Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-DS-05936  

 
 
Betreff: Entlastung des Aufsichtsrates der Leipziger Messe GmbH für das Geschäftsjahr 2017
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Oberbürgermeister
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters
Verwaltungsausschuss Beschlussfassung
15.08.2018 
Verwaltungsausschuss ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Verwaltungsausschuss beschließt, dass dem Aufsichtsrat der Leipziger Messe GmbH für das Geschäftsjahr 2017 Entlastung erteilt wird.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Sachverhalt:

Entlastung des Aufsichtsrates der Leipziger Messe GmbH für das Geschäftsjahr 2017

Nichtöffentlichkeit der Anlagen

Das Testat über die Prüfung des Jahresabschlusses und des Lageberichts beinhaltet unternehmensinterne Daten und stellt zusammen mit dem Bericht des Aufsichtsrates eine Unterlage des nichtöffentlichen Aufsichtsrates der Leipziger Messe GmbH dar.

Begründung

Aufgrund der hier gegebenen Personenidentität von Aufsichtsrat und Gesellschaftervertreter sowie der nur anteiligen Beteiligung der Stadt Leipzig an der Leipziger Messe GmbH i. H. v. 50 Prozent (Mitgesellschafter Freistaat Sachsen) beschließt der Verwaltungsausschuss als Beteiligungsausschuss im Vorfeld der Entlastung des Aufsichtsrats durch Beschluss der Gesellschafterin Stadt Leipzig über diese Frage.

Bereits in den vergangenen Jahren hat der Verwaltungsausschuss in seiner Funktion als Beteiligungsausschuss die Beschlüsse zur Entlastung des Aufsichtsrates der Leipziger Messe GmbH gefasst. Nunmehr steht die Entlastung für das Geschäftsjahr 2017 an.

Auf Basis der Beschlussfassung durch den Verwaltungsausschuss wird in der Gesellschafterversammlung der Leipziger Messe GmbH sodann der Entlastungsbeschluss gefasst.

Entsprechend der vorliegenden Unterlagen (Jahresabschluss, Lagebericht und Prüfbericht nach § 53 Haushaltsgrundsätzegesetz) bestehen keine Gründe, die einer Entlastung des Aufsichtsrates entgegenstehen. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat für das Wirtschaftsjahr 2017 einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt (siehe Anlage).

Die Bilanz weist zum 31.12.2017 folgende Eckwerte aus:

Bilanzsumme

193.599.449,90 €

 

 

Anlagevermögen

124.350.486,61 €

Umlaufvermögen

69.216.389,73 €

Rechnungsabgrenzungsposten

32.573,56 €

 

 

Eigenkapital

167.115.318,00 €

Rückstellungen

10.017.079,18 €

Verbindlichkeiten

10.705.468,40 €

Rechnungsabgrenzungsposten

5.761.584,32 €

Die Gewinn- und Verlustrechnung schließt zum 31.12.2017 mit einem Jahresfehlbetrag in Höhe von -4.402.457,01  ab.

In den Anlagen sind das Testat über die Prüfung des Jahresabschlusses und des Lageberichts sowie der Bericht des Aufsichtsrates enthalten.

Für weiterführende Angaben wird auf den Bundesanzeiger (www.ebundesanzeiger.de) verwiesen; hier erfolgt die Bekanntmachung entsprechend §§ 325 ff HGB. Des Weiteren wird auf den Beteiligungsbericht der Stadt Leipzig hingewiesen, welcher die maßgebenden Angaben ebenfalls enthält.