Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-DS-02895-DS-01  

 
 
Betreff: Sport - und Bewegungszentrum Grünau - Bau- und Finanzierungsbeschluss
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:1. Dezernat Umwelt, Ordnung, Sport
2. Dezernat Stadtentwicklung und Bau
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Beschlussfassung
FA Stadtentwicklung und Bau Information zur Kenntnis
24.10.2017    Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau      
FA Sport Information zur Kenntnis
26.09.2017    Fachausschuss Sport      
10.10.2017    Fachausschuss Sport      
SBB West Information zur Kenntnis
13.11.2017 
Stadtbezirksbeirat West zur Kenntnis genommen     

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlagen:
Anlage 1 - Lageplan
Anlage 2 - Entwicklungskonzept

Beschluss des Oberbürgermeisters vom 19.09.201
 

1. Der Bau- und Finanzierungsbeschluss wird, gemäß § 22 (2) Ziffer 7 der Hauptsatzung der Stadt Leipzig, für die Umsetzung der Ziele des Entwicklungskonzeptes auf dem öffentlichen Teil der Sportplatzanlage Ratzelstraße gefasst.

 

2. Die Gesamtkosten betragen 780.000 EUR. Der städtische Anteil beträgt insgesamt 260.000 EUR (je hälftig 2017 und 2018).

 Die Einzahlungen sind im PSP-Element „Zweckgebundene Zuwendungen von Dritten Sport/Bewegungszentrum Grünau“ (7.0001654.705) i.H.v. 260.000 EUR p.a.2017/2018 geplant.

 

3. Die Auszahlungen sind in den Haushaltsjahren 2017 und 2018 wie folgt im PSP-Element „Bewegungszentrum Grünau“ (7.0001654.700 / Sachkonto 78511000) geplant:
2017: 390.000 EUR

2018: 390.000 EUR.

 

4. Es werden keine zusätzlichen Folgekosten erwartet. Eventuell doch anfallende Kosten werden zukünftig innerhalb des Budgets des Fachamtes finanziert und durch das Fachamt entsprechend bei der Haushaltsplanung berücksichtigt.

 


 

H A U S H A L T V O R L A G E – Bau- und Finanzierungsbeschluss


 

Zum Investitionsvorhaben: Sportplatzanlage Ratzelstraße (öffentlicher Teil)

Ratzelstraße 102

04207 Leipzig

 

Bauherrenamt:Amt für Sport

im Dezernat Umwelt, Ordnung und Sport

Am Sportforum 3

04105 Leipzig

 

Baufachamt: Amt für Sport

im Dezernat Umwelt, Ordnung und Sport

Am Sportforum 3

04105 Leipzig


Fördermittel:Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung

im Dezernat Stadtentwicklung und Bau

Prager Str. 126 - 128

04103 Leipzig
 



 

 


I n h a l t
 

1.Grundlagen

1.1.Ziel- und Entwicklungskonzeption

1.2Beschlüsse

 

2.Begründete Zielstellung der Investition

2.1.Beschreibung des Ist –Zustandes

2.2Ableitung des Investitionsbedarfs

2.3Notwendigkeit / Dringlichkeit der Baumaßnahme

2.4Alternativlösungen

2.5Folgen bei Nichtbeschlussfassung

 

3.Beschreibung der beabsichtigten Investition

3.1Städtebauliche Einordnung

3.2Erläuterung des Projektkonzeptes

3.3Nutzungsverbesserung durch die beabsichtigte Investition

3.4Eigentumsverhältnisse

3.5Energiekonzept

3.6Barrierefreies Bauen

3.7Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

 

4.Investitionsaufwand

5.Finanzierungsplan


6. Einordnung in den mittelfristigen Haushaltsplan

7.Effektivität und Wirtschaftlichkeit


8.Fristenplan

 

9.VOF-Betrachtung/Planungsbüro



Anlagen

         Anlage 1 – Lageplan
         Anlage 2 – Entwicklungskonzept


1.Grundlagen

1.1.Ziel- und Entwicklungskonzeption

Der frei zugängliche öffentliche Teil der Sportplatzanlage Ratzelstraße befindet sich in zentraler Lage in Leipzig-Grünau (Anlage 1). Der Sportstätte kommt deshalb für die Versorgung der
- Bevölkerung des Wohnquartiers
- sowie der Schüler/innen angrenzender Bildungseinrichtungen
mit Sport- und Bewegungsmöglichkeiten eine besonders große Bedeutung zu.

