Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-DS-02210-DS-03  

 
 
Betreff: 2. Änderung zum Baubeschluss: Schulstandort Opferweg, Modernisierung Altbau, Neubau Erweiterungsbau und Sporthalle Opferweg 1-3
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:1. Dezernat Stadtentwicklung und Bau
2. Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule
Bezüglich:
VI-DS-02210
Ziele:4. Hinweis: Finanzielle Auswirkungen
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Beschlussfassung
FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule Information zur Kenntnis
21.03.2019    FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule      
FA Stadtentwicklung und Bau Information zur Kenntnis
26.03.2019    FA Stadtentwicklung und Bau      
FA Finanzen Information zur Kenntnis
01.04.2019    FA Finanzen      

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschluss des Oberbürgermeisters vom 11.03.2019:

 

1.Die 2. Änderung zum Baubeschluss „Schulstandort Opferweg, Modernisierung Altbau, Neubau Erweiterungsbau und Sporthalle VI-DS-02210-DS-02 vom 28.08.2018 wird bestätigt.

 

2.Die Erhöhung der Gesamtkosten der Maßnahme von 10.470.000 € um 400.000 € auf 10.870.000 € wird bestätigt. Der städtische Anteil der Mehrkosten beträgt 400.000 €.

 

3.Die Auszahlungen für den Mehrbedarf sind im PSP-Element „Reaktivierung Opferweg“ (7.0001078.700) i. H. v. 400.000 im HHJ 2019 eingeplant:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Für die Reaktivierung des Schulstandortes im Opferweg 1-3 wurde im Juli 2018 eine erste Änderung zum Baubeschluss vorgelegt und beschlossen. Die darin enthaltenen prognostizierten Mehrkosten infolge der aktuellen Marktlage wurden im Zuge der weiteren Ausschreibungen bestätigt und zum Teil übertroffen. Dieser kann aufgrund von Ausschreibungsgewinnen infolge von Qualitätsreduzierungen und Anpassungen in der Ausführungsplanung sowie einem günstigen Ausschreibungszeitraum zum Jahresbeginn teilweise abgefangen werden. Der verbleibende Mehrbedarf zuzüglich der noch im Bestand aufgetretenen zusätzlichen Leistungen beläuft sich voraussichtlich auf 400.000 T€. Aktuell sind 90 % der Leistungen bezuschlagt oder befinden sich in der Vergabe.

 

Damit das Bauende und die Nutzungsaufnahme zum Schuljahresbeginn diesen Jahres realisiert werden kann, werden die zusätzlichen Mittel bis Ende des ersten Quartals diesen Jahres benötigt, um die Beauftragung der noch zu vergebenden Leistungen und notwendigen Zusatzleistungen realisieren können.

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
 

1.           Grundlagen – Beschlüsse, Bescheide

-          Baubeschluss Vorlage - VI-DS-02210-DS-01 , Beschluss Ratsversammlung vom 18.05.2016

-          1. ÄBB Vorlage - VI-DS-02210-DS-02 , Beschluss des Oberbürgermeisters vom 31.07.2018

-          Vorlage - VI-DS-06775 Umzug Paul-Robeson-Schule, Beschluss Ratsversammlung vom 17.12.2018

-          Bescheid 05.07.2018 (VwV InvestKraft, Budget Sachsen)

 

 

2.           Planungs-/Bauzustand

Die umfassenden archäologischen Ausgrabungsarbeiten, der Abbruch der Bestandsgebäude

und die Abbrucharbeiten im Altbau sind abgeschlossen. Die Rohbaubau- und

Zimmermannsarbeiten sind zu 100% abgeschlossen und die Fensterelemente und Türen zu 90 % eingebaut. Die Dachdeckerarbeiten im Bestand sind zu 95% abgeschlossen und an den Neubauten wurden witterungsbedingt die Arbeiten nach der ersten Abdichtungslage unterbrochen. Die aufwendigen Fassadensanierungsarbeiten sind zu 90% abgeschlossen. Der Ausbau wird ohne Unterbrechung über den Winter in den Schulgebäuden ausgeführt. Die Rohinstallationen der Elektrogewerke sowie der Heizungs-, Sanitär- und Lüftungsbauers sind zu 80% in den Schulgebäuden abgeschlossen und mit der Feininstallation kann im Altbau Ende Februar begonnen werden. Der Gussasphalt wurde fertig verlegt und der Estrich zu 75% eingebracht. Die Innenputzarbeiten sind abgeschlossen. Mit den Maler- und Fliesenlegerarbeiten wird Anfang März begonnen.

