Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-04165  

 
 
Betreff: Flächenaktivierung für soziale Bauvorhaben
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:CDU-Fraktion
Beratungsfolge:
Jugendparlament Bestätigung
07.06.2017 
Jugendparlament geändert beschlossen   
Jugendbeirat Vorberatung
19.06.2017 
Jugendbeirat zur Kenntnis genommen   
FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule Vorberatung
08.06.2017    Fachausschuss Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule      
FA Stadtentwicklung und Bau Vorberatung
06.06.2017    Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau      
20.06.2017    Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau      
FA Umwelt und Ordnung Vorberatung
30.05.2017    Fachausschuss Umwelt und Ordnung      
Ratsversammlung Verweisung in die Gremien
17.05.2017 
Ratsversammlung (offen)   
FA Stadtentwicklung und Bau 2. Lesung
10.10.2017    Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau      
FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule 2. Lesung
12.10.2017    Fachausschuss Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule      
FA Umwelt und Ordnung 2. Lesung
17.10.2017    Fachausschuss Umwelt und Ordnung      
Ratsversammlung Beschlussfassung
18.10.2017 
Ratsversammlung geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

 

Beschlussvorschlag:

 

Die Stadtverwaltung prüft, welche bisher nicht bebaubaren Grün- und Freiflächen mit geringem ökologischen Wert und integrierter Lage für Bauvorhaben im Sozialbereich (Kitas, Schulen/Schulsporthallen usw.) aktiviert werden können.

Bis Ende IV. Quartal 2017 wird der Ratsversammlung ein entsprechender Prüfbericht mit Vorschlag zum weiteren Verfahren vorgelegt.

 

 

 


 

Begründung:
 

Leipzig wächst rasant, der daraus resultierende Neubaubedarf sowohl im Wohnungsbau als auch im Sozialbau ist hinlänglich bekannt. Der Nutzungsdruck auf bebaubare Grundstücke wächst stetig.

Es ist daher an der Zeit, diesen Nutzungsdruck dahingehend abzumildern, dass auch Grundstücke für den Sozialbau aktiviert werden, die bisher (etwa wegen entsprechender Ausweisung im FNP) nicht bebaubar sind. Dabei geht es vor allem um Grünflächen mit geringem ökologischen Wert und sonstige Freiflächen, sowohl in städtischem als auch anderweitigem Eigentum.

Ein gutes Beispiel für diese Flächenaktivierung war bereits der Bau der Kita Gohliser Straße. Diese Fläche war vor dem Krieg bebaut, ihr ökologischer Wert war gering, faktisch war es nur eine Hundewiese.

Ein ähnlicher Fall wäre auch der Alexis-Schumann-Platz, eine Freifläche, die erst durch den Abriss der Ruinen der Andreaskirche 1958 entstand. Auch hier ist der ökologische Wert als gering einzuschätzen und abzuwägen mit dem Bedarf an neuen wohnortnahen Kitas in der Südvorstadt.

Ein weiteres Beispiel wären die Flurstücke 471 und 473, Gemarkung Crottendorf, in der Adlershelmstraße. Auch diese Fläche wäre mit einer Kita bebaubar, und zwar in einer Form, bei der die vorhandenen Bäume größtenteils erhalten werden können und eine Kita so aufwerten würden. Auch hier ist eine zentrale Lage mitten im Wohngebiet zu konstatieren.

Vor diesem Hintergrund gehen wir davon aus, dass eine systematische und ergebnisoffene Prüfung genügend Flächenpotenziale an den Tag bringen wird und die zunehmend angespannte Grundstückssituation für den Sozialbau spürbar entspannt werden kann.

 


 

Stammbaum:
VI-A-04165   Flächenaktivierung für soziale Bauvorhaben   Geschäftsstelle der CDU-Fraktion   Antrag
VI-A-04165-VSP-01   Flächenaktivierung für soziale Bauvorhaben   61 Stadtplanungsamt   Verwaltungsstandpunkt
VI-A-04165-ÄA-02   Flächenaktivierung für soziale Bauvorhaben   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Änderungsantrag
VI-A-04165-ÄA-03   Flächenaktivierung für soziale Bauvorhaben   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Änderungsantrag
VI-A-04165-ÄA-04   Flächenaktivierung für soziale Bauvorhaben   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Änderungsantrag