Ratsinformationssystem

Auszug - Bade- und Schwimmunfälle vermeiden - Sicherheit an Leipziger Seen verbessern!  

 
 
Ratsversammlung, Kongreßhalle Leipzig, Pfaffendorfer Str. 31, 04105 Leipzig
TOP: Ö 14.13
Gremium: Ratsversammlung Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mi, 10.06.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 14:00 - 21:00 Anlass: Sitzung
VII-A-00751 Bade- und Schwimmunfälle vermeiden - Sicherheit an Leipziger Seen verbessern!
   
 
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:1. Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
2. SPD-Fraktion
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis


 

Beschluss:

 

1. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, zusammen mit der Wasserwacht Leipzig, dem Deutschen Roten Kreuz, der DLRG und anderen geeigneten Akteuren bis zu Beginn der Saison 2020 ein Monitoring zur Erfassung von Bade- und Schwimmunfällen mit Verletzungs- oder Todesfolge an Seen des Stadtgebietes aufzubauen,

2. zur Saison 2020 im Rahmen eines Pilotprojektes an mindestens einem hoch frequentierten Strand (z.B. Nordstrand am Cospudener See) die notwendige Infrastruktur eines Wasserrettungsdienstes sowie dessen Betrieb aufzubauen,

3. auf Grundlage des Pilotprojekts sowie einer umfassenden Risikoanalyse aller Seen des Stadtgebietes bis zum IV. Quartal 2020 ein Sicherheitskonzept zu erarbeiten, das insbesondere

a) den Einsatz von Wasserrettungsdiensten in geeigneten Bereichen unter Wahrung der Allgemeinzugänglicheit der Seen,

b) die Erhöhung der Attraktivität von Wasserrettungsdiensten, z.B. durch eine Erhöhung der Aufwandsentschädigungen für Rettungsschwimmer*innen,

c) den Einsatz von Hinweis- und Warnschildern, Rettungsringen und anderen geeigneten Mitteln zur Sensibilisierung und Akuthilfe vor Ort,

d) ein bedarfsgerechtes Angebot an Schwimmlernkursen für alle Altersstufen und weitere geeignete Maßnahmen berücksichtigt.

4. Die seeanliegenden benachbarten Kommunen und die Landkreise sind einzubeziehen. Dafür sind geeignete Formen der Zusammenarbeit, u.a. eines Rettungszweckverbands zu prüfen.

2. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, in enger Abstimmung mit den Vertretern des Zweckverbandes Erholungsgebiet Kulkwitzer See die Erfahrungen des Wasserrettungsdienstes des Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V. (DLRG) am Kulkwitzer See auszutauschen und die Erfahrungen in die Risikoanalyse und das daraus abgeleitete Sicherheitskonzept einfließen zu lassen.

 

3. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, die Einrichtung von bewachten Stränden, wie z. B. am Cospudener See und künftig auch am Nordstrand des Zwenkauer Sees zu prüfen. Im Ergebnis der Prüfung ist dem Stadtrat bis zum Ende des II. Quartals 2020 ein Umsetzungskonzept an Badegewässern und zusätzlich bewachten Stränden vorzulegen.

 

4. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, eine Risikoanalyse aller Seen (Stillgewässer, Naturbäder, Badegewässer) des Stadtgebietes unter Einbeziehung der umliegenden Gewässerunterhaltungspflichtigen zu beauftragen und bis zum Ende des IV. Quartals 2020 ein entsprechendes Sicherheitskonzept dem Stadtrat vorzulegen.

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

einstimmig angenommen

 


  Beschluss: 10.06.2020 Ratsversammlung geändert beschlossen
Termin 14.09.2020 überschritten und noch nicht realisiert Termin: 14.09.2020 Status: Auftrag erteilt