Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-DS-06727  

 
 
Betreff: Straßenbenennung 1/2019
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Dezernat Allgemeine Verwaltung
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters
DB OBM - Vorabstimmung
SBB Südwest Vorberatung
04.03.2019 
SBB Südwest ungeändert beschlossen   
FA Umwelt und Ordnung 1. Lesung
05.03.2019    FA Umwelt und Ordnung      
SBB Alt-West Vorberatung
06.03.2019 
SBB Alt-West ungeändert beschlossen   
SBB Mitte Vorberatung
07.03.2019 
SBB Mitte ungeändert beschlossen   
OR Wiederitzsch Anhörung
12.03.2019 
OR Wiederitzsch ungeändert beschlossen   
OR Holzhausen Anhörung
12.03.2019 
OR Holzhausen      
FA Umwelt und Ordnung 2. Lesung
19.03.2019    FA Umwelt und Ordnung      
OR Engelsdorf Anhörung
01.04.2019 
OR Engelsdorf ungeändert beschlossen   
SBB Ost Vorberatung
03.04.2019 
SBB Ost ungeändert beschlossen   
OR Seehausen Anhörung
05.03.2019 
OR Seehausen geändert beschlossen   
Ratsversammlung Beschlussfassung
17.04.2019 
Ratsversammlung vertagt   
18.04.2019 
Ratsversammlung (Fortsetzung vom 17.04.2019) geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Der Stadtrat beschließt die Neubenennung, Teil-Umbenennung bzw. Teil-Aufhebung folgender Straßen:

 

Nr.

Stadtbezirk/Ortsteil

Beschreibung der Lage

Benennungs­vorschlag

1. Neubenennungen

1.1

Nord/Seehausen

Benennung einer Straße/ eines Platzes nach
Helmut Kohl

(V-A-04541)

Helmut-Kohl-Platz

1.2

Mitte/Zentrum-Süd

Petition für eine Straße oder Platz mit dem Namen
Dr. Ruth Pfau

(VI-P-05462-DS-02)

Ruth-Pfau-Straße

1.3

Ost/Engelsdorf

Gelände Riesaer Straße 100

Alte Schmiede

1.4

Ost/Engelsdorf

Bau- und Finanzierungs-beschluss zur „Verkehrlichen Erschließung des Gewerbe-gebietes Hans-Weigel-Straße“; Verlängerung Arthur-Winkler-Straße

Arthur-Winkler-Straße

1.5

Südost/Holzhausen

B-Plan Nr. 403 „Wohn-siedlung Wiesenblumenweg“

Rotkleeweg

1.6

Südwest/

Kleinzschocher

B-Plan Nr. 380 „Grüner Bahnhof Plagwitz“, Verlängerung Rolf-Axen-Straße

Rolf-Axen-Straße


Nr.

Stadtbezirk/Ortsteil

Beschreibung der Lage

Benennungs­vorschlag

1.7

Nord/Seehausen

Wohngebiet an der Seehausener Allee

Zum Gut

1.8

Nord/Wiederitzsch

Bebauungsplan „Erschließung Wohngebiet Martinshöhe“, Verlängerung Außenring

Außenring

2. Teil-Umbenennungen und-Aufhebungen

2.1

Ost/Volkmarsdorf,

Anger-Crottendorf

Bauvorhaben
„Campus Ihmelsstraße“, Verlängerung Krönerstraße, Teilaufhebung Bernhard-straße zwischen Kröner-straße und neuer Straße, Teilumbenennung Bernhardstraße zwischen Liselotte-Hermann-Straße und neuer Straße in Liselotte-Hermann-Straße, Verlängerung Liselotte-Hermann-Straße um den neuen Straßenabschnitt

Krönerstraße

Bernhardstraße

Liselotte-Hermann-Straße

2.2

Alt-West/Neulindenau

Umbenennung eines Teil-stückes der Spinnereistraße

Niemeyerstraße

 

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   X Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Worum geht es in der Vorlage:

Benennung, Teilbenennung und Teilaufhebung von Straßen in der Stadt Leipzig

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

 

