Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-06330-VSP-01  

 
 
Betreff: Generationen-Spielplatz
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Verwaltungsstandpunkt
Einreicher:Dezernat Umwelt, Ordnung, SportBezüglich:
VI-A-06330
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
Jugendparlament Vorberatung
29.11.2018 
Jugendparlament (offen)   
Kinder- und Familienbeirat Vorberatung
30.11.2018 
Kinder- und Familienbeirat      
Seniorenbeirat Vorberatung
Jugendbeirat Vorberatung
09.01.2019 
Jugendbeirat (offen)     
FA Umwelt und Ordnung Vorberatung
22.01.2019    FA Umwelt und Ordnung      
Behindertenbeirat Vorberatung
Ratsversammlung Beschlussfassung
13.02.2019 
Ratsversammlung zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Rechtliche Konsequenzen

Der gemäß Ursprungsantrag gefasste Beschluss wäre

Rechtswidrig und/oder

Nachteilig für die Stadt Leipzig.

 

 

Zustimmung

Ablehnung

Zustimmung mit Ergänzung

Ablehnung, da bereits Verwaltungshandeln

Alternativvorschlag

Sachstandsbericht

 

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Die Stadt Leipzig berücksichtigt beim Neubau und der grundlegenden Umgestaltung vorhandener größerer Spielplätze die Wünsche von Menschen verschiedener Altersstufen und möglicher körperlicher Einschränkungen.

Die Spielplätze bleiben auch weiterhin Tag und Nacht zugänglich.

 


Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften      Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

 

Beim Neubau oder der Neuausstattung größerer Spielplätze sollen auch weiterhin Möglichkeiten zur spielerischen Bewegung für alle Altersgruppen beachtet werden.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Finanzielle Auswirkungen

 

x

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

x

nein

 

wenn ja,

Beantragte Stellenerweiterung:

Vorgesehener Stellenabbau:

Beteiligung Personalrat

x

nein

 

ja,

 

 

 

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

Die Berücksichtigung der Bewegungswünsche der Kinder, Jugendlichen und der mittleren und älteren Einwohnerschaft ist bei größeren Bauvorhaben bereits Standard in der Stadt Leipzig.

Auch weiterhin bleiben natürlich Fragen der Flächenverfügbarkeit, Nachbarschaftssituation, der Vandalismussicherheit und der Finanzierbarkeit wichtige Aspekte des jeweiligen Einzellfalles.

 

Im Ergebnis geht der Verwaltungsstandpunkt in der besseren räumlichen Verteilung über den Antrag hinaus, orientiert sich aber noch stärker an einem breiteren Nutzungsspektrum auf allen größeren Spielplätzen. Eine zu starke Zentralisierung von spezifisch senioren-orientierten Angeboten soll hingegen nicht angeboten werden.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Sachverhalt:

 

Auch bisher schon sollen größere Spielplätze der Stadt Leipzig dem Wunsch nach Bewegung, Spiel- und Kommunikation eines breiten Altersspektrums dienen. Eine bestimmungsgemäße Nutzung unter Beachtung der berechtigten Lärmschutzanforderungen der Nachbarschaft ist auch bisher weder zeitlich noch bezüglich des Alters, der Herkunft oder durch körperliche Einschränkungen begrenzt.

 

Generationenspielplätze sind solche Teile von Grünanlagen, welche durch ihre Anlage und Ausstattung einem breiten Altersspektrum vom Kind über Jugendliche, jüngeren und älteren Erwachsenen bis zu Senioren Möglichkeiten zum Spielen und Sich-Bewegen im begrünten Freiraum bieten.

 

Aus der konkreten Lage, Größe und Umgebung, dem Einzugsbereich und bereits vorhandenen Angeboten der Nachbarschaft wie öffentliche Grünanlagen, KITA, Schulen, öffentliche Einrichtungen, Kleingartenanlagen, Sportflächen sowie Waldflächen ergeben sich für jeden generationsübergreifend nutzbaren Spielbereich eine situationsbezogene Ausstattung und Gestaltung mit einem eigenen Angebot von Nutzungsmöglichkeiten. Diese können sehr vielgestaltig sein – einige Beispiele sind:

 

-  Klettern, Fangen und Verstecken, Rollerfahren, Radfahren lernen und üben, Turnen,

   Springen

-  komplizierte Kletterübungen, „Buden“ bauen und nutzen, Rollenspiele, Rutschen,

   Radfahren, Streetball, Basketball, Volleyball, Bolzen, Fußballspielen, Tischtennis,

   verschiedene Trendsportarten

-  Tischtennis-Varianten, Dehnungsübungen, Federball, Boccia, Frisbee.

 

Aus dieser, nur beispielhaften Aufzählung geht schon hervor, dass viele Angebote alters-

gruppenübergreifend geplant, angeboten und genutzt werden, soweit die örtliche Situation dies zulässt.

 

Bereits seit den 90er Jahren wird im Amt für Stadtgrün und Gewässer bei der Diskussion der Aufgabenstellung für eine Umgestaltung, eine größere Reparatur oder den Neubau eines Spielbereiches eine Vielfalt angestrebt, welche verschiedenste Nutzerinhalte bedient, wie beispielsweise

-  das aktive Bewegungsspiel für Jung und Alt

-  das leise, knifflige Spiel

-  das anstrengende oder eher nebenher angelegte Spielen

-  das Ausloten der eigenen Grenzen mit und ohne Zuschauer

-  das unauffällige Sich-Ausprobieren und

-  viele andere Varianten zum Wohl von Körper, Geist und Seele.

 

Dabei konnten in den letzten Jahren verstärkt Ausstattungselemente berücksichtigt werden, die auch Nutzungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen bieten.

 

Die vielen durchgeführten Bürgerbeteiligungen und die intensive Nutzungsmischung nach Fertigstellung haben den Weg bestätigt.

 

Über auch zukünftig intensive Gespräche mit jungen und älteren Anwohnern, Nutzern, Vertretern von Vereinen und Parteien wird auch weiterhin gesichert, dass schon im Planungsprozess die Erwartungen aller Generationen sowie von Menschen mit Behinderungen bei der Wahl der Ausstattung von Spielplätzen einfließen.
 

Stammbaum:
VI-A-06330   Generationen-Spielplatz   Geschäftsstelle der Fraktion Freibeuter   Antrag
VI-A-06330-VSP-01   Generationen-Spielplatz   67 Amt für Stadtgrün und Gewässer   Verwaltungsstandpunkt