Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-Ifo-07084  

 
 
Betreff: Prüfung alternativer Antriebe im Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Informationsvorlage
Einreicher:Dezernat Umwelt, Ordnung, Sport
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
DB OBM - Vorabstimmung
BA Stadtreinigung Information zur Kenntnis
10.04.2019 
BA Stadtreinigung      
Jugendparlament Information zur Kenntnis
06.05.2019 
Jugendparlament zur Kenntnis genommen   
Ratsversammlung Information zur Kenntnis
15.05.2019 
Ratsversammlung vertagt     
22.05.2019 
Ratsversammlung (Fortsetzung vom 15.05.2019) zur Kenntnis genommen     

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Die Ratsversammlung nimmt den aktuellen Stand der Möglichkeiten des Einsatzes alternativer Antriebstechnologien im Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig zur Kenntnis.

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Mit der Vorlage wird über die Umsetzung des Prüfauftrags VI-A-05396-NF-02 informiert.

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
 

Mit Antrag VI-A-05396-NF-02 erhielt der Eigenbetrieb Stadtreinigung folgenden Prüfauftrag:

 

  1. Der Eigenbetrieb prüft Testmöglichkeiten autonom betriebener Fahrzeuge sowie die Beschaffung elektrischer Reinigungsfahrzeuge unter Nutzung entsprechender Fördermittel.
  2. Bis zum Ende des IV. Quartals 2018 wird der Stadtrat über die Prüfergebnisse informiert.

Vorwort

 

Der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig ist permanent bemüht, neben der qualitativen Absicherung der Leistungserbringung Abfallentsorgung und Straßenreinigung diese stets zukunftsfähig und umweltfreundlich zu gestalten.

Auf Grundlage der o. g. Beauftragung hat sich der Eigenbetrieb nochmals mit alternativen Antriebstechnologien in den Leistungsbereichen Abfallentsorgung und Straßenreinigung beschäftigt. Der Eigenbetrieb verfolgt dabei eine Strategie, sich nicht nur auf Elektroantriebe zu beschränken, so dass mehrere alternative Antriebstechnologien in die Prüfung einbezogen wurden.

Im Folgenden werden die verschiedenen Möglichkeiten und deren aktuell realistischer Einsatz aufgeführt:

 

  1. Abfallsammelfahrzeuge
    1.         Vollelektrische Abfallsammelfahrzeuge

Die Firma FAUN hat mit den Lkw-Herstellern VOLVO und RENAULT ein vollelektrisches Abfallsammelfahrzeug entwickelt. Das erste Fahrzeug wurde im Mai 2018 auf der Fachmesse IFAT vorgestellt. Seit Herbst 2018 wird das Fahrzeug für eine Testphase bei der Stadtreinigung Hamburg eingesetzt. Diese Erfahrungen werden abgewartet und nach Vorliegen der Ergebnisse hinsichtlich der Übertragbarkeit auf den Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig bewertet.

 

1.2.           Wasserstoffbetriebene Abfallsammelfahrzeuge

Die Firma FAUN hat hier eine eigene Entwicklung vorangebracht. Das BLUEPOWER Konzept kombiniert die Wasserstoffbrennstoffzellen- und Batterie –Technologie miteinander. Das Konzept soll 2019 in eine Testphase gehen. Ab 2020 etwa plant FAUN die Möglichkeit, Abfallsammelfahrzeuge auf Mietbasis Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Hierzu sind einige Vorbereitungsarbeiten zu tätigen, u.a. muss geklärt werden, wo das Fahrzeug betankt werden kann.

 

1.3.           Hybrid Abfallsammelfahrzeug Dualpower

Es handelt sich hier um ein Fahrzeug welches elektrisch gefahren werden kann. Der Dieselmotor/Gasmotor dient nur noch als Generator und lädt die Batterien. Während des Arbeitsvorgangs wird der Aufbau durch einen Elektromotor angetrieben. Diese Fahrzeuge gibt es schon seit 2008. Das Fahrzeug fährt im Sammelbereich rein elektrisch. Der Eigenbetrieb Stadtreinigung hatte im Jahr 2015 ein Testfahrzeug im Einsatz. Diverse technische Mängel schränkten die Einsatztage erheblich ein. Darüber hinaus ist die Nutzlast um ca. 2 t reduziert. Die geringere Ladekapazität hat zur Beibehaltung der Leistungsfähigkeit einen höheren Fahraufwand zur Folge. Das komplette Fahrzeug kostet ca. 500.000 €, d.h. es ist fast doppelt so teuer wie herkömmliche Abfallsammelfahrzeuge.

 

1.4.           Erdgasbetriebene Abfallsammelfahrzeuge

Erdgasbetriebene Abfallsammelfahrzeuge sind die derzeit in Deutschland am weitesten verbreitete alternative Antriebsart. Die Technik hat sich in den letzten Jahren wesentlich verbessert, so dass viele Schwierigkeiten der ersten Erdgasflotte geheilt werden konnten.

