Ratsinformationssystem

Auszug - Leipzig bekämpft aktiv Kinder- und Jugendarmut - für eine Leipziger Kinder- und Jugendcharta  

 
 
Jugendhilfeausschuss - Videokonferenz
TOP: Ö 3.2.2
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mo, 18.05.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:30 - 19:00 Anlass: Sitzung
VII-A-00966-NF-02 Leipzig bekämpft aktiv Kinder- und Jugendarmut - für eine Leipziger Kinder- und Jugendcharta
   
 
Anlass: Sonstiges
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Neufassung
Einreicher:Fraktion DIE LINKEBezüglich:
VII-A-00966
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Einbringung: Herr Rambow erläutert die Neufassung des Antrages.

Nachfragen/Anregungen:

Die Verwaltung und die Stadträte erkennen Kinderarmut und die damit verbundenen Folgewirkungen und sehen dies als eine der drängendsten Herausforderungen unserer Zeit an.

Die Stadt Leipzig kann allerdings nicht die Ursachen von Kinderarmut bearbeiten oder beseitigen, sie kann jedoch versuchen, die armutsbedingten Folgen - insbesondere im Bereich der Bildung und Gesundheit - minimieren. Die Kinderrechtskonvention stellt geltendes Recht dar, das auch für die Stadt Leipzig verbindlich ist und umgesetzt wird. Die Stadt Leipzig verfügt bereits über ein breites Spektrum an Maßnahmen, um sich dem Thema Kinderarmut zu stellen. So werden beispielsweise Kindertageseinrichtungen zu Kinder- und Familienzentren weiterentwickelt und auch im Bereich der Kinder- und Jugendförderung stiegen die Ausgaben für die Projektförderung. Dies erfolgt systematisch und an den sozialräumlichen Bedarfen orientiert. Das Ziel ist es, die Entwicklung insbesondere in den Schwerpunktgebieten der integrierten Stadtteilentwicklung zu intensivieren. Dieses Thema ist auch Bestandteil in der neuen IJHP. Die Verwaltung ist der Meinung, dass es dazu keine Parallelprozesses bedarf.

 

Offene Fragen/Prüfaufträge/nachzureichende Unterlagen: Es sollte geprüft werden, ob lediglich die Errichtung eines Runden Tisches als Informationsaustausch (Feedback) sinnvoll wäre.  

 

Herr Rambow schlägt vor, dass der Antrag in 1. und 2. Lesung behandelt wird.

Die Mitglieder stimmen dem zu.

 

Frau Felthaus bringt den Antrag zur Abstimmung.


 

 

 


Abstimmungsergebnis:

Ja - Stimmen: 6 

Nein - Stimmen: 1 

Enthaltungen: 7