Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-F-03139  

 
 
Betreff: fehlender Lärmschutz in der Güntzstraße
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Anfrage
Einreicher:Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
Beratungsfolge:
Ratsversammlung mündliche Beantwortung
21.09.2016 
Ratsversammlung zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt

Sachverhalt:
Die fehlenden ca. 400 m Lärmschutzwand entlang der Bahnstrecke an der Güntzstraße sind ein lange bekanntes Problem. Es verwundert auch heute noch, warum auf der Westseite zum Gewerbegebiet eine Lärmschutzwand gebaut wurde, zum Mischgebiet auf der Ostseite jedoch nicht. In der Antwort zu einer Anfrage (876/13) unserer Fraktion gab die Stadtverwaltung als Grenzwerte für eine Lärmschutzwand oder anderweitige Lärmschutzmaßnahmen an einem Mischgebiet von

64 dB (A) am Tag sowie 54 dB (A) in der Nacht an. Die aktuelle Lärmkartierung zeigt aber für das bekannte Gebiet in der nördlichen Güntzstraße Lärmwerte über diesen Grenzwerten an.

Deshalb fragen wir an:

 

  1. Wie beurteilt die Stadtverwaltung die Lärmproblematik in der nördlichen Güntzstraße, insbesondere vor dem Hintergrund von sowohl steigendem Güterverkehr als auch zunehmender Wohnnutzung?
     
  2. Welche Bedingungen (z. B. tatsächliche Lärmwerte) würden etwas an der Situation ändern können bzw. unter welchen Umständen wäre die Bahn dazu verpflichtet, die Lärmschutzwand nachzurüsten?
     
  3. Würde die Umwidmung des Mischgebietes in ein Wohngebiet mit entsprechend niedrigeren Grenzwerten dazu beitragen, dass die Bahn verpflichtet wäre, die Lärmschutzwand nachzurüsten?
     
  4. Ist der Stadtverwaltung der aktuelle Standpunkt der Deutschen Bahn zur Lärmproblematik in der Güntzstraße bekannt und wenn ja, wie stellt sich die jetzige Situation dar?
     
  5. Welche Lärmschutzmaßnahmen gedenkt die Stadt in Eigeninitiative oder gegenüber der DB AG einfordernd, zu ergreifen?