Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-A-03910  

 
 
Betreff: Barrierefreie Spielplätze
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:Fraktion DIE LINKE
Beratungsfolge:
Behindertenbeirat Vorberatung
20.03.2017 
Behindertenbeirat (offen)   
Ratsversammlung Verweisung in die Gremien
08.03.2017 
Ratsversammlung (offen)   
FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule 1. Lesung
16.03.2017    FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule      
Jugendhilfeausschuss 1. Lesung
20.03.2017 
Jugendhilfeausschuss (offen)   
FA Umwelt und Ordnung 1. Lesung
21.03.2017    Fachausschuss Umwelt und Ordnung      
Behindertenbeirat Vorberatung
FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule 2. Lesung
11.05.2017    Fachausschuss Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule      
Jugendhilfeausschuss 2. Lesung
15.05.2017 
Jugendhilfeausschuss ungeändert beschlossen     
FA Umwelt und Ordnung 2. Lesung
16.05.2017    Fachausschuss Umwelt und Ordnung      
Ratsversammlung Beschlussfassung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

 

Beschlussvorschlag:

 

  1. Die Stadtverwaltung wird aufgefordert, dafür Sorge zu tragen, dass in jedem der zehn Stadtbezirke mindestens ein Spielplatz mit barrierefreien Spielgeräten für verschiedene Zielgruppen beeinträchtigter Kinder und Jugendlicher ausgestattet wird. Für die konkrete Ausgestaltung werden der Behindertenverband und spezialisierte LandschaftsgärtnerInnen hinzugezogen.
  2. Diese Spielplätze werden öffentlich als barrierefreie Spielplätze ausgewiesen.
  3. Bei jedem neu errichteten städtischen Spielplatz wird ein barrierefreier Zugang und die Ausstattung mit barrierefreien Spielgeräten gewährleistet.
  4. Jährlich werden zwei Spielplätze barrierefrei umgestaltet.

 


Sachverhalt:


Spielplätze sind Orte der Begegnung und davon sollte möglichst niemand ausgeschlossen werden. Im Bemühen, barrierefreie Spielplätze zu planen, geht es deshalb darum, die Barrieren so weit zu beseitigen, dass alle Kinder, unabhängig von ihrer körperlichen und geistigen Verfassung, einen Spielplatz nutzen können. Dabei geht es nicht nur um die barrierefreie Erreichbarkeit, sondern auch um die Bespielbarkeit.

 

Zum 31.12.2015 lebten in Leipzig 1.520 Kinder und Jugendliche mit Behinderungen unter 18 Jahren, 1.239 (u 18) und 936 (u 15) davon waren schwerbehindert.

 

Laut Antwort auf die Anfrage der Linksfraktion VI-F-03667 sind „nahezu alle“ der 314 öffentlichen Spielplätze in Leipzig barrierefrei zu erreichen. Bezüglich der Ausstattung mit barrierefreien Spielgeräten verweist die Stadt in ihrer Antwort auf die verschiedenen  Bedürfnisse von behinderten Kindern. Für RollstuhlfahrerInnen sind derzeit beispielsweise nur vier Spielplätze (am Auensee, auf dem Steinplatz, in Lößnig und in der östlichen Parkallee in Grünau) geeignet.

 

Aus Sicht der Fraktion DIE LINKE sollte es mindestens in jedem Stadtbezirk einen Spielplatz geben, der für Kinder mit verschiedenen Behinderungen geeignet ist. Diese Spielplätze sollten auch öffentlich als solche ausgewiesen werden.