Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-WA-06916  

 
 
Betreff: Erweiterung Geltungsbereich der städtebaulichen Masterplanung Wilhelm-Leuschner-Platz
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Wichtige Angelegenheit
Einreicher:Stadtbezirksbeirat Mitte
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Verweisung in die Gremien
13.03.2019 
Ratsversammlung (offen)     
SBB Mitte Anhörung
04.04.2019 
SBB Mitte      
FA Stadtentwicklung und Bau 2. Lesung
09.04.2019    FA Stadtentwicklung und Bau      
Ratsversammlung Beschlussfassung
17.04.2019 
Ratsversammlung      

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Stadtrat beschließt die Übertragung der städtebaulichen und architektonischen Vorgaben für den Wilhelm-Leuschner-Platz Ostseite, wie formuliert im Masterplan VI-DS-03653, auf die Westseite des Wilhelm-Leuschnerplatzes, zwischen Propsteikirche und Polizeipräsidium, Geltungsbereich B-Plan Nr. 16.1 „City Süd, Nonnenmühlgasse“.

Die Verwaltung soll diese Leitlinien mit geeigneten Mitteln bei der künftigen Bebauung vorgeben können, um eine gleichmäßig anspruchsvolle Architektur an der Ost- wie auch Westseite des Wilhelm-Leuschnerplatzes zu gewährleisten.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Sachverhalt:
 

In der Diagonale zwischen der Propsteikirche St. Trinitatis und dem künftigen Neubau für das Leibnizinstitut für Länderkunde, wird in absehbarer Zeit ein neues Innenstadtquartier entstehen. Insbesondere für die Ostseite, zwischen Ring, Windmühlen- und Markthallenstraße, wurde in einem langen Prozess zur Vorbereitung des Bebauungsplans Nr. 392, eine städtebauliche Masterplanung vom Stadtrat mit erarbeitet und beschlossen. Damit sind die Weichen gestellt zur Neubebauung und Entwicklung einer der größten Brachen im Innenstadtnahen Bereich und dies mit planerischen Vorgaben und Zielen wie im Masterplan formuliert:

"Ziel der architektonischen Planung ist es, langlebige und nutzungsvariable Gebäude zu schaffen. (...) Ausbildung einer repräsentativen Platzkante, ablesbaren Sockelgeschoss mit einer Geschosshöhe von 4,50 m, die Gestaltung der EG-Nutzung abhängig von der Nutzung (Einzelhandel, Dienstleistung oder Gastronomie), hochwertige Fassadengestaltung - die Materialität und Farbigkeit der Gebäude soll sich am Kontext der Umgebung orientieren, um sich bestmöglich in das repräsentative Umfeld des Leipziger Innenstadtringes einzufügen. (...) Großzügige Eingangssituationen zu den öffentlichen Straßen, die Dachentwässerung und die Entwässerung von möglichen Loggien erfolgt innenliegend oder ist unauffällig in die Fassadengestaltung zu integrieren, erforderliche Technikaufbauten sind in die Gestaltung zu integrieren, etc."

Um für den Wilhelm-Leuschnerplatz im Zuge seiner baulichen Vervollkommnung, wertige Architektur und nachhaltige städtebauliche Lösungen zu gewährleisten, sollen die im Masterplan beschlossenen Prämissen für die Ostseite, auch für Westseite des Platzes gelten.

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Stammbaum:
VI-WA-06916   Erweiterung Geltungsbereich der städtebaulichen Masterplanung Wilhelm-Leuschner-Platz   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Wichtige Angelegenheit
VI-WA-06916-VSP-01   Erweiterung Geltungsbereich der städtebaulichen Masterplanung Wilhelm-Leuschner-Platz   61 Stadtplanungsamt   Verwaltungsstandpunkt
VI-WA-06916-ÄA-02   Erweiterung Geltungsbereich der städtebaulichen Masterplanung Wilhelm-Leuschner-Platz   Geschäftsstelle der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen   Änderungsantrag