X

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

nein

 

wenn ja,

Beantragte Stellenerweiterung:

Vorgesehener Stellenabbau:

Beteiligung Personalrat

 

nein

 

ja,

 

 

 

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

ENTFÄLLT

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

   Seite

1Neubenennungen von Straßen

5

1.1Stadtbezirk Nord, Ortsteil Seehausen

(Helmut-Kohl-Platz)

5

1.2Stadtbezirk Mitte, Ortsteil Zentrum-Süd

(Pfaustraße)

7

1.3Stadtbezirk Ost, Ortsteil Engelsdorf

(Alte Schmiede)

9

1.4Stadtbezirk Ost, Ortsteil Engelsdorf

(Arthur-Winkler-Straße)

10

1.5Stadtbezirk Südost, Ortsteil Holzhausen

(Rotkleeweg)

11

1.6Stadtbezirk Südwest, Ortsteil Kleinzschocher

(Rolf-Axen-Straße)

14

1.7Stadtbezirk Nord, Ortsteil Seehausen

(Zum Gut)

16

1.8Stadtbezirk Nord, Ortsteil Wiederitzsch

(Außenring)

17

2Verlängerung, Teilumbenennung und Teilaufhebung von Straßen

18

2.1Stadtbezirk Ost, Ortsteile Volkmarsdorf und Anger-Crottendorf

(Krönerstraße, Bernhardstraße, Liselotte-Hermann-Straße)

18

2.2Stadtbezirk Alt-West, Ortsteil Neulindenau

(Niemeyerstraße)

20

 

 

 


1Neubenennungen von Straßen

1.1Stadtbezirk Nord, Ortsteil Seehausen

Zwecks Umsetzung des Ratsbeschlusses VI-A-04541 „Benennung einer Straße / eines Platzes nach Helmut Kohl“ wird vorgeschlagen, die Platzfläche vor dem Haupteingang zur Neuen Messe, umgeben von der Merkurpromenade,

Helmut-Kohl-Platz

zu benennen.

Fläche: ca. 34 000 m²

Erläuterung: Kohl, Helmut Josef Michael

geb. 03.04.1930 in Ludwigshafen am Rhein, gest. 16.06.2017 ebenda

CDU-Politiker, Bundeskanzler

-          1936 Einschulung, ab 1940 Besuch der Oberrealschule, 1950 Abitur

-          1946 Eintritt als Schüler in die CDU und 1947 Mitbegründer der Jungen Union in Ludwigshafen

-          1950-1956 Studium der Rechts-, Sozial- und Staatswissenschaften sowie Geschichte in Frankfurt/Main und Heidelberg

-          1958 Promotion zum Dr. phil.

-          1959-1976 Mitglied des Landtages Rheinland-Pfalz

-          1960 Heirat mit Hannelore Renner

-          1966-1973 Landesvorsitzender der CDU Rheinland-Pfalz

-          1966-2000 Mitglied des Bundesvorstandes der CDU

-          1969-1976 Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz

-          1973-1998 Parteivorsitzender der CDU

-          1976-2002 Mitglied des Bundestages

-          01.10.1982: aufgrund eines konstruktiven Misstrauensvotum gegen Helmut Schmidt wird Helmut Kohl zum Bundeskanzler gewählt

-          1983 (nach vorgezogener Bundestagswahl) und 1987 wird Helmut Kohl erneut zum Bundeskanzler gewählt

-          November 1989: nach Öffnung der innerdeutschen Grenze legt Helmut Kohl ein „Zehn-Punkte-Programm zur Überwindung der Teilung Deutschlands und Europas“ vor, welches letztendlich zur Wiedervereinigung Deutschlands führte

-          01.10.1990: Zusammenschluss der beiden christdemokratischen Parteien in Hamburg, Helmut Kohl zum Vorsitzenden der CDU Deutschlands gewählt

-          17.01.1991: nach der ersten gesamtdeutschen Bundestagswahl am 02.12.1990 wird Helmut Kohl zum vierten Mal und zugleich zum ersten Mal des wiedervereinigten Deutschlands als Bundeskanzler gewählt