In den Jahren 1999 und 2000 wurden insgesamt 10 erdgasbetriebene Abfallsammelfahrzeuge durch den Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig angeschafft. Der Erwerb wurde mit Fördermitteln des Freistaates Sachsen unterstützt. Der Eigenbetrieb Stadtreinigung hat vor ca. 10 Jahren die letzten Erdgasfahrzeuge ausgesondert. Mit dieser ersten Erdgasflotte gab es viele technische Probleme:

  • Unzuverlässigkeit/Startprobleme bei Feuchtigkeit
  • Laufende Folgekosten durch erforderliche Gasanlagenprüfungen
  • Brandgefahr durch sehr hohe Abgastemperaturen
  • zum Teil sehr hohe Ersatzteilkosten

Mittlerweile ist festzustellen, dass sich der technische Fortschritt bei dieser Antriebsart deutlich entwickelt hat und dass erdgasbetriebene Abfallsammelfahrzeuge derzeit die einzigen Fahrzeuge mit alternativen Antrieben sind, die auf einen langjährigen und erprobten Einsatz verweisen können.

 

Vorteile gasbetriebene Abfallsammelfahrzeuge:

 

a)     Weniger Umweltbelastungen bei der Verbrennung

 

Der Erdgasmotor zeichnet sich durch eine gute Umweltbilanz aus. Erdgas ist besonders im Liefer- und Stadtverkehr "auf der letzten Meile" eine attraktive Alternative zum Dieselantrieb. Erdgasfahrzeuge haben weniger Feinstaub- und CO2-/ NO2-Emissionen als herkömmliche Abfallsammelfahrzeuge. Im Vergleich zu einem Diesel-Abfallsammelfahrzeug sind sie auch deutlich leiser.

Ein Kilogramm Erdgas entspricht dem Energiegehalt von 1,44 Liter Benzin, 1,28 Liter Diesel oder 2 Liter Autogas (LPG).

 

b) Steuervergünstigung und günstige Kraftstoffkosten

 

Die Bundesregierung plant die Steuervergünstigung auf den Kraftstoff Erdgas bis 2026 weiterzuführen. Derzeit wird Erdgas mit 18 Cent je kg besteuert und Diesel mit 47 Cent je Liter. Das schlägt sich dann unmittelbar auf die Kraftstoffkosten aus. Erdgas ist somit gegenüber den anderen Kraftstoffen günstiger (Kosten pro 100 km derzeit um ca. 20%).

 

Es ist jedoch nicht möglich, dass die großen Fahrzeuge an normalen Erdgastankstellen im Stadtgebiet Leipzig betankt werden können. Es wird derzeit untersucht, ob die Errichtung einer Erdgastankstelle auf dem Gelände der Westsächsischen Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH am Entsorgungsstandort Cröbern, wo in 2020 eine Biovergärungsanlage errichtet wird, wirtschaftlich sinnvoll ist oder ob es möglich ist, die Erdgastankstelle in der Geithainer Straße am Sitz des Eigenbetriebes Stadtreinigung Leipzig wieder zu aktivieren.

 

 

c) Mautbefreiung

 

Diese Fahrzeuge sind voraussichtlich nach der Gesetzesänderung zum 01.01.2019 noch 2 Jahre bis 31.12.2020 von der Maut befreit und danach mit abgeschwächter Mautpflicht.

 

d) Erfahrungen anderer Kommunen und Unternehmen

 

Stuttgart

 

Im Dezember 2017 wurden die ersten sieben Lkw mit Gasantrieb für den Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Stuttgart in Betrieb genommen.

 

Berlin

 

Die Berliner Stadtreinigungsbetriebe betreiben seit den 90er Jahren regelmäßig Erdgasfahrzeuge. Derzeit sind in der BSR 150 Abfallsammelfahrzeuge mit einem Gasmotor im Einsatz.

 

Private Entsorger

 

Bei einem privaten Entsorgungsunternehmen sollen in den nächsten Jahren schrittweise im gesamten Bundesgebiet Abfallsammelfahrzeuge auf Erdgasantrieb umgerüstet werden.

 

Weiteres Vorgehen

 

Im März 2019 erfolgt beim Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig zu Testzwecken der Einsatz eines Erdgasabfallsammelfahrzeuges. Außerdem erfolgen in Kürze durch Mitarbeiter des Eigenbetriebes Stadtreinigung Leipzig Arbeitsbesuche in Stuttgart und Berlin, um von deren Erfahrungen direkt zu partizipieren, insbesondere was die Wartung und Instandhaltung dieser Fahrzeuge betrifft. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass diese Kosten genauso hoch sind wie bei Dieselfahrzeugen. 