Die betreffende Fläche wird von der ihr zugehörigen Rundlaufbahn umgrenzt und umschließt das am 08.12.2000 an die Wohnungsgenossenschaft WOGETRA verkaufte 400 m² große Flurstück, auf dem der Kletterfelsen „K4“ des Deutschen Alpenvereins-Sektion Leipzig steht. Er ist seit 2002 ein Anlaufpunkt für Klettersportler/innen/n mit überregionaler  Bedeutung.

Der Vorlage liegt ein Entwicklungskonzept für erste, vordringliche Aufwertungsmaßnahmen als Anlage 2 bei. Diese erfüllen die Zielstellungen aus der kurz- und mittelfristigen Sport- und Sportstättenplanung Leipzigs, dem „Sportprogramm 2024“ (Beschluss der RV am 21.09.2016, VI-DS-02503-NF-01).

Langfristig sind auf dieser zentralen Sportstätte, unter anderem auch wegen der Bevölkerungszunahme und der demografischen Entwicklung, weitere Aufwertungen erforderlich. Auch diese sind im Entwicklungskonzept vermerkt (Umkleide- und Sanitärgebäude, Belagsverbesserungen mit Tartan)
 

1.2Beschlüsse

„Sportprogramm 2024“ (VI-DS-02503)


2.Begründete Zielstellung der Investition

2.1.Ist –Zustand

Die Sportstätte wird derzeit vom
- Schulsport (Rundlaufbahn, Spielfeld, Weitsprunggrube, Kugelstoßringe; 84. Oberschule, 85. Schule – Grundschule),
- dem Freizeit- und Breitensport (Rundlaufbahn, Spielfeld; Leipzig Lions e.V.
- und von selbst organisiert Sporttreibenden sowie Projekte (z.B. des Leipzig United F.C. e.V.)
genutzt.

Die Sportstätte ist im gegenwärtigen Zustand grundsätzlich betriebsbereit. Aufgrund ihrer unzweckmäßigen Strukturierung ist ihre große Fläche nur von wenigen Sporttreibenden gleichzeitig und hinsichtlich der Bau- und Ausstattungsqualität auch  nur vergleichsweise schlecht nutzbar.

Einzelheiten sind dem beiliegenden Entwicklungskonzept zu entnehmen.
 

2.2Ableitung des Investitionsbedarfs

Um das Entwicklungskonzept (Anlage 2) umzusetzen, muss die Struktur der Flächen im Inneren der Rundlaufbahn aufgebrochen und in Teilen maßgeblich verändert werden.

Das betrifft die Kugelstoß- und Weitsprunganlagen, das Spielfeld und die Beachvolleyball-Anlage. Die bisher für Sport- und Bewegungszwecke ungenutzte Wiesenfläche ist teilweise für neue Sport- und Bewegungsangebote umzugestalten.
 

2.3Notwendigkeit / Dringlichkeit

Im Stadtbezirk West gibt es vergleichsweise wenig Sportplatzflächen. Das ist noch der Planungs- und Bauphase der 70er Jahre geschuldet, in der sehr kompakt gebaut worden ist und großflächige Sportplatzanlagen, wenn überhaupt, nur am Rand Leipzig-Grünaus vorgesehen worden sind.

Nach der Halbierung der Grünauer Bevölkerung in den 90er Jahren steigt, nach einer Stabilisierungsphase, aktuell die Anzahl der Bewohner wieder an. Auch junge Menschen ziehen zu und sollen weiterhin zuziehen, um eine ausgewogene Sozialstruktur im Stadtbezirk zu erhalten und einer allgemeinen Überalterung entgegenzuwirken. Seit einigen Monaten ist auch ein vermehrter Zuzug von Menschen mit Migrationshintergrund zu verzeichnen.

Attraktive, anforderungsgerechte Sport- und Bewegungsanreize im Wohnquartier verbessern die Wohnqualität im Stadtbezirk.  

