Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-05396  

 
 
Betreff: Elektronische/wasserstoffbetriebene Reinigungsfahrzeuge
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:Jugendbeirat/Jugendparlament
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Verweisung in die Gremien
31.01.2018 
Ratsversammlung zur Kenntnis genommen   
FA Umwelt und Ordnung 1. Lesung
20.02.2018    FA Umwelt und Ordnung      
FA Wirtschaft, Arbeit und Digitales 1. Lesung
13.02.2018    FA Wirtschaft und Arbeit      
FA Finanzen 1. Lesung
19.02.2018    FA Finanzen      
FA Wirtschaft, Arbeit und Digitales 2. Lesung
FA Finanzen 2. Lesung
FA Umwelt und Ordnung 2. Lesung
17.04.2018    FA Umwelt und Ordnung      
BA Stadtreinigung Vorberatung
Ratsversammlung Beschlussfassung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Die Stadtverwaltung wird damit beauftragt bei der zukünftigen Anschaffung von kleineren Stadtreinigungsfahrzeugen/Müllfahrzeugen (z.B. Bürstenautos für Bahnsteige usw.) elektronische oder mit Wasserstoff betriebene Fahrzeuge zu kaufen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
Dieser Antrag soll die Lebensqualität in Leipzig erhöhen und die Stadt zukunftsfähiger und umweltfreundlicher machen. Sowohl die Immissionsbelastungen durch Lärm, als auch durch Schadstoffe in der Luft sollen im städtischen Bereich durch die Maßnahmen gesenkt werden.

Die Reinigungsfahrzeuge arbeiten Tag und Nacht im gesamten Stadtgebiet. Besonders die Müllentsorgung und Reinigung der Straßen und Gehwege sind notwendige, aber auch sehr laute Maßnahmen. Durch einen elektrischen oder Wasserstoffantrieb (oder auch schon Hybridfahrzeuge), kann ein Großteil der Lärmmissionen eingespart werden. Bei der selben Leistung sind die Fahrzeuge dauerhaft ca. 30 dB leiser. Dies macht gerade in Abendstunden und Wohngebieten einen enormen Unterschied.

Auch der Schadstoffausstoß wird deutlich reduziert. Bei der Einführung von elektronischen oder wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen können diese entweder zu 100% oder, wie z.B. bei Hybridfahrzeugen um mind. 25% gesenkt werden. Dies ist gerade im Hinblick auf die bereits hohe Schadstoffbelastung der Luft in einer Großstadt sowie die gesundheitlichen Folgen von Luftverschmutzung und den Klimawandel eine dringend zu ergreifende Maßnahme.

Abgesehen von den unmittelbaren Vorteilen (Lärm und Luft), ist auch die Energie- und Kostenbilanz der Fahrzeuge deutlich besser. Das macht es nicht nur auf längere Sicht rentabel in die neue Technologie zu investieren, sondern auch in der Stadt ist ein besseres Voranschreiten der Elektromobilität möglich. Dies alles sorgt für weniger schädliche Emissionen und eine höhere Lebensqualität.

In Städten wie Potsdam, Mannheim oder Hamburg ist man schon längst bei diesem Schritt angekommen; Leipzig sollte dem folgen.
 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2