Ratsinformationssystem

Auszug - Anfragen der Anwohner  

 
 
OR Lindenthal
TOP: Ö 4
Gremium: OR Lindenthal Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 03.11.2020 Status: öffentlich
Zeit: 19:00 - 22:00 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus Lindenthal, Ratssaal
Ort: Erich-Thiele-Str. 2, 04159 Leipzig
 
Wortprotokoll

Hr. Richter:

Nach seinen Recherchen testet Porsche stichprobenartig ca. 600 gebaute Fahrzeuge am Tag auf dieser Strecke. Diese Fahrzeuge verursachen im „normalen“ Betrieb relativ wenig Lärm. Problematisch sind die Events, die im Rahmen der Betriebserlaubnis in den Monaten April bis November auf dieser Strecke durchgeführt werden und auf denen Fahrzeuge bis an ihre Leistungsgrenze „ausgereizt“ werden.

Fr. Pätzold:

Beschäftigt sich schon seit Jahresbeginn mit dieser Problematik auch aufgrund von weiteren Bürgerbeschwerden. Aufgrund der Corona-Unterbrechung im Frühjahr ist dies etwas ins Hintertreffen geraten. Sie wird aber in einer der nächsten Sitzungen dieses Thema wieder auf die Tagesordnung bringen und einen Prüfantrag an den Stadtrat beantragen.

 

 

Hr. Richter:

Fragt nach, ob es für die „Verlängerte Weststraße“ am KGV „Reichsbahn Lindenthal“ Konzepte gibt, diese als Zufahrt entsprechend auszubauen.

Hr. Hoffmann:

Gibt zu bedenken, dass es sich hier um eine nicht erschlossene Straße

 

handelt, die in den 20er Jahren angelegt wurde. Ein grundhafter Ausbau würde bedeuten, dass die Baukosten anteilig auf die dortigen Anlieger umgelegt werden würde.

Hr. Kuhnert:

Ihm ist nicht bekannt, dass da in der Vergangenheit Planungen angeschoben wurden. Die vorhandenen Befestigungen (Schotterauftrag) wurden durch die Anwohner in Selbsthilfe eingebracht. Auch er gibt zu bedenken, dass ein grundhafter Ausbau mit erheblichen Kosten für die Anlieger verbunden sein wird (anteilige Umlage, da Neuerschließung). Ob dies so allen Anwohnern bewußt ist?

Hr. Jungs:

Es gibt da auch im KGV „Lindenthal-West“ einen westlichen Begrenzungsweg, der in einem desaströsen Zustand und kaum befahrbar ist. Er fragt an, wem dieser Weg gehört.

Hr. Hoffmann:

Das ist nicht bekannt, aber er ist nicht in kommunalem Eigentum.

 

Evtl. Wirtschaftsweg oder privat? Der Ortschaftsrat hat da keinen Einfluss. Im Gegenteil, aus Datenschutzgründen kann er auch keine Informationen im Katasteramt erhalten. Eventuell hat der Gartenverein als Anlieger da bessere Karten. Er empfiehlt, dies dem Vorstand des KGV anzutragen, damit dieser sich an das Katasteramt wenden kann.

 

 

 

 

Hr. Leibnitz:

Wie ist der aktuelle Stand bei der „Querungshilfe Lindenthaler Hauptstraße Höhe Jugendclub“. Lt. Festlegung (siehe Protokoll vom 08.09.20 TOP 5) sollte dies in den diesjährigen Herbstferien geschehen.

Hr. Hoffmann:

Wird umgehend eine Mailanfrage an Hr. Jana (VTA) stellen mit Kopie an Hr.

 

Dienberg (Bürgermeister für Stadtentwicklung und Bau) und der AG Schulsicherheit, mit Bitte um sofortige Antwort. Termin: sofort

 

 

 

 

Hr. Richter:

Ausbau der Bushaltestelle „Wilhelm-Pfennig-Straße“, wie ist der aktuelle Status?

Hr. Hoffmann:

Für den behindertengerechten Ausbau wird ein Streifen zusätzlicher Fläche

 

des angrenzenden Grundstücks benötigt, dieses ist aber in privatem Eigentum. Der Antrag zum Ankauf dieser Fläche durch die Stadt (Liegenschaftsamt) ist gestellt. Allerdings will der Eigentümer nicht verkaufen, über die Gründe dafür kann nur spekuliert werden.

Hr. Geisler:

Es gibt noch weitere Haltestellen, für die ebenfalls Flächen angekauft werden müssen und die in Warteposition sind. Auch dort ist der Eigentümer momentan nicht bereit zu verkaufen.