 

 

3.           Übersicht/Begründung der Zusatzkosten

3.1.     Kostenübersicht

 

KG

Kostengruppe

Kosten gem. BB VI-DS-02210-DS-02  vom 31.07.18

Zusätzliche Kosten 2. Änderung

Gesamtkosten 2. Änderung zum BB

100

Grundstück

77.160,00

0,00

77.160,00

200

Herrichten und Erschließen

101.431,23

0,00

101.431,23

300

Bauwerk- Baukonstruktionen

6.041.661,83

306.465,00

6.348.126,83

400

Bauwerk- Technische Anlagen

1.557.082,14

82.535,00

 

1.639.617,14

500

Außenanlagen

471.587,18

0,00

471.587,18

600

Ausstattung und Kunstwerke*

386.353,62

11.000,00

397.353,62

700

Baunebenkosten

1.834.724,00

0,00

1.834.724,00

 

Rundung

 

 

 

Gesamt

10.470.000,00

400.000,00

10.870.000,00

 

 

* Der Anteil der konsumtiven Ausstattung beträgt 148.300 €. Davon sind 26.300 € im PSP-Element 1.100.36.5.0.01.01.12 Horte öffent. Tr. sowie 122.000 € im PSP-Element 1.100.21.1.1.01.68 "Neue Grundschule Opferweg 1-3" im Haushalt 2019 eingeplant.

 

Zusätzliche Fördermittel können nicht akquiriert werden, das Budget VwV Investkraft Sachsen ist ausgeschöpft. Ein Einsatz weiterer Zuwendungen ist unter Ausschluss einer Doppelförderung nicht gegeben, da es sich ausschließlich um Mehrkosten handelt und nicht in einen getrennten Bauabschnitt realisert werden kann.

 

3.2.     Begründung der Zusatzkosten

 

KG

Begründung (Auflistung der hauptsächlichen Maßnahmen)

Zusätzliche Kosten

2. Änderung

200

 

 

200

Zwischensumme

 

300

Zusätzliche Leistungen für den Rohbau des Bestandsgebäudes und notwendige Zimmermannsleistungen sowie für Sanierung der historischen Fassade (gegenüber der 1. ÄBB)

114.000

Erhöhte Ausschreibungsergebnisse für die Trockenbauarbeiten im Bestand und der Erweiterung sowie erhöhte Mengenansätze für Akustikdecken

20.000

40.000

Erhöhte Ausschreibungsergebnisse sowie zusätzliche Leistungen (Höhenausgleich im Bestand) für den Gussasphalt

42.000

Höhere Ausschreibungsergebnisse aufgrund der aktuellen Marktlage für die Gewerke Dachabdichtung sowie Fassadenarbeiten (WDVS und Klinker) an den neuen Gebäudeteilen Erweiterung und Sporthalle

155.000

70.000

72.465

Erhöhtes Angebot für die Malerarbeiten trotz Reduzierung der Qualität der Wandoberflächen aufgrund anhaltender hoher Auslastung der Firmen

61.000

Einsparung durch Ausschreibungsgewinne infolge Anpassungen in der Planung sowie günstigem Ausschreibungszeitraum zum Jahreswechsel für die Tischlerleistungen Fenster und Türen im Bestand und den Neubauten sowie der Einbaumöbeln.

-268.000

300

Zwischensumme

306.465

400

Hohe Ausschreibungsergebnisse ( Abweichungen der Angebote von der KB 2016) auf Grund bestehender hoher Auslastung der Unternehmen im Baugewerbe und allgemeiner Erhöhung der Industriepreise sowie tariflichen Lohnerhöhungen

43.817

Notwendige Zusatzleistung aufgrund von Anpassungen an aktuelle Normierungen (AP aus 2016)

38.718

400

Zwischensumme

82.535

600

Die angezeigte Kostenerhöhung ist zurückzuführen auf die Ausstattung Fachunterrichtsräume und aktive Technik im Lichte der aktuelle Marktpreissituation.

11.000

600

Zwischensumme

11.000

200 - 700

Summe

400.000

3.3.     Mögliche Gegensteuerungen/Kosteneinsparungen

Nach Prüfung der Ausführungsplanung und aufgrund des fortgeschrittenen Bautenzustandes können keine weiteren Maßnahmen zur Kosteneinsparung herangezogen werden.

 

4.           Fristenplan

 

VI-DS-02210-DS-02 

Nach Änderung erwartet

Bauende

17.12.2018

07.06.2019

Nutzungsbeginn

04.03.2019

19.08.2019


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

 

 

nein

x

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

2019

2019

400.000

7.0001078.700

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

nein

 

wenn ja,

Beantragte Stellenerweiterung:

Vorgesehener Stellenabbau:

Beteiligung Personalrat

 

nein

 

ja,

 

 

 

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:
keine