche Wassertiefe wieder erreicht werden kann.

 

Stammbaum:
VI-F-07080   Zustand des Teiches in Miltitz (Triftstraße)   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Anfrage
VI-F-07080-AW-01   Zustand des Teiches in Miltitz (Triftstraße)   67 Amt für Stadtgrün und Gewässer   schriftliche Antwort zur Anfrage