Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-04756  

 
 
Betreff: Bildung eines Werbebeirates
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:Fraktion DIE LINKE
Beratungsfolge:
FA Stadtentwicklung und Bau 1. Lesung
26.09.2017    Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau      
04.10.2017    FA Stadtentwicklung und Bau      
FA Allgemeine Verwaltung 1. Lesung
17.10.2017    Fachausschuss Allgemeine Verwaltung      
FA Kultur 1. Lesung
29.09.2017    Fachausschuss Kultur      
Ratsversammlung Verweisung in die Gremien
20.09.2017 
Ratsversammlung zur Kenntnis genommen   
Jugendparlament
06.11.2017 
Jugendparlament vertagt   
Jugendparlament
30.11.2017 
Jugendparlament vertagt     
Jugendparlament
04.01.2018 
Jugendparlament vertagt     
FA Kultur 2. Lesung
05.01.2018    FA Kultur      
19.01.2018    FA Kultur      
02.02.2018    Fachausschuss Kultur      
FA Stadtentwicklung und Bau 2. Lesung
16.01.2018    FA Stadtentwicklung und Bau      
Ratsversammlung Beschlussfassung
31.01.2018 
Ratsversammlung vorerst keine Weiterberatung   
FA Allgemeine Verwaltung 2. Lesung
09.01.2018    Fachausschuss Allgemeine Verwaltung      
23.01.2018    Fachausschuss Allgemeine Verwaltung      
06.02.2018    Fachausschuss Allgemeine Verwaltung      
20.08.2019    FA Allgemeine Verwaltung      
FA Stadtentwicklung und Bau 2. Lesung
27.08.2019    FA Stadtentwicklung und Bau      
FA Kultur 2. Lesung
30.08.2019    FA Kultur      
Ratsversammlung Beschlussfassung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

 

Beschlussvorschlag:

 

  1. In der Stadt Leipzig soll ein Werbebeirat gebildet werden, der sich unabhängig der bauordnungsrechtlichen Belange um eine qualitätsvolle Werbung im öffentlichen Raum und an Gebäuden beratend befasst.

 

  1. Neben Stadtratsvertretern sollen dem Werbebeirat auch Vertreter aus Wirtschaft und Kultur angehören.

 

  1. Es wird geprüft, ob der Werbebeirat als Beratungsgremium beim Leipzig Tourismus Service e. V. angegliedert werden kann.

 

 


Sachverhalt:

 

Die Debatten um Werbekonzessionen im Außenbereich, aber auch an die gestalterische Anordnung an Gebäudefassaden offenbart, dass sich in der Werbung nicht zuletzt durch die zunehmende Digitalisierung grundlegende Wandlungsprozesse vollziehen. Auch wenn in Leipzig als internationaler Messestadt seit Jahrzehnten der Werbung an Gebäuden, in öffentlichen Räumen und auch an Straßen hinsichtlich der Stadtgestaltung besondere Bedeutung beigemessen wurde, so darf sich die Stadt den aktuellen Trends von vorwiegend statischer zur zunehmend dynamischen Werbung nicht verschließen. Dies darf nicht zur Überfrachtung und Lichtverschmutzung führen und  ist überwiegend hoheitliches Verwaltungshandeln im Rahmen des Bauordnungs- und Verkehrsrechts.

 

Auch wenn Werbe- und Werbebeiräte ursprünglich entstanden sind, um Produkte wie Wein,  Veranstaltungen oder Märkte besser vermarkten zu können, spielen seit einigen Jahren zunehmend Inhalte wie Diskriminierung oder Sexismus eine Rolle. Der deutschlandweit agierende Werberat der Werbe- und Medienwirtschaft befasst sich nur auf Antrag mit besonders gravierenden Problemen und gibt Empfehlungen, die nicht bindend sind.

Wie in anderen Städten gibt es in Leipzig den Tourismus Service e. V., der sich bei der Imagekommunikation und Standortwerbung Leipzigs, der Förderung des Tourismus sowie des Veranstaltungs- und Kongresswesens der Leipzig Tourismus und Marketing Gesellschaft GmbH bedient. Trotzdem gibt es bisher keinen Werbe- bzw. Werbebeirat, der sich im Besonderen mit der Qualität von Werbung im öffentlichen Raum und an Gebäuden einer Stadt befasst. Leipzig würde deshalb hier Neuland betreten.

 

Stammbaum:
VI-A-04756   Bildung eines Werbebeirates   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Antrag
VI-A-04756-VSP-02   Bildung eines Werbebeirates   66 Verkehrs- und Tiefbauamt   Verwaltungsstandpunkt
VI-A-04756-NF-03   Bildung eines Werbeforums   Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE   Neufassung