Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-04829  

 
 
Betreff: Wohngemeinschaft Connewitz e. V. - Finanzierung und Bauabschluss sichern
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:1. Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
2. Fraktion DIE LINKE
Beratungsfolge:
SBB Süd Anhörung
Ratsversammlung Verweisung in die Gremien
20.09.2017 
Ratsversammlung zur Kenntnis genommen   
FA Stadtentwicklung und Bau 1. Lesung
26.09.2017    Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau      
04.10.2017    FA Stadtentwicklung und Bau      
FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule 1. Lesung
28.09.2017    Fachausschuss Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule      
FA Finanzen 1. Lesung
16.10.2017    Fachausschuss Finanzen      
Jugendparlament Vorberatung
06.11.2017 
Jugendparlament vertagt   
FA Finanzen 2. Lesung
06.11.2017    Fachausschuss Finanzen      
FA Stadtentwicklung und Bau 2. Lesung
07.11.2017    Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau      
FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule 2. Lesung
09.11.2017    Fachausschuss Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule      
Ratsversammlung Beschlussfassung
Behindertenbeirat Information zur Kenntnis

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Stadtrat Leipzig beauftragt die Stadtverwaltung mit der Zahlung von 180.000 Euro für den Wohngemeinschaft Connewitz e. V. aus dem Haushalt der Stadt Leipzig zur Realisierung des inklusiven Wohnprojektes in der Probstheidaer Straße 40 a, 04277 Leipzig.

 

Die Deckung erfolgt aus der Kostenstelle 1089700000 "unterjährige Finanzierung ohne Deckung im Finanzhaushalt".

 

 


 

Sachverhalt:
 

Das ambulant betreute Wohnen stellt zunehmend eine Form des selbstbestimmten Wohnens und Lebens für Menschen mit Behinderungen dar. Folgerichtig sieht das Wohnungspolitische Konzept der Stadt Leipzig Modellprojekte von Wohngemeinschaften vor allem für junge Menschen vor, auch im Sinne ihrer Integration (siehe WPK, Fortschreibung).

 

Ein solches Modellprojekt stellt die Wohngemeinschaft Connewitz dar. Auf einem Hofareal in der Probstheidaer Straße 40 a entsteht ein Wohngemeinschaftsbau mit 8 Wohneinheiten für Menschen mit Behinderungen. Ebenso befinden sich dort zwei Familienwohnungen und eine WG, in der 8 chinesische Studenten wohnen. Das Projekt für gelebte Inklusion im Alltag im Leipziger Süden zeichnet sich dadurch aus, dass neben der inklusiven Wohnmöglichkeit für junge Menschen mit Handicap zahlreiche Begegnungs- und Austauschmöglichkeiten innerhalb des großzügigen Hofgeländes ermöglicht werden. So gibt es offene Angebote des Kennenlernens und der Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung wie zum Beispiel Hoffeste oder den Austausch mit Akteuren wie beispielsweise dem Eine Welt e. V. Leipzig im Stadtteil Leipzig-Connewitz.

 

Weitere Angebote wie der Betrieb eines Lehmbackofens durch eine Connewitzer Bäckerei, ein Weihnachtsmarkt oder die Beteiligung am Festival „Leipzig liest“ sind in Planung.

 

Darüber hinaus beteiligt sich der Verein ab dem Frühjahrs-Semester 2017 an der Volkshochschul-Reihe "Lernen leicht gemacht", mit Angeboten vor Ort für Menschen mit Behinderungen aus ganz Leipzig - im Sinne des lebenslangen Lernens.

 

Initiator des Projektes ist die Elterninitiative Wohngemeinschaft Connewitz e. V.

Bauherr und künftiger Vermieter ist die DENKMALSOZIAL gemeinnützige GmbH, die mit dem Verein eng zusammenarbeitet.

 

Verpächter des Geländes ist die gemeinnützige Stiftung Nord-Süd-Brücken, die das selbstbestimmte Wohnen von Menschen mit Behinderung als Bedingung im Erbpachtvertrag festgeschrieben hat.

 

Frühzeitig wurden sowohl das Projekt als auch im Verlauf die Finanzierungsschwierigkeiten von der Elterninitiative gegenüber der Stadt und dem Kostenträger kommuniziert. Unter anderem ist ein Förderantrag bei der Aktion Mensch weiterhin nicht abschließend behandelt. Jenseits davon hat die Initiative mit einem Kostenanstieg durch branchenüblich gestiegene Baupreise sowie durch Auflagen zu kämpfen. Weitere Kosten, wie zum Beispiel für eine Brandlast zum Grundstück der Deutschen Bahn hin, lassen das Projekt noch teurer werden. Die Elterninitiative hat sich bereits bis zum Rohbau persönlich finanziell eingebracht.

 

Das Projekt ist jetzt existentiell gefährdet. Es ist eine Deckungslücke von derzeit 180.000 Euro bekannt, die Verein und Bauherr nicht aufbringen können, um das Wohnprojekt erfolgreich zum Bauabschluss zu bringen.

 

Wenn sich die Stadt Leipzig hier einbringt, um den Erfolg des Wohnprojektes abzusichern, leistet sie auch einen konkreten Beitrag zur Umsetzung des Querschnittsthemas „Entwicklung der Vielfalt / Integration / Inklusion“ des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes Leipzig 2030 sowie zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.

 

Mit dem Modellprojekt können zudem Erfahrungen im Hinblick auf die Erfordernisse beim Aufbau und der Umsetzung weiterer inklusiver Wohnprojekte in Leipzig gesammelt werden.

 

Deswegen ist eine umgehende, einmalige Zahlung aus dem Haushalt der Stadt Leipzig notwendig. Als Sicherheit soll mit der Zahlung eine Grundbucheintragung erfolgen.

Stammbaum:
VI-A-04829   Wohngemeinschaft Connewitz e. V. - Finanzierung und Bauabschluss sichern   Geschäftsstelle der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen   Antrag
VI-A-04829-VSP-01   Wohngemeinschaft Connewitz e. V. - Finanzierung und Bauabschluss sichern   50 Sozialamt   Verwaltungsstandpunkt
VI-A-04829-NF-02   Wohngemeinschaft Connewitz e. V. - Finanzierung und Bauabschluss sichern   Geschäftsstelle der SPD-Fraktion   Neufassung