 

1.5.           Variante E-Power

Das Fahrgestell wird herkömmlich über einen Diesel- bzw. Erdgasmotor betrieben. Der Aufbau und die Schüttung werden elektrisch betrieben. Das Akkupaket wird zwischen Fahrerhaus und Aufbau verbaut, sodass es auch etwas weniger Nutzlast aufweist. Der Mehrpreis beträgt ca. 80.000 €.

Im März 2019 wird dem Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig ein Fahrzeug der Firma Faun mit elektrischem Antrieb des Aufbaus zur Verfügung gestellt und getestet.

 

1.6.           Resümee zu Abfallsammelfahrzeugen

Sollten die Ergebnisse des Testes und die Erfahrungen aus Stuttgart und Berlin zu der Entscheidung führen, dass erdgasbetriebene Fahrzeuge ausgeschrieben werden, dann sollte die Möglichkeit des elektrischen Antriebes vom Aufbau mit berücksichtigt werden (siehe Punkt 1.5), da diese geräuschärmer sind und weniger Kraftstoff verbrauchen.

 

Darüber hinaus sind weitere organisatorische und infrastrukturelle Vorbereitungen im Eigenbetrieb zu treffen:

  • Sicherstellung der Wartung und Reparaturen der Fahrzeuge in Fremdfirmen oder Ausbildung des eigenen Werkstattpersonals
  • Einrichtung eines separaten Werkstattarbeitsplatzes (explosionsgeschützt)

 

 

  1. Kehrmaschinen
    1.         Elektrische Kleinkehrmaschinen

Um erste Erfahrungen mit elektrischen Kehrmaschinen zu sammeln, ist eine Testphase mit elektrischen Kehrmaschinen in Abhängigkeit von den Witterungsverhältnissen (z.B. Frost) wie folgt vorgesehen:

      Dulevo – geplante Testphase März 2019

      Bucher – geplante Testphase im Bereich Februar – März 2019

Die Testphase beträgt etwa 3-5 Tage.

Nach der Testphase werden die Erfahrungen, insbesondere hinsichtlich Leistungsfähigkeit sowie Zuverlässigkeit ausgewertet.

Da im Moment die Hersteller eine Einsatzzeit von ca. 10 Stunden angeben, ist ein 2-Schichtbetrieb nicht möglich. Die Auswirkungen auf die Arbeitsorganisation sind in die Bewertung einzubeziehen.

Die Kosten einer elektrischen Kehrmaschine betragen allerdings ca. 350.000 € und sind gegenüber einer herkömmlichen Kehrmaschine um 225.000 € teurer.

 

2.2.           Autonome Klein- und Aufsitzkehrmaschinen

Das Start-up-Unternehmen ENWAY GmbH (ENWAY) ist ein Anbieter, welcher sich auf die Umrüstung von herkömmlich angetriebenen Kehrmaschinen konzentriert. Basisfahrzeug ist eine herkömmliche Kehrmaschine (Kleinkehrmaschine oder Aufsitzkehrmaschinen) bei der der herkömmliche Antriebsstrang entfernt wird und durch einen elektrischen Antriebsstrang ersetzt wird.

Zusätzlich besteht die bisher noch theoretische Möglichkeit, die umgebauten Fahrzeuge auch autonom fahren zu lassen. Hierzu werden verschiedene Sensoren und ein zusätzlicher Computer im Basisfahrzeug verbaut und programmiert. Darüber hinaus sind für den dauerhaften Einsatz autonomer Fahrzeuge insbesondere im öffentlichen Raum grundlegende rechtliche Regelungen durch den Gesetzgeber zu schaffen.

ENWAY selbst bietet kein eigenes Basisfahrzeug an, sodass vom Eigenbetrieb Stadtreinigung das Basisfahrzeug selbst beschafft werden muss. Zusätzlich kommen die Kosten der Umrüstung hinzu. Das hier aufgeführte Basisfahrzeug hat ENWAY als Prototyp umgebaut.

Kosten Aufsitzkehrmaschine: 15.406 € netto (Sweepmaster B980 HAKO) und Kosten Umrüstung ca. 10.000 netto führen zu Kosten gesamt brutto von ca. 30.000 €.             

Mit der Firma ENWAY wird es im Frühjahr 2019 zu einem Testeinsatz in Leipzig kommen.

 

2.3.           Resümee zu Kehrmaschinen

Der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig wird in den nächsten Wochen mehrere Testeinsätze mit verschiedenen elektrischen Kehrmaschinen durchführen. Auf Basis der Ergebnisse, insbesondere was Qualität der Reinigung und Einsatzdauer betrifft, wird er entscheiden, ob der Erwerb von elektrischen Kehrmaschinen sinnvoll ist. Die höheren Kosten müssen im Bereich der Straßenreinigung zu 25 % durch den städtischen Haushalt und zu 75 % durch die Gebührenzahler getragen werden.

