Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-EF-04628  

 
 
Betreff: Antwort auf die Einwohneranfrage VI-EF-04428-AW-01/Schulsozialarbeiterstellen
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Einwohneranfrage
Einreicher:Sandy Bednarski
Beratungsfolge:
Ratsversammlung schriftliche Beantwortung
23.08.2017 
Ratsversammlung (offen)   

Sachverhalt

 

Sachverhalt:
 

Sehr geehrter Oberbürgermeister,

 

in Ihrer oben aufgeführten Antwort verweisen Sie auf einen sozialindikativen Schlüssel, welcher als Grundlage für Schulsozialarbeit benannt wird und bei welchem bspw. die 9. Schule und die Schule Böhlitz-Ehrenberg im Ranking keine Notwenigkeit für Schulsozialarbeit aufweisen. Weiterhin benennen Sie als „Unterstützungssystem“ für die betreffenden Schulen „Ganztagsangebote und Schulbibliotheken/ Leseräume“ – über beides verfügen die 9. Schule und die Schule Böhlitz-Ehrenberg NICHT.

Die Stadträte haben ganz offensichtlich am 01.02.2017 den Bedarf von Schulsozialarbeit an diesen beiden Schulen (und auch an den anderen Schulen für welche ein Schulsozialarbeiter „einstimmig angenommen“ wurde) erkannt und deshalb einen Beschluss diesbezüglich gefasst.

 

Ich frage daher:

 

1. Wie erklären Sie – innerhalb einer Demokratie – das Aushebeln/ Nicht-Umsetzen eines demokratisch gefassten Stadtratsbeschlusses?

2. Welche Unterstützung erfahren Schulen, wie die 9. und die Schule Böhlitz-Ehrenberg durch die Stadt Leipzig bis Ihnen ein Schulsozialarbeiter zur Verfügung steht? (da diese eben NICHT über die von Ihnen vorgeschlagenen „Unterstützungssysteme“, wie Ganztagsangebote oder Schulbibliotheken verfügen)

3. Wird Schulsozialarbeit an Leipziger Schulen NUR dann erfolgen, wenn der Freistaat Sachsen diese finanzielle bezuschusst?

 

Ich bitte um schriftliche Beantwortung.
 

Stammbaum:
VI-EF-04628   Antwort auf die Einwohneranfrage VI-EF-04428-AW-01/Schulsozialarbeiterstellen   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Einwohneranfrage
VI-EF-04628-AW-01   Antwort auf die Einwohneranfrage VI-EF-04428-AW-01/Schulsozialarbeiterstellen   51 Amt für Jugend, Familie und Bildung   schriftliche Antwort zur Anfrage