Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-04055  

 
 
Betreff: Unterstützung der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig - Finanzzuschuss
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:1. CDU-Fraktion, Fraktion DIE LINKE
2. SPD-Fraktion
3. Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Verweisung in die Gremien
12.04.2017 
Ratsversammlung (offen)   
FA Kultur 1. Lesung
28.04.2017    FA Kultur      
FA Allgemeine Verwaltung 1. Lesung
02.05.2017    Fachausschuss Allgemeine Verwaltung      
Verwaltungsausschuss 1. Lesung
03.05.2017 
Verwaltungsausschuss      
07.06.2017 
Verwaltungsausschuss      
Verwaltungsausschuss 2. Lesung
FA Kultur 2. Lesung
09.06.2017    Fachausschuss Kultur      
FA Allgemeine Verwaltung 2. Lesung
13.06.2017    Fachausschuss Allgemeine Verwaltung, Bürgeramt Otto-Schill-Straße 2      
Ratsversammlung Beschlussfassung
21.06.2017 
Ratsversammlung ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Stadtrat beschließt:

  1. Die israelitische Religionsgemeinde zu Leipzig (IRG) wird anlässlich ihres 170. Geburtstages im Juni 2017 mit einer finanziellen Zuwendung von 60.000 € unterstützt.
  2. Diese Summe ist für die Sanierung des dringend reparaturbedürftigen Dachs des Sitzes der IRG im Gebäude Löhrstraße 10, 04105 Leipzig vorgesehen.
  3. Der Oberbürgermeister sichert die Finanzierung aus Mitteln des laufenden Doppelhaushaltes 2017/2018 zu.

 


Sachverhalt:
Seit dem Mittelalter lassen sich Spuren jüdischen Lebens in Leipzig nachweisen. 1847 wurde die israelitische Religionsgemeinde zu Leipzig gegründet. Jüdisches Leben gehörte seitdem zunehmend zur Stadtgesellschaft und bereicherte die vielfältigen kulturellen Traditionen der Messestadt. Die jüdische Gemeinde war vor der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten mit etwa 13.000 Mitgliedern die bedeutendste jüdische Gemeinde in Sachsen. Es gab 13 Synagogen und vier Bethäuser. Nach Pogromen, Verfolgung und Vernichtung durch die Nationalsozialisten überlebten in Leipzig nur 15 Jüdinnen und Juden Faschismus und Zweiten Weltkrieg.

Derzeit zählt die Israelitische Religionsgemeinde zu Leipzig 1.250 Mitglieder und ist damit wieder die größte und aktivste in Sachsen. Besonders hervorzuheben ist die Verbindung von Tradition und Weltoffenheit, die in ihr gelebt wird.

Die unterzeichnenden Fraktionen bekennen sich ausdrücklich zu einer lebendigen jüdischen Kultur. Damit dieses vielfältige jüdische Leben in Leipzig auch funktionieren kann, braucht es intakte Orte, ein Dach im übertragenen wie im Wortsinn. Wir wollen mit unserer finanziellen Unterstützung dazu beitragen.