Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-WA-06873-VSP-01  

 
 
Betreff: Untersuchung von Möglichkeiten und Kosten des Baus einer Lagerhalle für die Musikalische Komödie mit innovativen Nutzungskombinationen
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Verwaltungsstandpunkt
Einreicher:Dezernat KulturBezüglich:
VI-WA-06873
Beratungsfolge:
DB OBM - Vorabstimmung
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
FA Finanzen Vorberatung
29.04.2019    FA Finanzen      
BA Kulturstätten Vorberatung
02.05.2019    BA Kulturstätten      
FA Stadtentwicklung und Bau Vorberatung
07.05.2019    FA Stadtentwicklung und Bau, Fortsetzung ab ca. 18:00 Uhr nach gemeinsamer Beratung mit Fachausschüsen      
SBB Alt-West Vorberatung
08.05.2019 
SBB Alt-West zur Kenntnis genommen   
Ratsversammlung Beschlussfassung

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

Rechtliche Konsequenzen

Der gemäß Ursprungsantrag gefasste Beschluss wäre

Rechtswidrig und/oder

Nachteilig für die Stadt Leipzig.

 

 

Zustimmung

Ablehnung

Zustimmung mit Ergänzung

Ablehnung, da bereits Verwaltungshandeln

Alternativvorschlag

Sachstandsbericht

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Antrag wird abgelehnt.

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges: VSP zum Antrag

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen

 

X

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

X

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

X

nein

 

wenn ja,

Beantragte Stellenerweiterung:

Vorgesehener Stellenabbau:

Beteiligung Personalrat

X

nein

 

ja,

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Sachverhalt:
 

Aufgrund kurz- bis mittelfristig bereits in hohem Umfang geplanter Investitions- und Instandhaltungsmaßnahmen in der Oper Leipzig sowie einer bereits erfolgten mittelfristigen Berücksichtigung gemäß Beschluss VI-DS-05860 ist der Bau einer Lagerhalle momentan nicht prioritär. Aus diesem Grund schlägt die Verwaltung vor, eine Prüfung bzw. Planung für die Errichtung einer möglichen Lagerhalle frühestens ab 2021/2022 durchzuführen.

 

Begründung:

 

Dem Grunde nach wäre die Errichtung einer Lagerhalle auf dem Grundstück hinter der Musikalischen Komödie perspektivisch tatsächlich ein richtiger Schritt den Spielbetrieb der Musikalischen Komödie effizienter zu gestalten. Bisher erfolgt die Einlagerung in der Schomburgkstraße. Dies führt zu zeit- und arbeitsintensiven Vorgängen, da die Dekorationen nicht nur vollständig abgebaut werden müssen bevor die nächste Produktion aufgebaut werden kann sondern auch zusätzlich sehr kleinteilig demontiert werden müssen, damit sie über die Fahrzeuge abtransportiert werden können. Der Bedarf einer Lagerhalle in der Nähe der Spielstätte Dreilindenstraße erkennen sowohl die Betriebsleitung der Oper als auch die Verwaltung an.

 

Neben der in Kürze beginnenden sehr umfangreichen baulichen Sanierung des Gebäudes der Musikalischen Komödie sind zudem weitere wichtige bauliche Instandhaltungs- und Investitionsmaßnahmen in 2019 ff. vorgesehen, die der Prüfung, Planung und dem Bau einer Lagerhalle prioritär vorangehen müssen.

 

Darüber hinaus ist der Neubau eines Kulissenlagers für die Musikalische Komödie ohnehin bereits Bestandteil der Beschlussvorlage VI-DS-05860 zur Aktualisierung des bestehenden Maßnahmekonzeptes im Bund-Länder-Programm Stadtumbau für das Aufwertungsgebiet Leipzig West. Dieses Vorhaben wurde in der Maßnahmenübersicht unter Punkt B15 in die Priorität 2 aufgenommen. Der Realisierungszeitraum ist in den Jahren 2023 bis 2025 geplant, d. h. nach erfolgreich abgeschlossenem Umbau des Zuschauersaals in der Musikalischen Komödie. Die Notwendigkeit und Wirtschaftlichkeit des Neubaus eines Kulissenlagers wurde bereits in der vom ASW beauftragten Studie zur „Weiterentwicklung und Sicherung des MuKo-Standortes in Leipzig-Lindenau“ aus dem Jahr 2009 festgestellt.

