Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-F-06357  

 
 
Betreff: Zukunft der Schulbibliotheks- und Leseräume
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Anfrage
Einreicher:CDU-Fraktion
Beratungsfolge:
Ratsversammlung mündliche Beantwortung
24.10.2018 
Ratsversammlung zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anfrage:
 

Durch steigende Schülerzahlen und Bildung zusätzlicher Klassen steigt der Druck auf Leipziger Schulen, ihre vorhandenen Räumlichkeiten maximal für Unterrichtszwecke ausnutzen. Unter Eltern, etwa im Stadtelternrat, wächst die Sorge, dass sich Schulen gezwungen sehen, ihre Schulbibliotheks- und Leseräume in Klassenräume umzuwandeln.

Wir fragen an:

  1. Gab es im vergangenen Schuljahr 2017/18 Fälle, dass Schulen ihren Bibliotheks- bzw. Leseraum in einen regulären Klassenraum umgewandelt haben ?

Wenn ja: nach welchen Kriterien wurde hier die Abwägung zwischen der Pflichtaufgabe Unterricht und der freiwilligen Aufgabe Leseförderung mittels Schulbibliothek vorgenommen ?

  1. Sind solche Fälle im laufenden Schuljahr 2018/19 abzusehen ?

Wenn ja: nach welchen Kriterien wird die o.g. Abwägung vorgenommen ?

Bereits mehrfach thematisiert wurde, dass Ende 2018 arbeitsmarktpolitische Maßnahmen auslaufen, die derzeit für die personelle Besetzung von Schulbibliotheken genutzt werden.

Im Ratsbeschluss zu IV-DS-03190 verpflichtete sich die Verwaltung im Beschlusspunkt 5, auch bei Auslaufen solcher Maßnahmen den Einsatz geförderten Personals weiterhin aktiv zu unterstützen und neue vergleichbare Finanzierungsformen zu prüfen.

Wir fragen an:

  1. Welche arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen laufen zum Jahresende 2018 aus, und wie viele Schulbibliotheken sind davon betroffen ?
  2. Welcher Arbeitsstand ist derzeit erreicht, um für diese Schulbibliotheken eine Anschlusslösung zur Personalfinanzierung ab 01.01.2019 zu sichern ?