-          1994 wird Helmut Kohl nochmals zum Bundeskanzler gewählt, seine Amtszeit endet am 26.10.1998


Begründung:Mit dem Benennungsvorschlag wird der Beschluss der Ratsversammlung vom 15.11.2017 (VI-A-04541) umgesetzt. Gemäß des zugrunde liegenden Antrages der CDU-Fraktion soll Helmut Kohl am 17.01.1991 als Kanzler der Deutschen Einheit gewürdigt werden. Die damalige Bundesregierung unter Leitung von Helmut Kohl förderte in erheblichem Maße den Bau der Neuen Messe in Leipzig. Seit der Eröffnung im Jahre 1996 hat die Neue Messe als Ort von vielfältigen Messen und Kongressen national und international große Bedeutung erlangt.

Die Benennung wird mit ihrer Bekanntgabe im Leipziger Amtsblatt wirksam und nach Ablauf der Rechtsbehelfsfrist bzw. der Erschöpfung des Rechtsweges bestandskräftig.

 

Lageplan:


1.2Stadtbezirk Mitte, Ortsteil Zentrum-Süd

Zwecks Umsetzung des Ratsbeschlusses VI-P-05462-DS-02 „Petition für eine Straße oder Platz mit dem Namen: Dr. Ruth Pfau“ wird vorgeschlagen, die neu entstehende Straße zwischen Nonnenmühlgasse und Dimitroffstraße

Ruth-Pfau-Straße

zu benennen.

Länge:ca. 80 m

Breite:ca. 13 m

Erläuterung: Pfau, Dr. Ruth Katherina Martha

geb. 9.9.1929 in Leipzig, gest. 10.8.2017 in Karatschi (Pakistan), römisch-katholische Ordensschwester, Frauenärztin, Lepra-Ärztin

-          Schulbesuch am ehemaligen Rudolf-Hildebrand-Gymnasium in Leipzig

-          1949 Übersiedlung nach Westdeutschland und Beginn des Medizinstudiums in Mainz, spätere Fortsetzung in Marburg, Abschluss 1956 als Dr. med.

-          1951 Taufe in der evangelischen Gemeinde Mainz, 1953 Übertritt zur römisch-katholischen Kirche

-          1957 Eintritt in den Orden der “Töchter vom Herzen Mariä“

-          Internistische und gynäkologische Aus- und Weiterbildung in Köln und Bonn

-          1960 Reise nach Indien, erste Begegnung mit leprakranken Menschen in einem Elendsviertel von Karatschi (Pakistan) war wegweisend für ihr weiteres Leben

-          Aufbau einer Spezialklinik und eines medizinischen und sozialen Netzwerks zur Bekämpfung von Lepra und Tuberkulose in Karatschi und Tätigkeit als Lepra-Ärztin

-          Seit 1961 Unterstützung durch das Deutsche Aussätzigen Hilfswerk e. V. (heute Deutsche Lepra- und Tuberkulosenhilfe e. V.)

-          1965 Beginn offizieller Lehrgänge für Leprahelfer

-          1988 Ernennung zur Ehrenbürgerin Pakistans

-          1996 ist die Lepra in Pakistan unter Kontrolle

-          2000 Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Leipzig

-          Am 30. Mai 2017, nach dem sie die Verantwortung an ihren Nachfolger übergeben hatte, legte sie die Ewigen Ordensgelübde ab und vollzog damit ihre endgültige Ordensbindung.

-Bereits zu Lebzeiten wurden ihr zahlreiche hohe nationale und               internationale Ehrungen zuteil, u. a. das Große Bundes-              verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland sowie der auch als               sogenannter „asiatischer Friedensnobelpreis“ bekannte

Ramon-Magsaysay-Award.

