Ratsinformationssystem

Auszug - Gelegenheit für Einwohneranfragen  

 
 
SBB Südost
TOP: Ö 5
Gremium: SBB Südost Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 26.11.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:30 - 20:30 Anlass: Sitzung
Raum: Franz-Mehring-Schule
Ort: Gletschersteinstraße 9, 04299 Leipzig
 
Wortprotokoll

 

 

Herr Schickl aus Reudnitz: Bitte zum Spielplatz Stephaniplatz. Er stellt sein Anliegen vor. Der Platz ist stark sanierungsbedürftig, die Rutsche abgebaut und die Röhren kaputt. Gewisse Jugendgruppen sind inzwischen vor Ort, die Familien ziehen sich zurück. Es findet seit ca. einem Jahr keine Reinigung mehr statt. Auch die August-Bebel Grundschule nutzt den Spielplatz nicht mehr.

Die Schulleiterin einer weiteren angrenzenden Grundschule berichtet ähnliches. Mit dem Spielplatz sei ein Aktivpunkt im Stadtteil gewesen, der inzwischen weggefallen ist.

Anbei zur Übersicht die schriftlichen Ausführungen von Herrn Schickl:

Sachstand:

 

  • Nutzbar: Kletterspinne, senkrechte Kletterwand, Steinlandschaften zum Klettern, Terrassen mit Hängematte (eine Art steifes Trampolin), Rutschenberg (ohne Rutsche)
  • eingeschränkt nutzbar: schiefe Ebene / Abfahrtrampe - Pflastersteine heben sich durch Wurzeln so stark, dass man eigentlich nicht gefahrlos runter fahren kann. Nur mit Rad, aber z.B. nicht mit Rollerskates, wofür es gut nutzbar re. Kiesbett mit Glasscherben durchsetzt.
  • gar nicht nutzbar / gesperrt /demontiert: Doppelröhre, Rutsche - beides zum Fange-spielen wichtig!
  • Glasscherben werden nicht mehr durch die Stadtreinigung beseitigt (2013 wurde dieser Spielplatz noch jede Woche auf Vordermann gebracht!)

 

Aus Sicht der Hort-Kinder (August-Bebel-Grundschule) folgendes Problem:

  • Der Spielplatz Stephaniplatz war mal der attraktivste Spielplatz r große Kinder in Leipzig (!!). Weil: Büsche, Toben, Rennbahnen, weites Feld, Klettern, Riesenrutsche, nebenan Fußballplatz.
  • nicht mehr attraktiv, weil man 1. nicht rutschen kann, 2. ein wesentliches Element zum Fange-spielen fehlt: die Abkürzungen durch die Doppelröhren. 
  • keine Option für den Ausflugstag (wohin dann?)
  • Verletzungsgefahr durch Glasscherben

Aus Sicht der Kinder, die NACH dem Hort dort spielen wollen:

  • Im Jahr 2013 habe ich manchmal 12 Familien und Gruppen auf dem Platz gesehen, 2019 sehe ich selten mehr als 1 Familie, auch bei schönen Tagen. Da immer weniger Familien dort ihren Nachmittag verbringen, wird der Platz immer attraktiver für Jugendgruppen (Abhängen, Musik, laut sein) - das schreckt Familien ab und es kommen noch weniger. Die Jugendgruppen fühlen sich darin bestärkt, dass der Platz jetzt ihnen gehört. Glas geht zu Bruch, wird nicht mehr durch die Stadtreinigung entfernt. Es wird mehr, gräbt sich in den Kies ein und bleibt dort dauerhaft.
  • Neulich haben wir in dem angrenzenden Park hinter dem Fußballplatz (Täubchenweg) jemanden gesehen, der sich gespritzt hat. Das ist zwar noch weit vom Spielplatz weg, aber könnte weiter Richtung Dresdner Str. wandern

 

Was wir fordern:

 Instandsetzung der Rampe und Brücke (dort ist eine Brücke im Verlauf der Rampe)

 Aussieben des Kies um die Glasscherben zu entfernen

 Instandsetzung der Mauern und Doppelröhre

 Wiederaufbau der Rutsche

 Instandsetzung des Rutschenberg (Nachtrag: wurde 10/19 erledigt)

  • wenn das gemacht ist: wieder wöchentliche Reinigung

  
Warum sich das für Leipzig lohnt:

  • Reudnitz wächst und es werden sogar mehr Kinder
  • Lene-Vogt-Park platzt aus allen Nähten

 

Der Vorsitzende empfiehlt, eine Anfrage des SBB an die Stadtverwaltung zu übersenden. Der SBB unterstützt das Anliegen der Bürger:

Abstimmung über diesen Vorschlag. 9/0/0

 

Ein Ehepaar zur Wegbepflanzung zum Stötteritzer Wäldchen. Zur Zeit bestehen beim Stadtforst keine Kapazitäten. Eine Baumbepflanzung ist geplant und soll durchgeführt werden.