Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-06207-VSP-01  

 
 
Betreff: Gesund im Alter mit präventiven Hausbesuchen
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Verwaltungsstandpunkt
Einreicher:Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und SchuleBezüglich:
VI-A-06207
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
24.09.2018    Dienstberatung des Oberbürgermeisters      
Seniorenbeirat Vorberatung
08.11.2018 
Seniorenbeirat (offen)   
FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule Vorberatung
25.10.2018    FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule      
Ratsversammlung Beschlussfassung
22.11.2018 
Ratsversammlung zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Rechtliche Konsequenzen

Der gemäß Ursprungsantrag gefasste Beschluss wäre

Rechtswidrig und/oder

Nachteilig für die Stadt Leipzig.

 

 

Zustimmung

Ablehnung

Zustimmung mit Ergänzung

Ablehnung, da bereits Verwaltungshandeln

Alternativvorschlag

Sachstandsbericht

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Im Rahmen der Erarbeitung des Fachplans Seniorenarbeit wird das Instrument der präventiven Hausbesuche für ältere Menschen ab dem 75. Lebensjahr im Hinblick auf Wirksamkeit und Umsetzungsmöglichkeiten in Leipzig geprüft. Der Oberbürgermeister legt dem Stadtrat den Fachplan Seniorenarbeit im IV. Quartal 2019 vor.

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Finanzielle Auswirkungen

 

x

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

nein

 

wenn ja,

Beantragte Stellenerweiterung:

Vorgesehener Stellenabbau:

Beteiligung Personalrat

 

nein

 

ja,

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Begründung:

 

Ziel der Stadt Leipzig ist es, für ältere Menschen mit Hilfebedarf den Zugang zu Unterstützungsleistungen niedrigschwellig zu gestalten und auf die Inanspruchnahme bestehender Hilfsangebote hinzuwirken.

 

Aktuell arbeitet das Sozialamt am Teilfachplan „Offene Seniorenarbeit“ als Fortschreibung des Konzeptes „Offene Seniorenarbeit“ aus dem Jahr 2012. Der Teilfachplan soll dem Stadtrat im IV. Quartal 2018 vorgelegt werden. Der Schwerpunkt der offenen Seniorenarbeit liegt auf niedrigschwelligen Kontakt- und Begegnungsangeboten mit einer Komm-Struktur.

 

Daran schließt sich die Erarbeitung des Fachplans Seniorenarbeit durch das Sozialamt an. Hierbei werden auch Wirksamkeit und Umsetzungsmöglichkeiten präventiver Maßnahmen der Seniorenarbeit geprüft und bewertet.

 

Da sich Altern individuell gestaltet und das Alter nicht als alleiniger Indikator für Hilfebedarf herangezogen werden kann, sind präventive Maßnahmen differenziert zu betrachten und mit klarem Auftrag auszugestalten. Die Spanne reicht dabei von Gesundheitsförderung über Vorsorge durch Feststellung von Risikofaktoren bis hin zu Hilfeangeboten bei Pflegebedürftigkeit.

 

Projekte mit Besuchsdiensten werden derzeit vom Sozialamt und freien Trägern in Leipzig durchgeführt. Die gesammelten Erfahrungen sollen in den Fachplan ebenso einfließen wie die anderer Kommunen und wissenschaftlicher Studien. Evaluationsergebnisse von Modellprojekten (z.B. „Entwicklung eines methodisch fundierten Dienstleistungskonzepts für Präventive Hausbesuche“, Zentrum für Qualität in der Pflege, Berlin 2013) legen nahe, dass die Wirksamkeit etwa hinsichtlich des Verbleibs in der eigenen Häuslichkeit nicht signifikant ist und empfehlen statt einer Aufnahme in die Regelversorgung zielgruppenorientierte Ansprachen.

 

Im Rahmen der Erarbeitung des Fachplans Seniorenarbeit 2019 soll geprüft werden, wie ein Modellprojekt präventiver Hausbesuche konzeptionell untersetzt werden kann. Mit Beteiligung von Senioren, Experten und Professionellen aus der Altenhilfe, Gesundheitsförderung und Pflege in Leipzig soll in einem interdisziplinären Austausch ein modellhaftes, am Bedarf ausgerichtetes Angebot entwickelt werden.

 

Für die Umsetzung des Modellprojektes sollen im nächsten Schritt Fördermittel des Zielbereiches „Gesund im Alter“ der Landesrahmenvereinbarung für den Freistaat Sachsen zur Umsetzung des Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention beantragt werden.


 

Stammbaum:
VI-A-06207   Gesund im Alter mit präventiven Hausbesuchen   57 Beauftragte für Senioren und Menschen mit Behinderungen   Antrag
VI-A-06207-VSP-01   Gesund im Alter mit präventiven Hausbesuchen   50 Sozialamt   Verwaltungsstandpunkt