Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-04156-VSP-01  

 
 
Betreff: Integrationshilfen von Schüler/innen mit Migrationshintergrund im ganztägigen Grundschulalltag verstärken
Status:öffentlich (Vorlage freigegeben)Vorlage-Art:Verwaltungsstandpunkt
Einreicher:Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und SchuleBezüglich:
VI-A-04156
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
Jugendbeirat Vorberatung
14.08.2017 
Jugendbeirat zur Kenntnis genommen     
FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule Vorberatung
31.08.2017    Fachausschuss Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule      
Migrantenbeirat Vorberatung
14.09.2017 
Migrantenbeirat ungeändert beschlossen   
Ratsversammlung Beschlussfassung
20.09.2017 
Ratsversammlung ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

 

Rechtliche Konsequenzen

Der gemäß Ursprungsantrag gefasste Beschluss wäre

Rechtswidrig und/oder

Nachteilig für die Stadt Leipzig.

 

 

Zustimmung

Ablehnung

Zustimmung mit Ergänzung

Ablehnung, da bereits Verwaltungshandeln

Alternativvorschlag

Sachstandsbericht

 

 

 

Alternativvorschlag:

 

Es wird geprüft, ob im Rahmen der Maßnahmenplanung der Stadt Leipzig für das Jahr 2018 ff. unter Berücksichtigung der bis dahin zur Verfügung stehenden Förderprogramme und finanziellen Mittel weitere Stellen eingerichtet werden können.

 

Begründung:

Über das Bundesprogramm Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt werden in Leipzig 150 zugeteilte Stellen in kommunaler Trägerschaft seit 2016 für 36 Monate realisiert. Die Kofinanzierung der 150 Stellen wurde im Ratsbeschluss VI–01277/15 am 16.09.2015 bestätigt. Gemäß VI-DS-01277 "Chancen eröffnen – soziale Teilhabe sichern" wurden 2016 nachträglich 18 Stellen umgewidmet, um an 18 Schulen Mitarbeiter/-innen für das Projekt „Zusätzliche Begleitung von Schüler/-innen mit Migrationshintergrund im ganztägigen Schulalltag“ einzusetzen.

Zusätzliche Arbeitsplätze für Integrationshelfer für Schüler/-innen mit Migrationsgrund können derzeit nicht realisiert werden, da seit dem 01.01.2017 – im 2. Jahr der Laufzeit des Bundesprogramms „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“ – keine Neuanträge mehr gestellt werden können.

 

Für die Planung der arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen der Stadt Leipzig für die Jahre 2018 ff. wurden die Bedarfe von zusätzlichen Stellen zur Begleitung und Unterstützung von Schüler/-innen mit Migrationshintergrund angemeldet. Die Möglichkeit der Bereitstellung dieser Stellen wird derzeit geprüft.

 

Die Kosten für den zusätzlichen Einsatz sind vom Stadtrat durch einen gesonderten Beschluss zu bestätigten.


 

Finanzielle Auswirkungen

 

 

nein

 

wenn ja,

Kostengünstigere Alternativen geprüft

 

nein

 

ja, Ergebnis siehe Anlage zur Begründung

Folgen bei Ablehnung

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

Handelt es sich um eine Investition (damit aktivierungspflichtig)?

 

nein

 

ja, Erläuterung siehe Anlage zur Begründung

 

 

Im Haushalt wirksam

von

bis

Höhe in EUR

wo veranschlagt

Ergebnishaushalt

Erträge

 

 

 

 

 

Aufwendungen

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Einzahlungen

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

Entstehen Folgekosten oder Einsparungen?

 

nein

 

wenn ja,

 

Folgekosten Einsparungen wirksam

von

bis

Höhe in EUR (jährlich)

wo veranschlagt

Zu Lasten anderer OE

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand

 

 

 

 

Nach Durchführung der Maßnahme zu erwarten

Ergeb. HH Erträge

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand (ohne Abschreibungen)

 

 

 

 

 

Ergeb. HH Aufwand aus jährl. Abschreibungen

 

 

 

 

 

Auswirkungen auf den Stellenplan

 

nein

 

wenn ja,

Beantragte Stellenerweiterung:

Vorgesehener Stellenabbau:

Beteiligung Personalrat

 

nein

 

ja,

 


 

 

Stammbaum:
VI-A-04156   Integrationshilfen von Schüler/innen mit Migrationshintergrund im ganztägigen Grundschulalltag verstärken   Geschäftsstelle der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen   Antrag
VI-A-04156-VSP-01   Integrationshilfen von Schüler/innen mit Migrationshintergrund im ganztägigen Grundschulalltag verstärken   51 Amt für Jugend, Familie und Bildung   Verwaltungsstandpunkt