Ratsinformationssystem

Vorlage - VI-F-02803-AW-01  

 
 
Betreff: Konsequenzen für Schönefeld aus dem Ratsbeschluss zum Schulentwicklungsplan
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:schriftliche Antwort zur Anfrage
Einreicher:Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und SchuleBezüglich:
VI-F-02803
Beratungsfolge:
Ratsversammlung schriftliche Beantwortung

Sachverhalt

Antwort:

 

1.  Ist damit das an der Clara-Wieck-Schule praktizierte offene Hortkonzept be-              endet bzw. wie soll und kann es weitergeführt werden?

 

Die offene Arbeit im Hort wird auch bei der Nutzung der maximalen Kapazität von 504 Kindern (4,5 zügig) praktiziert. Die Einrichtungsleiterinnen und die Mitarbeiter/-innen von Schule und Hort arbeiten eng zusammen, stimmen sich in Inhalten und Nutzungen der Räumlichkeiten ab und planen Projekte und Veranstaltungen gemeinsam.

 

2.  Wird in diesem Zusammenhang auch eine Auslagerung des Hortes an einen

 anderen Standort geprüft? Falls nein, warum nicht?

 

Das Schulgebäude ist für eine maximale Kapazität von 504 Kinder, das bedeutet 4,5 zügig, ausgelegt. Bei voller Auslastung der Einrichtung werden alle Räume in die Doppelnutzung gehen. Damit bestehen derzeit keine Gründe für eine Auslagerung des Hortes.

 

3.  Gibt es Pläne der Stadtverwaltung, das Problem des zu kleinen Schulhofes               zu lösen und falls ja, was genau ist geplant und wann erfolgt die Umsetzung?

 

Die Freifläche des Schulgeländes beträgt 1.871 m². Laut Empfehlung des Sächsi­  schen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz sollten jedem Kind eine Frei­  spielfläche von 10m² zur Verfügung gestellt werden. Es fehlen somit 1.511m² Freispielflä­  che für die Kinder für eine gemeinsame Flächennutzung von Schule und Hort. Seit Jahren nutzt der Hort aus diesem Grund den nahegelegenen Mariannenpark als Ausweichlösung. Hier bieten ein weiterer Spielplatz und eine große Wiese mehrere Möglichkeiten zum Spielen und Durchführen verschiedener Angebote und Aktivitäten. Die Nutzung des Mariannenparks ist Bestandteil der pädagogischen Konzeption des Hortes.

 

4.  Welche Standorte für diese zweieinhalbzügige Grundschule hat die  Stadtverwaltung bereits geprüft ? Sind ggf. Flächenankäufe erforderlich ?

 

Im gemeinsamen Schulbezirk Nordost gibt es im Ortsteil Thekla, Tauchaer Straße 188, eine Fläche für eine zweizügige Grundschule. Für einen neuen Grundschulstandort in zentraler Lage zwischen den Ortsteilen Schönefeld-Ost und Schönefeld-Abtnauendorf gibt es noch keinen konkreten Standort.

 

Stammbaum:
VI-F-02803   Konsequenzen für Schönefeld aus dem Ratsbeschluss zum Schulentwicklungsplan   Geschäftsstelle der CDU-Fraktion   Anfrage
VI-F-02803-AW-01   Konsequenzen für Schönefeld aus dem Ratsbeschluss zum Schulentwicklungsplan   51 Amt für Jugend, Familie und Bildung   schriftliche Antwort zur Anfrage