Ratsinformationssystem

Auszug - Planungsbeschluss Teilsanierung und Teilerneuerung der Haustechnik im Gebäude "Haus zum Arabischen Coffe Baum"  

 
 
SBB Mitte
TOP: Ö 5.4
Gremium: SBB Mitte Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 13.06.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:15 Anlass: Sitzung
Raum: Stadtbüro
Ort: Burgplatz 1, 04109 Leipzig
VI-DS-06591 Planungsbeschluss Teilsanierung und Teilerneuerung der Haustechnik im Gebäude "Haus zum Arabischen Coffe Baum"
   
 
Status:öffentlich (Vorlage entschieden)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:1. Dezernat Kultur
2. Dezernat Stadtentwicklung und Bau
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Frau Kucharski-Huniat - Leiterin des Kulturamtes - stellt die Vorlage vor. Die Schließung des Cafés „Haus zum Arabischen Coffe Baum“ war der eingetretene Worst-Case. Das Pächterehepaar wollte gern in den Ruhestand gehen, die Gespräche mit den potentiellen neuen Pächtern verliefen leider nicht erfolgreich. Der gastronomische Betrieb soll erneut ausgeschrieben werden, die Ausschreibung findet zeitgleich zum Baubeschluss statt.

 

Auch nach der abgeschlossenen Renovierung wird an dieser Stelle ein traditionelles Café und Restaurant seine Dienste anbieten. Das Kaffeemuseum wird am alten Standort verbleiben. Derzeit ist das Museum einmal im Monat, nach Anmeldung, zugänglich.

 

Frau Geithner fragt wann genau das Café wieder geöffnet werden wird. Frau Kucharski-Huniat sagt, dass es von den Planungen und den zu erfolgenden Arbeiten abhängt. Man geht derzeit von einer Wiedereröffnung im Jahr 2021 aus. Herr Fehske fragt nach den Mitteln von 1,6 Mio Euro, die für das Haushaltsjahr 2019 angegeben werden - dies passt nicht in den Finanzzyklus der Stadt. Frau Kucharski-Huniat sagt, dass dies bisher noch nicht bemängelt wurde und die Angabe möglicherweise verändert werden muss.

 

Herr Biederstedt fragt, was den „Arabischen Coffé Baum“, aus ihrer Sicht, zu einem bedeutenden Kulturerbe für die Stadt macht. Frau Kucharski-Huniat sagt, dass es zum „Kulturinventar“ der Stadt gehört. Als eines der ältesten original erhaltenen Kaffeehäuser Europas, erlaubt es einen Einblick in die reichhaltige Kultur- und Handelstradition der Stadt Leipzig. Es gibt nicht nur die Bedeutung wider, die Leipzig bereits im 16. Jahrhundert als Handels- und Messestadt erworben hatte, sondern war auch über Jahrhunderte hinweg ein Zentrum des geistigen Lebens in der Universitäts- und Buchstadt Leipzig.

 

Herr Pörner erwähnt, dass es sich bei diesem Kaffeehaus ebenso um einen wichtigen Punkt in der Notenspur handelt, da hier verschiedene bedeutende Musiker verkehrten. Herr Herr Warnecke betont noch einmal die identitätsstiftende Bedeutung der Institution „Arabische Coffé Baum“ für die Leipziger Bevölkerung, ebenso wie die Bedeutung als Touristenziel und Sehenswürdigkeit. Herr Demmig findet es besonders wichtig, die Institutionen Café und Museum vor Ort zu erhalten - die Renovierung des Gastronomiebereiches war aus seiner Sicht überfällig.

 


Abstimmungsergebnis: 10/0/0