Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-06162  

 
 
Betreff: Verbesserung der Radwegesituation Prager Straße
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:Wohlfarth, Nicole
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Verweisung in die Gremien
22.08.2018 
Ratsversammlung (offen)   
FA Stadtentwicklung und Bau 1. Lesung
28.08.2018    FA Stadtentwicklung und Bau      
SBB Südost Anhörung
16.10.2018 
SBB Südost geändert beschlossen   
FA Stadtentwicklung und Bau 2. Lesung
23.10.2018    FA Stadtentwicklung und Bau      
Ratsversammlung Beschlussfassung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Der Oberbürgermeister wird beauftragt:

 

1. In Kooperation mit den zuständigen Verantwortlichen die Grundlagen dafür zu schaffen, den Gehweg zwischen Völkerschlachtdenkmal und dem Ende des Südfriedhofs auf der stadtauswärtigen Seite zu verbreitern und so den entsprechenden Raum für einen Fahrradstreifen zu schaffen ohne Bäume zu fällen oder eine KFZ-Spurt einzuengen.

 

2. Im Bereich der Haltestelle Südfriedhof stadteinwärts eine Neu-Anordnung der Wartehäuschen zu ermöglichen, da diese im Bereich von technischen Anlagen der LVB stehen und so eine zu enge Situation entsteht und eine Radwegemarkierung aufzubringen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Die Prager Straße ist auch für den Radverkehr eine der Hauptachsen für den schnellen und direkten Weg zwischen Innenstadt und dem Leipziger Südosten. Teilweise ist die Straße bereits gut für den Radverkehr ausgebaut, allerdings fehlen zwischen Völkerschlachtdenkmal und dem Ende des Areals des Südfriedhofs die Radstreifen. Diese zu ermöglichen war bislang nicht möglich, da der Gehweg bereits für zwei Kinderwägen zu schmal ist. Daher soll mit dem Völkerschlachtdenkmal und dem Südfriedhof geklärt werden, dass der Gehweg verbreitert wird. Dazu bedarf es im Bereich des Völkerschlachtdenkmals eine Abtragung von Erdreich und evtl. eine Stützmauer am abschüssigen Gelände und im Bereich des Südfriedhofs wäre der Zaun zurück zu setzen. Da es sich bei beiden Bereichen um städtische handelt sollte dies problemlos möglich sein.

 

Ein weiterer Punkt sind die Haltestellen Südfriedhof, die beidseitig viel zu schmal sind. Auf der stadtauswärtigen Seite ist dies den engen räumlichen Gegebenheiten geschuldet, auf der stadteinwärtigen Seite hingegen fehlt ein farbig markierter Radweg im Haltestellenbereich und das Wartehäuschen der LVB steht auch noch direkt gegenüber eines Mastes, der die Oberleitungen hält, so wird der Raum für Wartende, Fußgänger und Radfahrende noch einmal verkleinert. Hier ist mit der Aufbringung eines Radweges und der Verlegung des Wartehäuschens bereits Abhilfe geschaffen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Anlage:

Abbildung Bereich Haltestellung Südfriedhof stadteinwärts Quelle: https://mapio.net/pic/p-85973252/
 

(Angefordertes Dokument nicht im Bestand)
Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Hst_Südfriedhof_einwärts_(1).pdf (448 KB)    
Stammbaum:
VI-A-06162   Verbesserung der Radwegesituation Prager Straße   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Antrag
VI-A-06162-VSP-01   Verbesserung der Radwegesituation Prager Straße   66 Verkehrs- und Tiefbauamt   Verwaltungsstandpunkt
VI-A-06162-NF-02   Verbesserung der Radwegesituation Prager Straße   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Neufassung