Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-06222-ÄA-01  

 
 
Betreff: Waldstraßenviertel: Kein Parkhaus auf der Fläche des ehemaligen Schwimmstadions!
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Änderungsantrag
Einreicher:CDU-FraktionBezüglich:
VI-A-06222
Beratungsfolge:
FA Stadtentwicklung und Bau
26.03.2019    FA Stadtentwicklung und Bau      
FA Sport Information zur Kenntnis
07.05.2019    FA Sport      
FA Stadtentwicklung und Bau
07.05.2019    gemeinsame Sitzung der FA Stadtentwicklung und Bau, Kultur, Sport und JSGS      
FA Stadtentwicklung und Bau
27.08.2019    FA Stadtentwicklung und Bau      
FA Jugend und Schule Vorberatung
Ratsversammlung Beschlussfassung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Der Betreff wird wie folgt geändert:

Stadträumliches Konzept Sportforum Ostseite

Der Beschlussvorschlag wird wie folgt geändert:

  1. Die Dreiecksfläche zwischen Robert-Koch-Platz, Arena Leipzig, Sportforum und Friedrich-Ebert-Straße des ehemaligen Schwimmstadions (heute: Parkplatz) zwischen Stadionvorplatz und Arena Leipzig verbleibt dauerhaft im kommunalen Eigentum.
  2. Neben der Erweiterung „Feuerbachschleife“ wird die oben beschriebene Fläche Nutzungen zugeführt, die insbesondere sozial- und sportpolitischen Zielstellungen entspricht.
    Darüber hinaus wird die Optimierung und Schaffung von sicheren Wegebeziehungen für Stadionbesucher und die Wiedererrichtung der Alten Elster als maßgebliche Richtschnur für die stadträumliche Ordnung in dem Gebiet anerkannt, der künftige Flussverlauf definiert und begrenzt die zu planenden Flächen zwischen Stadion und Waldstraßenviertel.
  3. Die Stadtverwaltung wird beauftragt, auf der Fläche neben der Erweiterung „Feuerbachschleife“, der Realisierung des Hochwasserschutzkonzeptes und der Optimierung der Wegeverbindungen unter Berücksichtigung der denkmalgeschützten Zuschauertribüne und im Sinne eines flächensparenden Bauens und einer vertikalen Nutzungsmischung, folgende Infrastruktur zu prüfen und zu entwickeln:

a.      Neubau einer Schule,

b.      Neubau einer oder mehrerer notwendiger Sporthallen,

c.       extensive Gründächer, Photovoltaik und/oder Dachterrasse (Nutzung: Erholung, Spielen, etc.)

d.      Nutzungsunterlagerungen zur Organisation des Parkdrucks aus Waldstraßenviertel, Stadionbesuchern und Nutzern zusätzlicher Einrichtungen sowie

e.      ergänzende weitere und nicht im Widerspruch stehende Nutzungen.

  1. Für den integrierten Mehrzweckbau ist ein Gestaltungs- und Architekturwettbewerb durchzuführen. Dem ist die Erarbeitung einer stadträumlichen Konzeption vorzuschalten.
  2. Der Prüfbericht und ein Umsetzungsvorschlag wird dem Stadtrat bis spätestens zum Ende des I. Quartals 2019 vorgelegt.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Begründung:

 

Aus unserer Sicht bedarf es einer ganzheitlicheren Betrachtung des Umfeldes des Stadions, die auch Aspekte der Wegeführung und des Hochwasserschutzes nicht außer Acht lässt. Eine Absage zu einem einzelnstehenden Parkhaus ist zwar insofern vernünftig, dass ein solches Gebäude den Ansprüchen an den Flächenbedarf nicht gerecht wird und daher integriert mit anderen Nutzungen gedacht werden sollte. Doch eine generelle Absage zu Abstellflächen würde dem gerade beschlossenen Konzept zum Bewohnerparken zuwiderlaufen. Dort wurde für den Westteil des Waldstraßenviertels die Parkfläche vor dem Stadion als Ausweichparkplätze ausgewiesen.

Ziel ist es nun, für die Dreiecksfläche zwischen Robert-Koch-Platz, Arena Leipzig, Sportforum und Friedrich-Ebert-Straße eine stadträumliche Konzeption zu erarbeiten, um das benannte Gebiet unter gestalterischen, städtebaulichen sowie verkehrstechnischen Aspekten als Bindeglied zwischen Stadion und dem Waldstraßenviertel in einen zeitgemäßen Kontext zu bringen.

Das Waldstraßenviertel gehört als architektonisches Flächendenkmal zu den herausragenden Wohnquartieren Leipzigs. Das ehemalige Zentralstadion hat sich inzwischen wieder zu einer hochfrequentierten Sportstätte entwickelt, die als Fußballstadion nationales und internationales Publikum anzieht und mit der Baugenehmigung vom 29.6.2018 weiteren Investitionen aus privater Hand entgegensieht. Dem Stadionvorplatz zwischen RB-Arena und Waldstraßenviertel kommt dabei als öffentlicher Raum eine vermittelnde Rolle zu, in funktionaler wie auch repräsentativer Hinsicht.

Folgende Prämissen soll die Verwaltung, neben den im Ursprungsantrag beschriebenen Aspekten, bei der Erarbeitung der Konzeption berücksichtigen:

a) Künftige Wiederherstellung der Alten Elster als Teil des Leipziger Hochwasserschutzes, mit konkreter Definition des Flussverlaufes.

b) Einplanung der Fläche der sogenannten Feuerbachschleife für die Straßenbahn

c) Stadionvorplatz als erkennbares Entre gestalten, mit angemessener Pflasterung und Beleuchtung, möglicherweise Begrünung und Bezüge zum neuen Fluss Alte Elster.

d) Verkehrssicherheitskonzept für alle Verkehrsteilnehmer

e) Vorschläge für eine bauliche oder gestalterische Konzentration von Abstellflächen für PKW, Busse, Fahrrad etc. vorrangig als Unterlagerung zu den sonstigen baulichen Nutzungen.

f) Verbleibende Flächen für Nutzungen, die insbesondere sozial- und sportpolitischen Zielstellungen entspricht.

 

 


 

Stammbaum:
VI-A-06222   Waldstraßenviertel: Kein Parkhaus auf der Fläche des ehemaligen Schwimmstadions!   Geschäftsstelle der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen   Antrag
VI-A-06222-ÄA-01   Waldstraßenviertel: Kein Parkhaus auf der Fläche des ehemaligen Schwimmstadions!   Geschäftsstelle der CDU-Fraktion   Änderungsantrag
VI-A-06222-VSP-02   Waldstraßenviertel: Kein Parkhaus auf der Fläche des ehemaligen Schwimmstadions!   66 Verkehrs- und Tiefbauamt   Verwaltungsstandpunkt