Hinzu kommt die Notwendigkeit, die Bedingungen für den Schulsport der angrenzenden Schulen zu verbessern. Auch das wirkt sich positiv auf Grünau als Wohngebiet für junge Familien mit Kindern aus.

2.4Alternativen

Alternativ verbleibt die Sportstätte im gegenwärtigen, schlecht strukturierten und eingeschränkt nutzbaren Zustand.
 

2.5Folgen bei Nichtbeschlussfassung

In 2017/2018 erfolgen keine baulichen Veränderungen, die Eigen- und Fördermittel können anderweitig Verwendung finden.


3.Beschreibung der beabsichtigten Investition

3.1Städtebauliche Einordnung

Die Sportplatzanlage Ratzelstraße ist durch Bus, Straßen- und S-Bahn sehr gut an den ÖPNV sowie durch die Ratzelstraße gut an das Straßennetz angebunden. Darüber hinaus ist sie auch gut durch Radwegeverbindung erschlossen.

Sie ist umgeben von bekannten Destinationen des Stadtbezirkes wie der Schwimmhalle „Grünauer Welle“, dem Einkaufscenter „Allee-Center“, dem Multifunktionsgebäude „Völkerfreundschaft“ und drei Schulgebäuden.

Die Fläche umschließt das am 08.12.2000 an die Wohnungsgenossenschaft WOGETRA verkaufte 400 m² große Flurstück 1515 der Gemarkung Schönau, auf dem der Kletterfelsen „K4“ des Deutschen Alpenvereins-Sektion Leipzig steht, seit 2002 ein Anlaufpunkt für Klettersportler/innen/n mit überregionaler  Bedeutung.
 

3.2Erläuterung der Planung

Im Einzelnen sind folgende Maßnahmen zu planen und zu realisieren:

- Die Stoß- und Sprunganlagen blockieren in ihrer Anordnung derzeit eine unnötig große Fläche, die für das beliebte Fußballspielen benötigt wird. Sie sind deshalb auf den Hartplatz Nord der Sportstätte zu versetzen.

- Für die Vergrößerung der Spielfeldfläche ist darüber hinaus auch der Ballfangzaun im Süden zu versetzen.

- Die Beachvolleyball-Anlage (Hartplatz Nord) wird in einen besser zu pflegenden und weniger für Vandalismus anfälligen Volleyball-Hartplatz umgebaut.

- Der Hartplatz Nord erhält zudem einen Streetballplatz mit zwei Basketballkörben.

- Die Fußballspielfläche wird zu einem Großspielfeld mit ca. 4.400 m² (längs) und 2 Großfeldtoren sowie zu zwei oder drei Kleinfeldern mit jeweils ca. 1.000 m² (quer), 4/6 Kleinfeldtoren und sichtbaren Kleinfeldbegrenzungen (z.B. schmale farbige eingelegte Steinreihen zwischen den Feldern) neu geordnet.

- Verbesserung der Beleuchtungsleistung (z.B. Leuchtmittelaustausch)

- Erweiterung der vorhandenen Umzäunung des Kletterfelsens „K 4“ um eine neue Fläche und Herstellung des  Fallschutz-Untergrundes (dazu Abschluss eines Sportpachtvertrags mit DAV-SL über einen Teil der südlich an den „K 4“angrenzenden Rasenfläche erforderlich).

- Optional, sofern noch ausreichend Mittel vorhanden sind: Bau eines neuen Boulderfelsens auf dieser Fläche; alternativ: Bau des Boulderfelsens als Investitionsförderprojekt in den Folgejahren (Finanzierung Sportförderung Stadt/Land und Eigenmittel des Vereins, Verein ist Bauherr)

- Errichtung eines frei zugänglichen, ca. 50 m² in Anspruch nehmenden Sportgerüstes und des zugehörigen Fallschutzes für Streetworkout/Fitness nördlich des Kletterfelsens (ehemaliger  Standort der Beachvolleyballfelder).

Sollte zu den Spielsportflächen ein Baugenehmigungsverfahren notwendig sein, wird im Rahmen der Planung eine Schallimmissionsprognose gemäß Sportstättenlärmschutzverordnung in der Fassung vom 01.06.2017 erhoben.
 

