Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-EF-04121-AW-01  

 
 
Betreff: Sanierung Max-Klinger-Schule
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:schriftliche Antwort zur Anfrage
Einreicher:Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und SchuleBezüglich:
VI-EF-04121
Beratungsfolge:
Ratsversammlung schriftliche Beantwortung

Sachverhalt
Anlage/n

 

 

Antwort:

1. Wird es für die Schüler eine Beförderung mittels Bus geben – und wer wird die Kosten dafür tragen?

Die Planung von zusätzlichen Verbindungen befindet sich noch in Abstimmung mit der LVB. Das Amt für Jugend, Familie und Bildung wird die Eltern so schnell wie möglich über die Ergebnisse informieren und plant, Informationsmaterial auszuhändigen. Dieses umfasst Fahrpläne, wie die Schule am besten erreicht werden kann, und eine Mappe mit Hinweisen der LVB zur SchülerCard/SchülerMobilCard. Die Kosten für die Schülerfahrkarten sind von den Familien selbst zu tragen, da bei weiterführenden Schulen gesetzlich kein Anspruch auf eine Schule im unmittelbaren Wohnumfeld und Übernahme von Fahrtkosten, wenn die Schule nicht fußläufig erreichbar ist, besteht.

2. Das Einzugsgebiet des Klinger-Gymnasiums umfasst auch die Ortsteile Böhlitz-Ehrenberg, Lausen, Burghausen und Rückmarsdorf sowie Markranstädt. Wie will die Stadtverwaltung sicherstellen, dass diese Kinder mittels ÖPNV zur Telemannstraße gelangen, ohne die vorgeschriebene Maximal-Zeit für den Schulweg zu überschreiten?

Das Amt für Jugend, Familie und Bildung erarbeitet derzeit in Abstimmung mit der LVB Lösungen, die für die Schülerinnen und Schüler zumutbare Schulwege ermöglichen.

 

 


 

 

Anlagen: