Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-F-03559-AW-01  

 
 
Betreff: Verbleib von Rasenballsport Leipzig e. V. im Stadion in der Innenstadt
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:schriftliche Antwort zur Anfrage
Einreicher:Dezernat Umwelt, Ordnung, SportBezüglich:
VI-F-03559
Ziele:1. nicht relevant
Beratungsfolge:
Dienstberatung des Oberbürgermeisters Bestätigung
Ratsversammlung mündliche Beantwortung

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:


zu Punkt 1 der Anfrage:


Die Red Bull Arena auf dem Sportforum befindet sich in Privatbesitz. Der Verein Rasenballsport Leipzig e.V. nutzt derzeit auf privatrechtlicher Vertragsgrundlage die Sportstätte zur Austragung seiner Heimspiele. Obwohl die Standortfrage eine eigenständige Unternehmens- bzw. Vereinsentscheidung darstellt, formuliert die Stadt Leipzig ihre Erwartung, dass RB Leipzig in der RB-Arena, am Standort des ehemaligen Zentralstadions, verbleibt. Aus Sicht der Stadt sprechen  gute Gründe dafür: Das Stadion wurde mittels privatem Kapital und erheblicher öffentlicher Förderung vor einem Jahrzehnt zur modernen Fußball-Arena umgebaut. Es ist ein bekannter und geübter Standort. Es ist verkehrlich gut erschlossen durch Straßenbahn und in fußläufiger Hauptbahnhofs- und City-Tunnel-Nähe gelegen. Ein Netz aus P+R-Plätzen ist entwickelt.

 

zu Punkt 2 der Anfrage:


Bei einer Veräußerungsabsicht der Red Bull Arena durch die Zentralstadion Leipzig Besitz  Gesellschaft mbH hat diese von der Stadt Leipzig entsprechend des durch Ratsbeschluss legitimierten Stadionmantelvertrages eine Zustimmung  einzuholen (§11 Grundstückskaufvertrag zwischen Stadt Leipzig und Zentralstadion Leipzig Besitz Gesellschaft mbH).


zu Punkt 3 der Anfrage:

Der Stadtverwaltung liegt eine Bauvoranfrage vor zum Ausbau der RB-Arena mit einer Kapazität für 57.000 Besucher. Die Bauvoranfrage befindet sich noch im Geschäftsgang und ist durch diverse Gutachten zu begleiten.