Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-DS-06411  

 
 
Betreff: Gedenkort und Friedhof für Einwohnerinnen und Einwohner verschiedener Religionen
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Dezernat Umwelt, Ordnung, Sport
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
DB OBM - Vorabstimmung
Migrantenbeirat 1. Lesung
FA Umwelt und Ordnung 1. Lesung
10.12.2019    FA Umwelt und Ordnung      
FA Umwelt und Ordnung 2. Lesung
Migrantenbeirat 2. Lesung
Ratsversammlung Beschlussfassung

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlagen:
Anlage 1 Plan Ostfriedhof
Anlage 2 Plan Südfriedhof

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Die Stadt Leipzig hält für Einwohnerinnen und Einwohner entsprechend ihrer Religion Grabstätten vor und plant die Errichtung eines interkulturellen Trauer- und Gedenkortes. Es wird ein außerplanmäßiger Aufwand in Höhe von 20.000 EUR gemäß § 79 Abs. 1 SächsGemO im Haushaltsjahr 2020 bereitgestellt.

 

 

 

Zusammenfassung:

 

Anlass der Vorlage:

 

Rechtliche Vorschriften   Stadtratsbeschluss   Verwaltungshandeln

Sonstiges:

Am Jahresende 2018 lebten in Leipzig 87.889 Einwohnerinnen und Einwohner mit Migrationshintergrund. 

Diese besitzen aufgrund ihrer ethnischen und religiösen Herkunft einen sehr unterschiedlichen Umgang mit dem Tod, der Bestattung und der sich daraus ergebenden Erinnerungskultur.

Um diesen Einwohnern eine würdige Form der Bestattung und Erinnerung zu ermöglichen, hält das Amt für Stadtgrün und Gewässer entsprechende Bestattungsorte vor und richtet einen zentralen Gedenkort für alle Einwohnerinnen und Einwohner mit Migrationshintergrund ein.

 

 

 

 


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

 

 

nein

x

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

X

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

X

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

01.01.20

31.12.20

20.000

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

31.12.2019

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

X

nein

 

wenn ja,

Beantragte Stellenerweiterung:

Vorgesehener Stellenabbau:

Beteiligung Personalrat

X

nein

 

ja,

 

 

Beschreibung des Abwägungsprozesses:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Die Stadt Leipzig war Ende 2018 Heimat von 87.889 Einwohnerinnen und Einwohnern mit Migrationshintergrund, davon waren 56.011 Ausländer aus 181 Ländern. Am stärksten unter den Ausländern sind die Länder Syrien, Rumänien, Russland, Polen, Vietnam, Ukraine und Irak vertreten (Quelle: Statistischer Quartalsbericht I/2019).

 

Die Kultur des Umganges mit den Verstorbenen und die Kultur der Erinnerung hat sich in den verschiedenen Ländern, Religionen und Kulturen über die Jahrtausende sehr unterschiedlich entwickelt. Mit der Bereitstellung von geeigneten Bestattungs- und Gedenkorten trägt die Stadt Leipzig der kulturellen und religiösen Herkunft dieser Einwohner Rechnung.

 

Die Bestattungen können nach religiösen Gesichtspunkten wie folgt ausgeführt werden:

 

 

Ostfriedhof Leipzig

 

Es steht den Einwohnerinnen und Einwohnern muslimischen Glaubens ein gesondertes und in sich geschlossenes Grabfeld seit dem Jahr 1997 zur Verfügung. Die nach Mekka ausgerichteten Grabstätten können dauerhaft erhalten werden. Die durchschnittlich 5 Bestattungen je Jahr werden unter Berücksichtigung der rituellen Abläufe im Islam durchgeführt. Diese Grabanlage ist durch eine Heckenpflanzung abgeschirmt, so dass die Einwohnerinnen und Einwohner den Abschied entsprechend ihres religiösen Ritus ungestört ausführen können. Die Gestaltung der Grabstätten kann nach den muslimischen Gepflogenheiten erfolgen (siehe Anlage 1).

 

Für Einwohnerinnen und Einwohner russisch-orthodoxen Glaubens besteht ein Grabfeld, welches unter Einbeziehung der Russisch-Orthodoxen Gedächtniskirche Leipzig vorgehalten wird. Das Amt für Stadtgrün und Gewässer ist in regelmäßigem Kontakt zur Russisch-Orthodoxen Gedächtniskirche Leipzig zur Erhaltung für die Gemeinde bedeutsamer Grabstätten. Religiöse Rituale der Abschiednahme und Grabgestaltung werden berücksichtigt.

 

 

Südfriedhof Leipzig

 

Der Südfriedhof, wie auch die übrigen 5 Städtischen Friedhöfe, stehen den Einwohnerinnen und Einwohnern aller Glaubensrichtungen und Herkunftsländer offen. Gemäß § 18 Abs. 3 Satz 4 des Sächsischen Gesetzes über das Friedhofs-, Leichen- und Bestattungswesen ist bei der Vorbereitung und Durchführung einer Bestattung die Religionszugehörigkeit eines Verstorbenen zu berücksichtigen. Dies wird in jedem Einzelfall durch das Amt für Stadtgrün und Gewässer beachtet. Die Abläufe werden darauf abgestimmt und Genehmigungen im Einzelfall erteilt. 

 

Einwohnerinnen und Einwohnern jüdischen Glaubens steht der Neue Israelitische Friedhof der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig zur Verfügung. Die Erweiterung dieses Friedhofes wird in den kommenden Jahren aufgrund des Gemeindezuwachses umgesetzt.

 

Die Städtischen Friedhöfe stehen allen Einwohnerinnen und Einwohnern für die persönliche Erinnerung an ihre Verstorbenen zur Verfügung. Für die Erinnerungskultur und Bewältigung der Trauer sind Orte der Stille und des Innehaltens für die Hinterbliebenen wichtig. Besonders für Menschen, die fern ihrer Heimat leben und ihre Trauer nicht am konkreten Grab umsetzen können, ist die Trauerbewältigung nur unabhängig des konkreten Bestattungsortes möglich. Um diesem Bedürfnis gerecht zu werden, richtet die Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer, einen zentralen Trauer- und Erinnerungsort auf dem Südfriedhof in der XXI. Abteilung ein (siehe Anlage 2).

 

An diesem Ort soll allen Einwohnern mit Migrationshintergrund die Möglichkeit der Trauer und der persönlichen Erinnerung, entsprechend ihrer kulturellen oder religiösen Heimat, ermöglicht werden. Darüber hinaus steht dieser Ort allen Leipzigerinnen und Leipzigern für die Erinnerung an liebe Menschen zur Verfügung.

 

Die Planung und Realisierung eines länderübergreifenden und interreligiösen Erinnerungsortes erfolgt unter Einbeziehung des Migrantenbeirates der Stadt Leipzig. Es werden 20.000 EUR für Planungsleistungen im Jahr 2020 eingesetzt.

 

 

 

Anlagen:

 

Anlage 1  Plan Ostfriedhof

Anlage 2  Plan Südfriedhof