Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-05744-VSP-01  

 
 
Betreff: Ausbildung zum staatlich geprüften Sozialassistenten und Sozialassistentin und zum staatlich geprüften Erzieher und Erzieherin
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Verwaltungsstandpunkt
Einreicher:Dezernat Allgemeine VerwaltungBezüglich:
VI-A-05744
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters
FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule 2. Lesung
16.08.2018    FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule      
30.08.2018    FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule      
08.11.2018    FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule      
Migrantenbeirat 2. Lesung
16.08.2018 
Migrantenbeirat zur Kenntnis genommen     
Jugendhilfeausschuss 2. Lesung
20.08.2018 
Jugendhilfeausschuss vertagt   
19.11.2018 
Jugendhilfeausschuss zur Kenntnis genommen     
Ratsversammlung Beschlussfassung
22.08.2018 
Ratsversammlung vertagt     
19.09.2018 
Ratsversammlung vertagt     
22.11.2018 
Ratsversammlung ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Rechtliche Konsequenzen

Der gemäß Ursprungsantrag gefasste Beschluss wäre

Rechtswidrig und/oder

Nachteilig für die Stadt Leipzig.

 

 

Zustimmung

Ablehnung zu Pkt. 2

Zustimmung mit Ergänzung zu Pkt. 1

Ablehnung, da bereits Verwaltungshandeln

Alternativvorschlag

Sachstandsbericht

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Den Beschlussvorschlägen des Antrages wird mit Einschränkungen zugestimmt.

 

zu Punkt 1:

Der Oberbürgermeister setzt sich beim Freistaat Sachsen für die Wiedereinführung des dreijährigen Bildungsgangs für die Ausbildung zur staatlich geprüften Sozialassistentin und zum staatlich geprüften Sozialassistenten als Pilotprojekt für Absolventinnen und Absolventen mit Hauptschulabschluss und für Migranten mit vergleichbaren ausländischen Abschlüssen ein.[1]

 

Zu Punkt 2:

Die Einführung eines Ausbildungsgangs zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/-in speziell für Tagespflegepersonen kann nicht in Aussicht gestellt werden.

 


[1] Das Wort „qualifizierten“ wurde gestrichen.

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

 

 

Sachverhalt:
 

Zu Punkt 1:

Der Alternativvorschlag berücksichtigt die Gruppe der Migrantinnen und Migranten, die eine Gleichstellung entweder durch ein Anerkennungsverfahren oder ein Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) erhalten.

 

Zu Punkt 2:

Durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung (AfJFB) wurden in der Vergangenheit bereits Initiativen ergriffen, die darauf abzielten, interessierten Personen in der Kindertagespflege eine tätigkeitsbegleitende Weiterbildung mit dem Abschluss „Staatlich anerkannte/-r Erzieher/-in zu ermöglichen.

So wurden im Jahr 2013 mit geeigneten Bildungsträgern Gespräche mit dem Ziel der Auflegung eines entsprechenden Ausbildungsganges geführt. Die für den Ausbildungsgang einschlägige Schulordnung Fachschule (FSO) trifft Regelungen, die für die Tagespflegepersonen hohe organisatorische Hürden darstellen, so dass sich nur ein Bildungsträger der Herausforderung stellte und ein auf diesen Personenkreis speziell zugeschnittenes Curriculum entwickelte.

Alle interessierten Tagespflegepersonen wurden unter Teilnahme des AfJFB im Januar 2015 zu einer Infoveranstaltung eingeladen. Ca. 65 Tagespflegepersonen nahmen teil. Trotz Förderung durch den Europäischen Sozialfonds bestanden seitens der Tagespflegepersonen hinsichtlich der finanziellen Situation während der Ausbildung Bedenken. Während der gesamten Ausbildungszeit könnten die Tagespflegepersonen nicht in Vollzeit arbeiten und müssten darüber hinaus drei Praktika im Umfang von elf, zwölf sowie vierzehn Wochen abdecken.

Auch die Auswirkung auf die Betreuungsplätze (Reduzierung der in der Regel Vollzeittagesplätze auf Teilzeitplätze sowie Nichtleistung während der Zeit der drei Praktika) wurde als problematisch angesehen. Denn für die Leistungserbringung der ganztägigen Kindertagesbetreuung im Rahmen des Rechtsanspruches ist die uneingeschränkte Verfügbarkeit der Tagespflegepersonen für fünf Tage pro Woche erforderlich. Qualifizierungen, die es erforderlich machen, im Kindertagespflegeangebot deutliche Einschnitte vorzunehmen, werden daher als nicht praktikabel erachtet.

Aufgrund dessen hatte das AfJFB schriftlich beim Staatsministerium für Kultus geworben, für dieses Vorhaben besondere Rahmenbedingungen zu schaffen. Die Antwort war abschlägig, u. a. mit dem Hinweis, dass der Abschluss „Staatlich anerkannte/-r Erzieher/-in“ für die Tätigkeit als Tagespflegeperson nicht erforderlich ist.

Die Einführung eines Ausbildungsgangs zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/-in speziell für Tagespflegepersonen kann unter diesen Bedingungen seitens der Stadt Leipzig nicht in Aussicht gestellt werden.

Tagespflegepersonen, die den Abschluss „Staatlich anerkannte/-n Erzieher/-in“ erlangen wollen, können sich auf eine Stellenausschreibung im Kitabereich bewerben. Die Kitaträger können die bisherigen Leistungen als Tagespflegeperson im Bewerbungsverfahren anerkennen. In der Stadtverwaltung Leipzig besteht unter bestimmten Gegebenheiten die Möglichkeit im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses als „Beschäftigte/-r in der Tätigkeit eines Erziehers/einer Erzieherin“ die Ausbildung berufsbegleitend zu absolvieren.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen

 

x

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

x

nein

 

wenn ja,

Beantragte Stellenerweiterung:

Vorgesehener Stellenabbau:

Beteiligung Personalrat

x

nein

 

ja,

 

Stammbaum:
VI-A-05744   Ausbildung zum staatlich geprüften Sozialassistenten und Sozialassistentin und zum staatlich geprüften Erzieher und Erzieherin   Geschäftsstelle der SPD-Fraktion   Antrag
VI-A-05744-VSP-01   Ausbildung zum staatlich geprüften Sozialassistenten und Sozialassistentin und zum staatlich geprüften Erzieher und Erzieherin   11 Personalamt   Verwaltungsstandpunkt