Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-EF-07078  

 
 
Betreff: Durchgangsverkehr auf der Lützschenaer Bahnstraße
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Einwohneranfrage
Einreicher:Karsten Fiedler
Beratungsfolge:
Ratsversammlung mündliche Beantwortung
17.04.2019 
Ratsversammlung zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Sachverhalt:
 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

als Einwohner in Leipzig-Lützschena ist mir wegen des Durchgangsverkehrs auf der Lützschenaer Bahnstr. etwas aufgefallen.

Im vergangenen Jahr war diese Straße im Bereich Bahnunterführung zeitweise nicht passierbar, da Arbeiten im Bereich der Fahrbahn durchgeführt wurden. Wie weit gegenwärtig die Bauarbeiten sind, kann ich nicht sagen. Ich war das letzte Mal dort im Oktober letzten Jahres. Dabei stellt sich die Frage über die Zulassung des Durchgangsverkehrs zwischen der Bahnstr. ab dem S-Bahn-Haltepunkt und der neuen B 6. Diese Frage des Durchgangs-verkehrs wurde auch vor Jahren im Ortschaftsrat diskutiert unter Anwesenheit von Vertretern des Verkehrs- und Tiefbauamts. Es traten sowohl Befürworter als auch Gegner auf (vor allem im anwesenden Publikum). Der Standpunkt des Amtes war, dass die Bahnhofstr. im Bereich Bahnunterführung bis neue B 6 nicht für den Durchgangsverkehr gewidmet ist und eine Änderung unter Berücksichtigung des Für und Wider schwierig ist.

 

1.  Welche Gründe sprechen gegen eine Widmung der Bahnstraße zwischen dem S-Bahn-Haltepunkt Lützschena und der neuen B 6, um diese für den allgemeinen Verkehr zu nutzen?

2.  Ist dem VTA bekannt, dass die Unterführung für viele Bürgerinnen und Bürger eine Erleichterung in der Wegstrecke darstellt, da bislang ein Umweg über knapp 4 km gefahren werden muss?

3.  Wie schnell und durch welche Maßnahmen kann ein allgemeiner Verkehr auf der Bahnstraße (Ortschaft Lützschena) zwischen dem S-Bahn-Haltepunkt und der neunen B 6 eingerichtet werden?

 

Zur Begründung:

Schon seit Jahren wird in der Lützschenaer Einwohnerschaft über die Zulassung des Durchgangsverkehrs zwischen dem S-Bahn-Haltepunkt Lützschena und der neuen B 6 diskutiert. Dabei ist dieser Bereich als “Gesperrt für Kraftfahrzeuge” nach der StVO ausgeschildert, wobei aber der landwirtschaftliche Verkehr und der Verkehr mit Linienbussen zulässig ist. Ein Linienbusverkehr findet nicht mehr statt. Der Landwirtschaftsverkehr ist in diesem Bereich unbedeutend, da die Straße Richtung B 6 und Güterverkehrszentrum verläuft. Eine Mehrheit der Einwohnerschaft wünscht den Durchgangsverkehr. Dieser trägt zu einer Reduktion des Fahrweges bei und dient somit dem Umweltschutz. Weiterhin soll der S-Bahn-Haltepunkt auch vom Güterverkehrszentrum erreichbar sein, um so vom Haltepunkt Besucher der dortigen Unternehmen per Kraftfahrzeug abzuholen. Nur eine Minderheit ist für eine Beibehaltung des gegenwärtigen Zustands, vor allem aus dem Bereich der Siedlung am Haltepunkt. Auch ein Verweis auf die Widmung der Straße im betreffenden Bereich ist keine Lösung. Der Widmungszweck kann ja geändert werden.


 

Stammbaum:
VI-EF-07078   Durchgangsverkehr auf der Lützschenaer Bahnstraße   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Einwohneranfrage
VI-EF-07078-AW-01   Durchgangsverkehr auf der Lützschenaer Bahnstraße   66 Verkehrs- und Tiefbauamt   schriftliche Antwort zur Anfrage