 

Bis einschließlich 2021 sind folgende wichtige Instandhaltungs- und Investitionsmaßnahmen beim Eigenbetrieb Oper vorgesehen:

 

  • Sanierung Musikalische Komödie 2019-2020
  • Errichtung Kälteanlage durch Stadtwerke 2019 im Opernhaus
  • Errichtung von Hubbühnen zum sicheren Be- und Entladen der LKWs in der Durchfahrt des Opernhauses 2019
  • Beginn der technischen und baulichen Planungen für die Wiederinbetriebnahme des Kellertheaters 2019 bis 2021
  • Brandschutzmaßnahmen in den Dekorationswerkstätten ab 2020

 

Weitere wichtige Maßnahmen für die Jahre ab 2021:

 

  • Erneuerung der Obermaschinerie im Opernhaus
  • Erneuerung der Inspizientenanlage im Opernhaus
  • Sanierung der Nordterrasse

 

Die Verwaltung bemüht sich, die für eine Lagerhalle infrage kommende städtische Liegenschaft neben dem Funktionsgebäude der Musikalischen Komödie zu sichern.

 

Zu den übrigen geforderten Sanierungsmaßnahmen nimmt die Verwaltung wie folgt Stellung:

 

Gehwegsanierung zur Musikalischen Komödie von den Haltestellen Lindenauer Markt und Angerbrücke sowie Parkflächen Lindenauer Markt / Zschochersche Straße:

 

Vom Lindenauer Markt gelangt man über die Dreilindenstraße zur Musikalischen Komödie. Die Dreilindenstraße besitzt eine mit Gehwegplatten und Mosaikpflasterstreifen befestigte Oberfläche. Sie weist keine wesentlichen Schäden bzw. Unebenheiten auf. Im Kreuzungsbereich Angerstraße vertreten vermehrt Schäden im Mosaikpflaster auf, da die abgesenkten Bereiche durch Lieferfahrzeuge regelmäßig überfahren werden. Hier könnte ein Schutz gegen Überfahrung bzw. ein Schutz für Fußgänger im Kreuzungsbereich aufgestellt werden.

 

Von der Haltestelle Angerbrücke in der Jahnallee erreicht man die Musikalische Komödie über die Zschochersche Straße. Die Gehwege im Haltestellenbereich der Jahnallee befinden sich in einem guten baulichen Zustand. Die Oberfläche der Gehwege in der Zschocherschen Straße sind bituminös befestigt. Aufgrund von Aufgrabungen sind kleine Absätze, Fugen und leichte Unebenheiten vorhanden. Die Zufahrten sind in Großpflaster aus Naturstein hergestellt. Aus Sicht der Verwaltung ist der Gehweg gefahrlos nutzbar.

 

Die Parkfläche des Lindenauer Marktes sowie die Bushaltestellen in der Zschocherschen Straße befinden sich in Planung, so dass langfristig Maßnahmen in diesen zwei Abschnitten erfolgen werden.

 

Stammbaum:
VI-WA-06873   Untersuchung von Möglichkeiten und Kosten des Baus einer Lagerhalle für die Musikalische Komödie mit innovativen Nutzungskombinationen   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Wichtige Angelegenheit
VI-WA-06873-VSP-01   Untersuchung von Möglichkeiten und Kosten des Baus einer Lagerhalle für die Musikalische Komödie mit innovativen Nutzungskombinationen   02.4 Dezernat Kultur   Verwaltungsstandpunkt
VI-WA-06873-ÄA-02   Untersuchung von Möglichkeiten und Kosten des Baus einer Lagerhalle für die Musikalische Komödie mit innovativen Nutzungskombinationen   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Änderungsantrag