 

Begründung:Die Ratsversammlung hat am 16.05.2018 beschlossen, der Petition für die Benennung einer Straße / eines Platzes nach Dr. Ruth Pfau abzuhelfen (VI-P-05462-DS-02). Mit der vorgeschlagenen Benennung soll das selbstlose und humane Wirken von Ruth Pfau und ihrem Team für zahllose Lepra- und Tuberkulosekranke gewürdigt werden. Die zwischen Nonnenmühlgasse und Dimitroffstraße entstehende neue Straße, die auf einem im Eigentum der St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig gGmbH befindlichen Grundstück verläuft, wurde auf Vorschlag der Katholischen St. Trinitatus Gemeinde ausgewählt.

Die Benennung wird mit ihrer Bekanntgabe im Leipziger Amtsblatt wirksam und nach Ablauf der Rechtsbehelfsfrist bzw. der Erschöpfung des Rechtsweges bestandskräftig.

 

 

 

Lageplan:

 

 

 

 


1.3Stadtbezirk Ost, Ortsteil Engelsdorf

Gelände Riesaer Straße 100

Es wird vorgeschlagen, die bereits vorhandene ehemalige Werksstraße

Alte Schmiede

zu benennen.

Länge: ca. 590 m

Breite:ca. 6,50 m

Erläuterung: Alte Schmiede

Benennung nach der in der Nähe befindlichen und zum Teil noch erhaltenen alten Federschmiede auf dem Werksgelände des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerkes Engelsdorf

 

Begründung:Für das Grundstück 215/6 der Gemarkung Engelsdorf wurde ein Bauantrag zur Errichtung von mehreren Hallen gestellt, die über eine bereits vorhandene, bisher unbenannte und von der Riesaer Straße abzweigende Straße erschlossen werden. Mittels einer Straßen-benennung soll das Gebiet, auf dem derzeit noch weitere Anlieger unter der Anschrift Riesaer Straße 100 firmieren, adressmäßig neu geordnet werden.

Der Ortschaftsrat Engelsdorf hat in seiner Sitzung am 05.11.2018 die Benennung nach der alten Schmiede vorgeschlagen.

Die Benennung wird mit ihrer Bekanntgabe im Leipziger Amtsblatt wirksam und nach Ablauf der Rechtsbehelfsfrist bzw. der Erschöpfung des Rechtsweges bestandskräftig.

 

Lageplan:


1.4Stadtbezirk Ost, Ortsteil Engelsdorf

Bau- und Finanzierungsbeschluss zur „Verkehrlichen Erschließung des Gewerbe-gebietes Hans-Weigel-Straße“

Es wird vorgeschlagen, die

Arthur-Winkler-Straße

namentlich von der Hans-Weigel-Straße bis zum Mühlweg zu verlängern.

(Änderung des Beschlusses vom 19.05.1945)

Länge:ca. 240 m

Breite:ca. 6 m

Erläuterung: Winkler, Arthur

geb. 28.11.1890 in Stötteritz, gest. 22.12.1944 in Engelsdorf

Baumeister, Bürgermeister von Engelsdorf

 

Begründung:Gemäß Bau- und Finanzierungsbeschluss zur „Verkehrlichen Erschließung des Gewerbegebietes Hans-Weigel-Straße“ wird in dem Gebiet eine neue Straße als Gewerbegebietsstraße ausgebaut.

Der Ortschaftsrat Engelsdorf hat in seiner Sitzung am 05.11.2018 bezüglich der Benennung des in nordwestlicher Richtung in das Gebiet verlaufenden Straßenabschnittes (2. Bauabschnitt) vorgeschlagen, diesen namentlich der Arthur-Winkler-Straße zuzuordnen (namentliche Verlängerung der bestehenden Straße). Der sich in dem Gebiet anschließende, in südwestliche Richtung verlaufende Abschnitt (4. Bauabschnitt) ist bereits als Mühlweg benannt (Ratsbeschluss

III-1373/03).

Mit der Verlängerung der Arthur-Winkler-Straße bis zum Mühlweg kann das Gebiet nach Ordnungs- und Orientierungsprinzipien adressmäßig neu geordnet werden. Die gewerblichen Anlieger, die derzeit alle unter der Anschrift Hans-Weigel-Straße 10 B firmieren, sind auf einer Versammlung am 16.11.2018 über die geplante Neuordnung informiert worden.

