Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-F-06130-AW-01  

 
 
Betreff: Spülstellen der KWL
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:schriftliche Antwort zur Anfrage
Einreicher:Dezernat Stadtentwicklung und Bau, Beigeordnete D. DubrauBezüglich:
VI-F-06130
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
Ratsversammlung mündliche Beantwortung

Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Antwort

 

Die Leipziger Wasserwerke betreiben zur Versorgung der Stadt Leipzig sowie der Kommunen des ZV WALL-Gebietes ein Trinkwassernetz von etwa 2.350 km Gesamtlänge. Es ist somit ein Verbundsystem über die eigentlichen Stadtgrenzen hinaus. Wie in der Anfrage angemerkt, ist die qualitativ und technisch sichere Trinkwasserversorgung neben der umweltbewussten Abwasserentsorgung die Hauptaufgabe der Leipziger Wasserwerke. Daneben wird über das Trinkwassernetz auch Löschwasser bereitgestellt. Zu den einzelnen Fragen:

 

1. Wie viele Spülstellen bestehen im Stadtgebiet Leipzig und wo befinden sich diese?

Zur Organisation der Netzspülungen nach entsprechenden Spülplänen aber auch für die Bereitstellung von Löschwasser stehen dem Trinkwassernetz etwa 18.100 Hydranten zur Verfügung; etwa 11.000 im Stadtgebiet und 7.100 im ZVWALL-Gebiet.

 

2. Wie viele Spülstellen werden mit welcher Intensität noch genutzt?

Jährlich werden im Rahmen von Netzspülungen etwa 5.000 Hydranten betätigt bzw. geprüft.

 

3. Aus welchen Gründen erfolgen die Spülungen?

Spülungen erfolgen, um die Trinkwasserqualität jederzeit zu garantieren. Sie finden bei sämtlichen Investitionsvorhaben der KWL sowie im Rahmen der Rohrnetzinstandsetzung statt. Darüber hinaus werden Spülprogramme geplant und durchgeführt, die integraler Bestandteil des Betriebes von Trinkwasserverteilnetzen und in entsprechenden technischen Regelwerken vorgeschrieben sind.

 

4. Welche Kosten entstehen durch das Spülen? Bitte Aufschlüsseln nach Frischwasserverbrauch, Abwasserkosten und Gebühren für die Einspeisung in auswärtige Abwasserzweckverbände.

Für Maßnahmen des Rohrnetzbetriebes werden für Spülungen jährlich etwa 28.000 m³ Trinkwasser benötigt, im Zuge von Investitionsvorhaben weitere ca. 40.000 m³. Dabei werden lediglich die Spülmengen erfasst. Die Kosten gehen in die allgemeine Preiskalkulation ein, werden aber nicht separat ermittelt.



 

Stammbaum:
VI-F-06130   Spülstellen der KWL   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Anfrage
VI-F-06130-AW-01   Spülstellen der KWL   66 Verkehrs- und Tiefbauamt   schriftliche Antwort zur Anfrage