Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-07121  

 
 
Betreff: Radstation
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:Jugendparlament/Jugendbeirat
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Verweisung in die Gremien
17.04.2019 
Ratsversammlung (offen)   
FA Umwelt und Ordnung 1. Lesung
30.04.2019    FA Umwelt und Ordnung      
FA Stadtentwicklung und Bau 1. Lesung
21.05.2019    FA Stadtentwicklung und Bau      
Jugendparlament Vorberatung
23.05.2019 
Jugendparlament geändert beschlossen   
SBB Mitte Anhörung
13.06.2019 
SBB Mitte geändert beschlossen     
Jugendbeirat Vorberatung
13.06.2019 
Jugendbeirat geändert beschlossen     
FA Stadtentwicklung und Bau 2. Lesung
18.06.2019    FA Stadtentwicklung und Bau      
FA Umwelt und Ordnung 2. Lesung
11.06.2019    FA Umwelt und Ordnung      
Ratsversammlung Beschlussfassung
26.06.2019 
Ratsversammlung geändert beschlossen     

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Der Stadtrat möge beschließen:

 

1. Die Stadt Leipzig errichtet bis zum 4. Quartal 2023 eine Radstation am oder im Leipziger Hauptbahnhof mit Stellplätzen für mind. 2000 Räder und nimmt diese bis dato direkt oder über einen Beauftragten in Betrieb. 

 

2. Die Radstation ist in einer Weise zu bauen, die es ermöglicht, sie weitgehend ohne Abstieg vom Fahrrad zu erreichen. Evtl. notwendige Zubringerwege sind hierzu einzuplanen.

 

3. Die Stadtverwaltung Leipzig wird beauftragt zur Radstation bis zum vierten Quartal 2020 einen Bürgerbeteiligungsprozess abzuschließen, welcher die Bedarfe sowie Ansprüche der Leipziger sammelt und in die Planung einfließen lässt.

 

4. In der Planung ist, auch durch Hinzunahme von Servicedienstleistungen wie Vermietung oder Werkstattarbeiten, auf ein weitestgehend wirtschaftliches und sich selbst tragendes Modell der Radstation abzuzielen. Die nötige Infrastruktur (Werkstatt, Verleih, Waschstation etc.) ist einzuplanen. 

 

5. Die Stadtverwaltung Leipzig wird beauftragt dem Stadtrat nach Abschluss des Bürgerbeteiligungsprozesses sowie der Planung, einen Finanzierungsbeschluss zu erarbeiten, welcher die vollständige oder anteilige Übernahme eventueller Betriebskosten ermöglicht.

 

6. Die Stadtverwaltung wird beauftragt, die möglichen Förderungen für den Bau der Radstation durch Bund, Land und Andere zu erfassen und dem Stadtrat vorzulegen.

 

7. Die Stadtverwaltung Leipzig wird beauftragt, die Inbetriebnahme und Planungsphase der Radstation als städtisches Projekt, ggf. in Kooperation mit dem möglichen Betreiber, zu bewerben.

 

 

 

8. Die Stadtverwaltung Leipzig wird beauftragt, mit dem Mobilitätsdienstleister, welcher derzeit die Gleise 1 - 5 des Hauptbahnhofs mietet und mit DB Station und Service, unverbindliche Gespräche über mögliche Ausweichflächen und Vertragsänderungen für den Mobilitätsdienstleister aufzunehmen, um die Nutzbarkeit der Fläche festzustellen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
Mit der Entscheidung für das Nachhaltigkeitsszenario 2030 hat sich der Stadtrat entschieden, den Umweltverbund zu stärken. Um die hierfür nötigen Steigerungen im Radverkehr zu erreichen, bedarf es einer Stärkung der Rad-Infrastruktur. Der Hauptbahnhof ist hier als Verkehrsknotenpunkt insbesondere zu stärken laut Stadtverwaltung ist der Bedarf für eine Radstation hier “enorm groß”. (Antwort von Michael Jana, Leiter des Verkehrs- und Tiefbauamtes auf eine LVZ Anfrage von Robert Nößler am 8.Feb. 2019)

 

Darüber hinaus leidet Leipzig unter einem enormen Raddiebstahl-Problem. Es führt die RaddiebstahlStatistiken deutschlandweit nicht nur an, sondern bis zu 11% der Kriminalität in Leipzig ergeben sich aus diesem Delikt. Die Stadt ist hier auch sicherheitspolitisch in der Pflicht ihre Bürger zu schützen. Eine Radstation bietet zumindest am Hauptbahnhof den nötigen Schutz. Außerdem verschönert sich das städtische Bild, wenn Bürgern die Möglichkeit gegeben wird, ihre Räder ordentlich anzuschließen.
 

Stammbaum:
VI-A-07121   Radstation   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Antrag
VI-A-07121-VSP-01   Radstation   66 Verkehrs- und Tiefbauamt   Verwaltungsstandpunkt