Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-03928  

 
 
Betreff: Leipzig fördert Jubiläumsjahr 2019 zum 200. Geburtstag Clara Schumanns
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:1. Stadträtin Annette Körner, Stadträtin Andrea Niermann
2. Stadträtin Katharina Schenk, Stadträtin Mandy Gehrt
3. Stadträtin Dr. Gesine Märtens
Beratungsfolge:
Ratsversammlung Verweisung in die Gremien
12.04.2017 
Ratsversammlung (offen)   
BA Kulturstätten 1. Lesung
04.05.2017    Betriebsausschuss Kulturstätten      
FA Kultur 1. Lesung
28.04.2017    FA Kultur      
FA Kultur 2. Lesung
12.05.2017    Fachausschuss Kultur      
FA Kultur 2. Lesung
19.05.2017    Sondersitzung FA Kultur      
09.06.2017    Fachausschuss Kultur      
Beirat für Gleichstellung Vorberatung
22.05.2017 
Beirat für Gleichstellung (offen)   
11.09.2017 
Beirat für Gleichstellung zur Kenntnis genommen   
BA Kulturstätten 2. Lesung
01.06.2017    Betriebsausschuss Kulturstätten      
15.06.2017    Betriebsausschuss Kulturstätten      
Ratsversammlung Beschlussfassung
21.06.2017 
Ratsversammlung geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

 

 

Rechtliche Konsequenzen

Der gemäß Ursprungsantrag gefasste Beschluss wäre

 

Rechtswidrig und/oder

 

Nachteilig für die Stadt Leipzig.

 

 

 

Zustimmung

 

Ablehnung

 

Zustimmung mit Ergänzung

 

Ablehnung, da bereits Verwaltungshandeln

 

Alternativvorschlag

 

Sachstandsbericht

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, für das Jahr 2019 als Stadt aktiv das Jubiläum des 200. Geburtstag von Clara Schumann mitzugestalten und zu fördern. Dafür werden ausreichende finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt.


Sachverhalt:
Gerade auch als Kulturpolitikerinnen fordern wir die Stadt auf, sich aktiv am Jubiläumsjahr 2019 zum 200. Geburtstag der Musikerin Clara Schumann zu beteiligen und dies z.B. aus den vorgesehenen Mitteln zur Jubiläumsförderung mit zu fördern. Initiativen gibt es dazu bereits wie z.B. am Schumannhaus oder auch bei der Leipziger Notenspur. Dieses überaus runde Jubiläum ist zudem auch international ein ausgezeichnet bewerbbarer Anlass für Leipzig als Geburtsstadt und Wirkungsstätte, um das im historischen Kontext Außergewöhnliche Ihrer Person, ihrer Fähigkeiten und ihres musikalischen Wirkens bekannt zu machen und an der geschichtlichen Aufarbeitung weiter zu arbeiten. Darüber hinaus stärkt der Beschluss die öffentliche Aufmerksamkeit überhaupt für Künstlerinnen gestern und heute, denn diese stehen immer noch weitaus weniger im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Trotz dem zeitlichen Abstand kann die Befassung mit Clara Schumann zudem auch heute noch Künstlerinnen und Frauen insgesamt angesichts manch hemmender Rollenmuster in ihrer Entfaltung stärken oder dazu ermuntern.


Bisher war die Stadt bereits bewusst sehr aktiv zu den Jubiläen anderer großer Leipziger Musiker des 19. Jahrhunderts wie zu Mendelssohn 2009, Schumann 2010, Mahler 2011, Wagner 2013, Reger 2016. Nun ergibt sich die Chance, endlich auch einmal eine international berühmte Leipziger Musikerin zu ehren.  Wichtig ist es, bereits heute die Ausrichtung zu ihrem Jubiläumsjahr zu beschließen, denn bei den o.g. Musikern gab es zwei Jahre vor den Jubiläen schon Haushaltstitel und künstlerische Beiräte. Fragt man nach, zeigt sich, Einzelvorhaben sind bei anderen Trägern bereits angedacht: Das Schumann-Haus plant ein Clara-Zimmer und eine Festwoche im September, die Leipziger Notenspur einen Notenspur-Salon, Radtouren und angedacht sind auch Veranstaltungen in der Gedächtniskirche, dem Ort ihrer Eheschließung mit Robert Schumann. Eine Beschäftigung mit Clara Schumann auch durch Kulturinstitutionen unserer Stadt, den Frauennetzwerken, den soziokulturellen Zentren und den Schulen sind Potenziale ebenso wie Angebote für Kinder, junge Leute und Familien, die mit diesem Jubiläum ebenso einhergehen können und längerfristiger Planung bedürfen. Für eine internationale Bewerbung und zur Anregung für Angebote im gesamten Jahr ist eine aktive Beteiligung der Stadt unerlässlich.


Anlagen: