Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-DS-04501  

 
 
Betreff: Durchführung von Pilottagen "Zahle was du willst-Tag" (Pay what you want day) in städtischen Museen
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Dezernat Kultur
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
FA Finanzen 1. Lesung
28.08.2017    Fachausschuss Finanzen      
FA Kultur 1. Lesung
01.09.2017    Fachausschuss Kultur      
FA Finanzen 2. Lesung
11.09.2017    Fachausschuss Finanzen      
FA Kultur 2. Lesung
15.09.2017    Fachausschuss Kultur      
Ratsversammlung Beschlussfassung
20.09.2017 
Ratsversammlung ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlagen:
Anlage - Ergebnisse der Abstimmungen zur Organisation und Durchführung der Pilottage „Zahle so viel du willst-Tag“ (pay what you want d

Beschlussvorschlag:

 

1. Die Durchführung von Testtagen "Zahle so viel Du willst-Tag" (Pay what you want day) in den kommunalen Museen - Stadtgeschichtliches Museum,               GRASSI Museum für Angewandte Kunst und dem Museum der bildenden Künste – wird als Pilotprojekt bestätigt.

 

2. Die Entscheidungshoheit des Stadtrates zur Festsetzung der Höhe von Entgelten wird während dieser Pilotphase außer Kraft gesetzt.

 

3. Die Aktionstage finden an drei aufeinander folgenden Tagen vom 01.12. bis 03.12.2017 gemäß Anlage statt.

 

4. Nach Beendigung der Pilotphase erfolgt eine Evaluierung dieses Projektes. Im Ergebnis sind bei einer möglichen Weiterführung/Wiederholung des Projektes die Entgeltordnungen in den betreffenden Museen entsprechend anzupassen.

 


 

Finanzielle Auswirkungen

 

 

nein

x

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

x

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

nicht bezifferbar

1.100.25.2.0.01

1.100.25.2.0.03

1.100.25.2.0.04

 

Aufwendungen

 

 

innerhalb des jeweiligen Budgets abgedeckt

1.100.25.2.0.01

1.100.25.2.0.03

1.100.25.2.0.04

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

x

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

x

nein

 

wenn ja,

Beantragte Stellenerweiterung:

Vorgesehener Stellenabbau:

Beteiligung Personalrat

x

nein

 

ja,

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Begründung:

 

Mit Beschlussfassung der

 

-          Privatrechtlichen Entgeltordnung der Stadt Leipzig für das Stadtgeschichtliche

Museum (DS-00587/14-NF-02 vom 24.02.2016)

 

-          Privatrechtlichen Entgeltordnung der Stadt Leipzig für das GRASSI Museum für

Angewandte Kunst (DS-00572/14-NF-02 vom 24.02.2016)

 

-          Privatrechtlichen Entgeltordnung der Stadt Leipzig für das Museum der bildende

Künste (DS-01652/14-NF-02 vom 24.02.2016)

 

wurde gleichzeitig beschlossen:

 

Die Stadtverwaltung prüft zusammen mit dem GRASSI Museum für Angewandte Kunst, dem Stadtgeschichtliche Museum und dem Museum der bildenden Künste die Einführung eines „Zahle so viel du willst-Tages“ (pay what you want day) und legt dem Stadtrat hierzu eine Empfehlung bis zum IV.Quartal 2016 vor.“

 

Mit einer Protokollnotiz wurde außerdem vorgegeben, in den genannten Museen 2016 eine Besucherbefragung durchzuführen, deren Ergebnisse 2017 vorgelegt werden sollen.

 

Im Auftrag des Kulturamtes führte das Amt für Statistik und Wahlen von August bis November 2016 eine Besucherbefragung (VI-DS-03891) in den drei kommunalen Museen sowie drei weiteren Museen (Galerie für Zeitgenössische Kunst, Bachmuseum und Mendelssohn-Haus) durch. In diesem Zusammenhang wurde auch eine Beurteilung der Idee, einen „Zahle so viel du willst-Tag“ anzubieten, abgefragt. Die Idee wurde von den befragten Besuchern mehrheitlich positiv befürwortet.

 

Nach Vorlage dieser positiven Einschätzung wurde für die Organisation und Durchführung des Pilotprojektes „Zahle so viel du willst-Tag“ (pay what you want day) eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der sich beteiligenden Museen und dem Kulturamt gebildet. Es fanden mehrere Beratungen statt, um organisatorische und rechtliche Sachverhalte zu klären. Das abgestimmte Ergebnis liegt nunmehr vor und wird mit dieser Vorlage detailliert dargestellt.

 

Die Museen haben sich darauf verständigt, das Pilotprojekt an drei aufeinander folgenden Tagen Anfang Dezember 2017 durchzuführen. Neben den drei kommunalen Museen beteiligen sich das GRASSI Museum für Völkerkunde, das GRASSI Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig und die Galerie für Zeitgenössische Kunst.

 

In der Anlage wird die Durchführung der Pilottage in den kommunalen Museen detailliert beschrieben.

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage - Ergebnisse der Abstimmungen zur Organisation und Durchführung der Pilottage „Zahle so viel du willst-Tag“ (pay what you want d (188 KB)