 

Die Benennung wird mit ihrer Bekanntgabe im Leipziger Amtsblatt wirksam und nach Ablauf der Rechtsbehelfsfrist bzw. der Erschöpfung des Rechtsweges bestandskräftig.

Lageplan Folgeseite:


Lageplan:


1.5Stadtbezirk Südost, Ortsteil Holzhausen

B-Plan Nr. 403 „Wohnsiedlung Wiesenblumenweg“

Es wird vorgeschlagen, die neu entstehende Straße

Rotkleeweg

zu benennen.

Länge:ca. 320 m

Breite:ca. 6,50 m

Erläuterung: Rotklee

Pflanzenart aus der Gattung Klee in der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler innerhalb der Familie der Hülsenfrüchte

 

Begründung:In dem Gebiet zwischen Stötteritzer Landstraße, Untere Nordstraße, Arthur-Polenz-Straße und Wiesenblumenweg ist ein neuer Wohnstandort für 45 bis 50 Eigenheime geplant. Für die neu entstehende, in östliche Richtung vom Wiesenblumenweg abzweigende Straße wird der Name Rotkleeweg vorgeschlagen.

Der Ortschaftsrat Holzhausen hat den Namen, der sich an dem Thema Wiesenblumen orientiert, in seiner Sitzung am 09.10.2018 vorgeschlagen.

Die Benennung wird mit ihrer Bekanntgabe im Leipziger Amtsblatt wirksam und nach Ablauf der Rechtsbehelfsfrist bzw. der Erschöpfung des Rechtsweges bestandskräftig.

Lageplan Folgeseite:


Lageplan:


1.6 Stadtbezirk Südwest Ortsteil Kleinzschocher

B-Plan Nr. 380 „Grüner Bahnhof Plagwitz“

1.6. Es wird vorgeschlagen, einen neu hergestellten, in Verlängerung der bestehenden Rolf-Axen-Straße in nordwestliche Richtung verlaufenden Straßenabschnitt namentlich der

Rolf-Axen-Straße

zuzuordnen. (Änderung des Beschlusses vom 01.08.1945)

Länge:ca. 160 m

Breite:ca. 4 m

Erläuterung: Axen, Rolf

eigentlich Rudolf Aksen, geb. 08.02.1912 in Tornopol/Ukraine, gest. 17.10.1933 in Dresden; Schlosser, Spitzname "Bauernrolf", da er sich der Landagitation widmete. Axen leitete die illegale KPD-Partei-organisation in Ostsachsen und organisierte 1933 die Verbindung zur CSR. Nach der Verhaftung starb er unter unbekannten Umständen im Polizeipräsidium Dresden. Axen wohnte im Haus Nr. 2.

 

 

Begründung:

Das Areal des ehemaligen Güterbahnhofs Plagwitz wird seit 2013, nachdem in den Jahren 2006 und 2007 die dortigen Gleisanlagen zum großen Teil entfernt worden waren, schrittweise zum Grünzug „Grüner Bahnhof Plagwitz“ umgestaltet. Auf dem Gelände befindliche, erhaltenswerte historische Gebäude werden saniert und zur Nutzung freigegeben. Diese Gebäude benötigen eine nach Ordnungs- und Orientierungsprinzipien eindeutige Adresse. Aus diesem Grund wird die namentliche Verlängerung der Rolf-Axen-Straße bis zum ehemaligen Sozialgebäude der Deutschen Bahn unterhalb der Brücke Antonienstraße vorgeschlagen.

Die Benennung wird mit ihrer Bekanntgabe im Leipziger Amtsblatt wirksam und nach Ablauf der Rechtsbehelfsfrist bzw. der Erschöpfung des Rechtsweges bestandskräftig.

Lageplan Folgeseite


Lageplan:

 


1.7Stadtbezirk Nord, Ortsteil Seehausen

Wohngebiet an der Seehausener Allee

Es wird vorgeschlagen, die neu entstehende Straße

Zum Gut

zu benennen.

