Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-DS-04543  

 
 
Betreff: Anpassung der Vergütung der Zweiten Betriebsleiterin (Verwaltungsdirektorin) des Eigenbetriebes Theater der Jungen Welt
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:1. Dezernat Allgemeine Verwaltung
2. Dezernat Kultur
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
BA Kulturstätten Information zur Kenntnis
10.08.2017    Betriebsausschuss Kulturstätten      
24.08.2017    Betriebsausschuss Kulturstätten      
14.09.2017    BA Kulturstätten      
Verwaltungsausschuss Vorberatung
06.09.2017 
Verwaltungsausschuss      
Ratsversammlung Beschlussfassung
20.09.2017 
Ratsversammlung ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

Beschlussvorschlag:

 

  1. Frau Lydia Schubert erhält für den Zeitraum vom 1. Oktober 2017 bis zum 31. Juli 2020 eine jährliche Brutto-Grundvergütung i. H. v. 75.000,00 €.

 

  1. Der Oberbürgermeister wird zum Abschluss des entsprechenden Vertrages ermächtigt.

 


 

Finanzielle Auswirkungen

 

X

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

X

nein

 

wenn ja,

Beantragte Stellenerweiterung:

Vorgesehener Stellenabbau:

Beteiligung Personalrat

X

nein

 

ja,

 


 

Sachverhalt:


Mit Beschluss der Ratsversammlung vom 10. Dezember 2014 (DS-00426/14) wurde Frau Lydia Schubert für den Zeitraum vom 1. August 2017 bis zum 31. Juli 2020 für weitere fünf Jahre zur Zweiten Betriebsleiterin (Verwaltungsdirektorin) des Theaters der Jungen Welt bestellt. Aus den vertraglichen Regelungen ergab sich für Frau Schubert ein Anspruch, im Juli 2016 Gespräche über die Anpassung des Gehalts einschließlich der Zielprämie zu führen. Diese Regelung wurde vor dem Hintergrund getroffen, dass der Verlängerungsvertrag mit Frau Schubert zum damaligen Zeitpunkt im Vergleich zu anderen relativ weit im Voraus (2,5 Jahre vor Vertragsbeginn) abgeschlossen wurde. Die ursprünglich für Juli 2016 vereinbarten Vertragsgespräche wurden schließlich im März 2017 geführt. Im Ergebnis der Gespräche soll die jährliche Brutto-Grundvergütung mit Wirkung vom               1. Oktober 2017 von 65.000 € auf 75.000 € angehoben werden.

 

 

 

 

Das Theater der Jungen Welt hat von allen Kultur-Eigenbetrieben der Stadt Leipzig als Theater das geringste Budget. Dies erfordert ein Höchstmaß an Einsatz von allen Beschäftigten einschließlich der Betriebsleitung, insbesondere auch im operativen Geschäft. Nach dem sehr guten Bewertungsergebnis der Unternehmensberatung Actori zur wirtschaftlichen Leistung des Theaters der Jungen Welt konnte Frau Schubert durch ihr überaus großes Engagement die wirtschaftlichen Erfolge des Theaters über die letzten Jahre weiter steigern. Frau Schubert bemüht sich in überdurchschnittlicher Weise gemeinsam mit Herrn Zielinski um das Einwerben von Drittmitteln, um das knapp kalkulierte Budget des Eigenbetriebes weiter aufzubessern, diesen sehr wichtigen Erlösbereich auszubauen und damit dem Theater die Durchführung weiterer Projekte zu ermöglichen.

 

Darüber hinaus ist das Immobilienmanagement zur  Immobilie „Lindenauer Markt“ besonders hervorzuheben. Frau Schubert widmete sich der sukzessiven Fertigstellung und Verbesserung der Zuschauerbereiche wie Foyer-, Garderoben- und Sanitärbereich und setzte sich für den Umbau der Anlieferzone des Theaters ein. Hinzu kommt das Management der Mietbereiche LOFFT e.V. und des Gaststättenbetreibers. Gerade im Hinblick auf die ständig wechselnden Betreiber der Gaststätte ist hier ihr Engagement im Besonderen hervorzuheben.

 

Frau Schubert engagiert sich zudem als Schatzmeisterin der Internationalen Vereinigung des Kinder- und Jugendtheaters – ASSITEJ e.V. und in der Arbeitsgruppe für betriebswirtschaftliche Fragen im Deutschen Bühnenverein. Damit fungiert sie als wichtige Botschafterin für die Stadt Leipzig, während die wertvollen Informationen auch allen anderen Eigenbetrieben und weiteren Kultureinrichtungen der Stadt Leipzig in vielfacher Weise zu Gute kommen. Weiterhin übernimmt Frau Schubert im Kreise der Verwaltungsdirektoren der Kultur-Eigenbetriebe der Stadt Leipzig eine herausragend aktive Rolle bei der Übernahme von Koordinierungsaufgaben, die alle Häuser betreffen.

 

Der Intendant des Theaters wird im Jahr 2020 aus seinem Amt ausscheiden. Aus aktueller Sicht hat die Stadt Leipzig großes Interesse, Frau Schubert über diese Zeit hinaus an die Stadt Leipzig zu binden. Sie ist eine hochgeschätzte und über Leipzig hinaus anerkannte Fachfrau auf ihrem Gebiet. Auch vor diesem Hintergrund wird eine Erhöhung der Vergütung zum jetzigen Zeitpunkt als angemessen betrachtet.

 

Die Mitglieder des Stadtrates haben die Möglichkeit, den ausgehandelten Vertragsentwurf im Büro für Ratsangelegenheiten einzusehen.