Hinsichtlich des Test-Einsatzes einer elektrischen Großkehrmaschine wurde dem Eigenbetrieb durch die Anbieter mitgeteilt, dass es noch keine einsatzfähigen Maschinen gibt.

 

  1. Weiteres Vorgehen

In der Ratsversammlung der Stadt Leipzig am 24.10.2018 wurde der Beschluss Nr.VI-DS-06062-Ausführungsbeschluss des EB SRL zum Kauf von 19 Kfz gefasst. Der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig beabsichtigt, folgende Komplettfahrzeuge in den Jahren 2018 bis 2020 zu kaufen:

 

2018:           2 3-Achs-Abrollkippfahrzeuge mit Winterdienstvorbereitung

              1 3-Achs-Sperrmüllpressfahrzeug

             2 Kleinkehrmaschinen

                      23-Achs-Restabfallsammelfahrzeuge

23-Achs-Bioabfallsammelfahrzeuge

2019:33-Achs-Restabfallsammelfahrzeuge

33-Achs-Bioabfallsammelfahrzeuge

2020:23-Achs-Restabfallsammelfahrzeuge

      23-Achs-Bioabfallsammelfahrzeuge

 

Hierbei handelt es sich einerseits um Ersatzinvestitionen und zum anderen um eine Erweiterung des bestehenden Fuhrparkes um 2 Abfallsammelfahrzeuge in 2019.

Derzeit sind im Eigenbetrieb nur noch 4 Abfallsammelfahrzeuge mit der EURO-Norm 2-4 im Einsatz. Diese werden noch im Jahr 2019 durch entsprechende Entsorgungsfahrzeuge mit der derzeitig höchstmöglichen EURO 6-Norm ersetzt.

42 Abfallsammelfahrzeuge erfüllen die EURO 5, EEV und EURO 6 –Norm.

Die Beschaffung der Fahrzeuge erfolgt auf der Grundlage der zum Zeitpunkt der Beschaffung darstellbaren höchstmöglichen Abgasnorm bzw. wird hier zum jeweiligen Beschaffungszeitpunkt der Einsatz alternativer Antriebsarten (z. B. Elektro-, Erdgas-, Wasserstoff- oder Brennstoffzellenantrieb) auf wirtschaftliche und technische Eignung für den Einsatz geprüft und gegebenenfalls umgesetzt und beschafft.

 

Aktuell erfolgt hierzu eine Marktanalyse bezugnehmend auf die Liefermöglichkeiten von Erdgasfahrgestellen, unter Beachtung der technischen Wechselbeziehung mit den notwendigen Spezialaufbauten. Ausgehend von der möglichen schrittweisen (Wieder-)Einführung von Erdgasfahrzeugen in den Fuhrpark des Eigenbetriebes Stadtreinigung Leipzig, erfolgen derzeitig Planungs- und Vorbereitungsarbeiten, für eine reibungslose Nutzung und Instandhaltung der genannten Spezialfahrzeuge (Erdgas-Tankstelle; Werkstattausrüstung). Der Eigenbetrieb ist hinsichtlich der Installation einer eigenen Erdgastankstelle auf dem Betriebsgelände mit den Stadtwerken Leipzig im Gespräch. Des Weiteren werden bei der Planung und Beschaffung der Fahrzeuge jeweils aktuelle Aspekte der Verkehrs- und Betriebssicherheit (z. B. Abbiegeassistent) berücksichtigt und nach Möglichkeit umgesetzt.

 

  1. Finanzierung und Fördermöglichkeiten

Bei der Beschaffung der Fahrzeugtechnik für die Abfallentsorgung und Straßenreinigung muss beachtet werden, dass die Finanzierung zu 100 % aus den Abfallwirtschaftsgebühren bzw. zu 75 % aus den Straßenreinigungsgebühren erfolgt. Der Erwerb von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben ist in der Regel erheblich teurer und führt dazu, dass die Gebühren steigen, wenn keine Fördermittel eingesetzt werden können.

Daher wurden die Möglichkeiten der Inanspruchnahme von Fördermitteln geprüft. Im Moment gibt es jedoch weder durch den Bund noch das Land Fördermöglichkeiten für die Stadt Leipzig.

Der Eigenbetrieb ist jedoch in engem Kontakt mit dem Amt für Umweltschutz, um auf Grundlage der aktuellen Konzepte, wie Luftreinhalteplan und Green City Plan, Fördermittel einzuwerben.

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

 

x

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

nein

 

wenn ja,

Beantragte Stellenerweiterung:

Vorgesehener Stellenabbau:

Beteiligung Personalrat

 

nein

 

ja,

 

 

 

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2