Länge:ca. 265 m

Breite:ca. 5,50 m

Erläuterung: Gut

landwirtschaftliches Anwesen und landwirtschaftlicher Betrieb

 

Begründung:Auf dem Areal südlich der Seehausener Allee plant die Firma Reinbau GmbH ein neues Wohngebiet mit 39 Einfamilienhäusern und einer neuen Straße.

Der Ortschaftsrat Seehausen hat in seiner Sitzung am 06.11.2018 den Namen Zum Gut nach dem nahebei gelegenen ehemaligen Bauerngut des Johannishospitals, später Lehr- und Versuchsgut und nach 1996 zeitweilig Ökologisches Stadtgut Seehausen, vorgeschlagen.

Der Eigentümer hat seine Zustimmung zu einer Benennung dieser Straße erteilt.

Die Benennung wird mit ihrer Bekanntgabe im Leipziger Amtsblatt wirksam und nach Ablauf der Rechtsbehelfsfrist bzw. der Erschöpfung des Rechtsweges bestandskräftig.

Lageplan:


1.8Stadtbezirk Nord, Ortsteil Wiederitzsch

Bebauungsplan „Erschließung Wohngebiet „Martinshöhe“

Es wird vorgeschlagen, den neu entstehenden, in südwestliche Richtung verlaufenden Straßenabschnitt namentlich der Straße

Außenring

zuzuordnen.

(Änderung des Beschlusses 1/5/95 vom 25.01.1995 der Gemeinde Wiederitzsch)

Länge:ca. 59 m

Breite:ca. 5,50 m

Erläuterung: Außenring

Ringförmige Anordnung der Straßen

 

Begründung:Abzweigend an der Straße Außenring entsteht eine Zufahrtsstraße (Sackgasse) für die Erschließung rückwärtig liegender Grundstücke. Es wird vorgeschlagen diese Straße namentlich dem Außenring zuzuordnen

Die Benennung wird mit ihrer Bekanntgabe im Leipziger Amtsblatt wirksam und nach Ablauf der Rechtsbehelfsfrist bzw. der Erschöpfung des Rechtsweges bestandskräftig.

Lageplan:

2Verlängerung, Teilumbenennung und Teilaufhebung von Straßen

2.1Stadtbezirk Ost, Ortsteile Volkmarsdorf und Anger-Crottendorf

Bauvorhaben „Campus Ihmelsstraße“

Es wird vorgeschlagen,

a)      die

Krönerstraße

von der Karl-Vogel-Straße bis zum Kurvenbereich der neuen Straße namentlich zu verlängern (Änderung des Beschlusses 2100 vom 26.11.1930)

Länge:ca. 60 m

Breite:ca. 6 m

 

b)      den Straßennamen

Bernhardstraße

im Abschnitt zwischen Krönerstraße und neuer Straße aufzuheben

Länge:ca125 m

Breite:ca. 5,50 m

 

c)       den Straßenabschnitt der Bernhardstraße zwischen Liselotte-Hermann-Straße und neuer Straße in

Liselotte-Hermann-Straße

umzubenennen (Änderung des Beschlusses 154/29/68 vom 23.10.1968)

Länge:ca. 95 m

Breite:ca. 5,50 m

 

d)      sowie den neuen Straßenabschnitt namentlich der

Liselotte-Hermann-Straße

zuzuordnen (Änderung des Beschlusses 154/29/68 vom 23.10.1968).