3.3Nutzungsverbesserung durch beabsichtigte Investition

Der öffentliche Teil der Sportplatzanlage Ratzelstraße ist nach der Realisierung der Maßnahmen deutlich besser durch Schul-, Vereins- und selbst organisierten Sport nutzbar.

Die Klettermöglichkeiten am Standort können erweitert werden. Insbesondere für junge Menschen stehen mit dem Streetball-Feld, dem frei zugänglichen Volleyballfeld und der Streetworkout-Anlage völlig neue Trendsport- und Bewegungsanreize zur Verfügung.


3.4Eigentumsverhältnisse

Eigentum:Stadt Leipzig (außer Fläche des Kletterfelsens „K 4“)
Gemarkung:0432 Schönau
Flurstücks-Nr.:1767, 1515/1
Flurstücksgröße:18.000 m²


3.5Barrierefreies Bauen

Der hindernisfreie Zugang zur Sportstätte bleibt erhalten.
 

3.6Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

Ist nicht vorgesehen


4.Investitionsaufwand

Gesamtkosten: 780 Tausend Euro (einschließlich der Planungskosten)

Kostengruppe

Entwurfsplanung/Gesamt (in EUR)

Grundstück

0

Außenanlagen KG 500

673.710,17

Baunebenkosten KG 700

104.556,14

Gesamt

778.266,31



5.Finanzierungsplan

Die Maßnahme ist förderfähig aus dem Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“, Programmgebiet Leipzig-Grünau (Finanzierung zu je einem Drittel Bund, Land, Stadt)

 

PSP-Element

2017

2018

Städtische Eigenmittel (Inv-HH AfSp)

7.0001654

130.000 €

130.000 €

Fördermittel (Erg-HH ASW)

7.0001654

260.000 €

260.000 €



6.Einordnung in den mittelfristigen Haushaltsplan

Die Eigen- und Fördermittel sind im mittelfristigen Haushaltsplan und in der Haushaltsplanung 2017/2018 verankert.
 


7. Effektivität und Wirtschaftlichkeit

Mit der Neuordnung und dem Umbau des überdimensionierten Fußball-Kleinfeldes (zuzüglich angrenzender Flächen) zu drei Kleinfeldern ist künftig eine wesentlich stärkere Flächenauslastung möglich, weil zeitgleich mehrere Mannschaften spielen können. Die Modernisierung der Beleuchtung führt zu besseren Lichtverhältnissen, bei gleichbleibenden oder sogar geringeren Stromverbrauch. Ein Kostenvergleich mit anderen Maßnahmen ist nicht möglich.  


8.Fristenplan
 

Baubeginn:4. Quartal 2017
Fertigstellung:3. Quartal 2018
 


9.VOF-Betrachtung / Planungsbeteiligte

Die Vergabe von Planungsleistungen wurde im Rahmen der VOF geprüft und für die Objektplanung durchgeführt. Die noch zu vergebenden Planungsleistungen liegen unterhalb des maßgeblichen Schwellenwertes.

Planungsbeteiligter ist die iproplan Planungsgesellschaft mbH
Bernhardstraße 68
091126 Chemnitz


 

Finanzielle Auswirkungen

 

 

nein

X

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

X

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

X

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

X

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

2017
2018

2017
2018

260.000
260.000

PSP 7.0001654.705

 

Auszahlungen

2017
2018

2017
2018

390.000
390.000

PSP 7.0001654.700

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

X

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

X

nein

 

wenn ja,

Beantragte Stellenerweiterung:

Vorgesehener Stellenabbau:

Beteiligung Personalrat

X

nein

 

ja,

 

Stammbaum:
VI-DS-02895   Vorlage defekt - Weiterführung unter VI-DS-02895-DS-01 Sport - und Bewegungszentrum Grünau - Bau- und Finanzierungsbeschluss   52 Amt für Sport   Beschlussvorlage
VI-DS-02895-DS-01   Sport - und Bewegungszentrum Grünau - Bau- und Finanzierungsbeschluss   52 Amt für Sport   Beschlussvorlage
VI-DS-02895-DS-02   Änderung zum Bau- und Finanzierungsbeschluss Sport- und Bewegungszentrum Grünau   52 Amt für Sport   Beschlussvorlage