Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-F-03074-AW-01  

 
 
Betreff: Personalsituation in Bürgerämtern
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:schriftliche Antwort zur Anfrage
Einreicher:Dezernat Allgemeine VerwaltungBezüglich:
VI-F-03074
Beratungsfolge:
Ratsversammlung schriftliche Beantwortung

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Unter der Überschrift "Rathaus will Wartezeiten für Bürger verkürzen" wird darüber berichtet, daß am 22.07.2016 die neuen Service-Standards für Bürgerämter vorgestellt worden sind. In Bezug auf die Frage nach zusätzlichem Personal läßt sich der Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning mit den Worten zitieren: "Wir stellen bedarfsgerecht ein und können nicht eins zu eins mit jedem

Bevölkerungstrend mitgehen.". Ebenfalls wird berichtet, daß in Zukunft weiter in moderne technische Geräte investiert werden solle.

Hierzu frage ich an:

 

1. Hält die Verwaltung die aktuellen Bevölkerungszahlen für einen vorübergehenden "Bevölkerungstrend"? Falls nein: welche Meßgrößen außer den Schätzungen der

Bevölkerungszahlen liegen der Personalplanung für den Bürgerkontakt zugrunde?

 

Die Verwaltung basiert ihre Planungen auf der Bevölkerungsprognose der Stadt Leipzig.

 

Dem Stadtrat wird regelmäßig ein Bericht zur Arbeit der Bürgerämter vorgelegt. Messgrößen für die Personalaustattung sind Fallzahlen, Auslastungen und Wartezeiten. Auf dieser Basis wird unter Beachtung haushalterischer Restriktionen die Stellenplanung erarbeitet.

 

Die Bürgerämter waren und sind an vorderster Front auch mit der Bewältigung von Zuwanderung und Asyl in Leipzig befasst. Hierzu werden die verfügbare Ressourcen entsprechend belastet. Aus diesem Grund wurden zwei zusätzliche Stellen (befristet für zwei Jahre) geschaffen.

 

2. Sollte eine Verwaltung ihre Personalplanung am Bedarf der Bürger ausrichten?

 

Der Betrieb von 12 dezentralen wohnortnahen Bürgerämtern und 3 Außenstellen verteilt im gesamten Stadtgebiet entspricht dem Bedarf der Bürgerinnen und Bürger.

 

Die Verwaltung richtet ihre Personalplanung an der zu leistenden Aufgabenerfüllung, den Bedar­        fen der Bürgerinnen und Bürgern und der Einhaltung von haushalterischen Grenzen zur Sicherung eines genehmigungsfähigen Haushalts aus. Dabei werden Servicezeiten und Servicemodelle mit verfügbaren Ressourcen in Einklang gebracht. Die Nutzung technischer Systeme unterstützt da­        bei, die Verfügbarkeit und Dienstleistungsinanspruchnahme zu optimieren.

 

 

Elektronische Terminkalender ermöglichen eine Kapazitätsplanung auf Wochen im Voraus. Warte-Managementsysteme steuern die Auslastung der Bürgerämter hinsichtlich Besucherinnen und Be­        suchern ohne Termin durch die Anzeige der aktuellen Wartezeiten im Internet (derzeit für Bürger­        amt Stadthaus möglich, in Vorbereitung für fünf weitere Bürgerämter), ergänzt durch die Möglich­        keit der SMS-Benachrichtigung im Sinne einer alternativen Nutzung der Wartezeit vor Ort.

 

3. Da Investitionen in moderne technische Geräte vorgesehen sind: sollen die Geräte den Kontakt

der Bürger mit der Verwaltung minimieren? Falls nein: warum werden die Investitionen nicht

stattdessen auf dem Gebiet der Personalplanung/Personalaufstockung vorgenommen?

 

Jede moderne Verwaltungsdienstleistung muss immer die Balance zwischen technischer Effizienz und persönlichem Kontakt mit dem Bürger halten. Die Stadt Leipzig ist bemüht, in ihren Planungen den Bürgerinnen und Bürgern Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Servicemodellen zu bieten.

Aktuell dienen technische Systeme der Vorplanung (Terminsystem) und der Orientierung (Warte­        zeitenmonitor) sowie dem Wartemanagement vor Ort (SMS-Benachrichtigungsservice).

 

Selbstbedienungsterminals (aktuell im Bürgeramt Gohlis-Center im Test)  oder neue Onlinedienste folgen wie auch in der Wirtschaft der Logik, das die Bürger ihre Daten/Unterlagen eigenständig eingeben können, während die Verwaltung auf dieser Basis die Entscheidung treffen kann. Dies entlastet die Verwaltung und führt zu höherem Service für den Bürger.

 


Anlagen:
keine

 

Stammbaum:
VI-F-03074   Personalsituation in Bürgerämtern   01.15 Büro für Ratsangelegenheiten   Anfrage
VI-F-03074-AW-01   Personalsituation in Bürgerämtern   10 Hauptamt   schriftliche Antwort zur Anfrage