Erläuterung: Kröner, Gustav Adolf von

geb. 26.05.1836 in Stuttgart, gest. 29.01.1911 in Stuttgart

Verlagsbuchhändler

Meyer, Moritz Bernhard

geb. 22.03.1849 in Glauchau, gest. 21.10.1888 in Leipzig

Gemeindevorsteher in Anger-Crottendorf

Herrmann, Liselotte

geb. 23.06.1909 in Berlin, hingerichtet 20.06.1938 in Berlin-Plötzensee

Widerstandskämpferin während der Zeit des Nationalsozialismus

 

Begründung:Der ehemalige Schulstandort Ihmelsstraße 14 wird zu einem Schulcampus entwickelt. Ein Teil der Bernhardstraße wird dabei überbaut, so dass deren bislang durchgängiger Verlauf unterbrochen wird. Zugleich wird ein neuer Straßenabschnitt zwischen Krönerstraße und dem östlich verbleibenden Abschnitt der jetzigen Bernhardstraße errichtet. Letzterer soll in Liselotte-Herrmann-Straße umbenannt und der neue Abschnitt soll namentlich der Liselotte-Herrmann-Straße zugeordnet werden, so dass die Liselotte-Herrmann-Straße zukünftig einen durchgängigen Straßenverlauf bis zur Krönerstraße bildet.

Sechs anliegende Gartenvereine, die bisher der Bernhardstraße zugeordnet sind, sind von der Umbenennung betroffen und erhalten neue Hausnummern von der Liselotte-Herrmann-Straße.

Die Umbenennung wird mit ihrer Bekanntgabe im Leipziger Amtsblatt wirksam und nach Ablauf der Rechtsbehelfsfrist bzw. der Erschöpfung des Rechtsweges bestandskräftig.

Lageplan:

 

G:\abteilung_information\Straßen\Vorl+VWStp\Vorlagen\Vorlage 2019-01\Karten\campus.png

 


2.2Stadtbezirk Alt-West, Ortsteil Neulindenau

Umbenennung eines Teilstückes der Spinnereistraße

Aufgrund eines Antrages der Firmen Kirow Ardelt GmbH und Techne GmbH wird vorgeschlagen, den Straßenabschnitt der Spinnereistraße ab Saarländer Straße bis zum neuen Werkseingang der Firma Kirow Ardelt GmbH (Sackgasse) in

Niemeyerstraße

umzubenennen
(Änderung des Beschlusses 449 vom 10.03.1906).

Länge:ca. 140 m

Breite:ca. 9 m

Erläuterung: Niemeyer, Oscar (Oscar Ribeiro de Almeida Niemeyer Soares Filho)

-       geb. 15.12.1907 in Rio de Janeiro (Brasilien), gest. 05.12.2012 ebenda

-       brasilianischer Architekt, gilt als Wegbereiter der modernen brasilianischen Architektur

-       zählt zu den schaffensreichsten Architekten des 20. Jahrhunderts

-       entwarf die Gebäude für die Hauptstadt Brasilia, die 1987 zum Weltkulturerbe erklärt wurden

-       hat mehr als 500 Gebäude in Südamerika und Europa realisiert, darunter das UNO-Hauptquartier in New York City sowie ein Wohnhaus im Hansaviertel in Berlin

-       seine architektonischen Zeichnungen und Baupläne wurden im Jahre 2013 von der UNESCO zum Weltdokumentenerbe erklärt

-       verwendete ausschließlich Stahlbeton als Baumaterial.

 

Begründung:Während Niemeyers sonst stets freistehende Bauwerke entwarf, bestand sein letztes Vorhaben im Aufsetzen einer Betonkugel, der sogenannte Niemeyer-Sphere, auf ein bestehendes Gebäude der Firma Kirow in der Spinnereistraße in Leipzig. Die Sphere wird im Frühjahr 2019 als Café eröffnet.

Mit der Benennung soll die außergewöhnliche Baukunst Niemeyers, mit der Leipzig ein architektonisches Alleinstellungsmerkmal erhält, gewürdigt werden. Zugleich wird mit der Straßenbenennung eine vortreffliche örtliche Verbindung zu dem Bauwerk hergestellt.

Die Anlieger haben sich im Zuge ihres Antrages mit der vorzunehmenden neuen Hausnummerierung einverstanden erklärt.

 

Die Umbenennung wird mit ihrer Bekanntgabe im Leipziger Amtsblatt wirksam und nach Ablauf der Rechtsbehelfsfrist bzw. der Erschöpfung des Rechtsweges bestandskräftig.

Lageplan Folgeseite:


Lageplan: