Ratsinformationssystem

Auszug - Schulbibliotheken und Leseräume  

 
 
Ratsversammlung
TOP: Ö 14.8
Gremium: Ratsversammlung Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mi, 18.04.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 14:00 - 21:00 Anlass: Sitzung
Raum: Neues Rathaus, Sitzungssaal des Stadtrates
Ort: Martin-Luther-Ring 4-6, 04109 Leipzig
VI-A-05379 Schulbibliotheken und Leseräume
   
 
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Antrag
Einreicher:Fraktion DIE LINKE
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis


Beschluss:

 

1. Die Stadtverwaltung sichert die personelle Betreuung der Schulbibliotheken und Leseräume nach Wegfall der arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen ab 1.1.2019.

 

2. Die Stadt prüft die Möglichkeit der Weiterführung der Stellen in den Schulbibliotheken über arbeitsmarktpolitische Maßnahmenprogramme des Bundes und legt dem Stadtrat bis zum III. Quartal 2018 einen Vorschlag zur Weiterführung der Stellen vor.

 

3. Die Stadt Leipzig setzt sich dafür ein, dass der „Freiwilligendienst aller Generationen" in der Schulbibliothek  gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit und den Berufseinstiegsberatern an den Schulen aktiv beworben wird. Dafür wird ab 2019 die Anzahl an Stellen für den Freiwilligendienst aller Generationen erhöht.

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

38/24/3


  Beschluss: 18.04.2018 Ratsversammlung geändert beschlossen
Termingerecht am 21.03.2019 realisiert Termin: 24.04.2020 Status: 21.03.2019
Auftrag:

Bericht zum Stand der Umsetzung vom 04.03.2019:

 

noch nicht begonnen

umgesetzt  X

aufgehoben

in Arbeit 

geändert

 

 

Zu Beschlusspunkt 1:

Die Schulbibliothekarische Arbeitsstelle als Fachstelle für Schulbibliotheken betreut aktuell 46 Schulbibliotheken und 28 Leseräume an Schulen in Trägerschaft der Stadt Leipzig.  Für diese insgesamt 74 Einrichtungen stehen seit dem 1. Januar d. J. 71 Stellen über das neue Regelinstrument „Teilhabe am Arbeitsmarkt zur Verfügung (64 Stellen mit Laufzeit 5 Jahre, 7 Stellen mit Laufzeit 3 Jahre). Für neue Leseräume werden ab Mai 2019 drei weitere Stellen mit einer Laufzeit von 3 Jahren zu besetzen sein.

 

Mit Stand Februar 2019 sind 27 der derzeit 71 Stellen in Schulbibliotheken und Leseräumen besetzt. Diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten nach Prüfung durch das Jobcenter ihre Tätigkeit nach Beendigung des Bundesprogramms „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt in der neuen Maßnahme aufnehmen. Weitere 9 Personen werden zum 4. März bzw. 25. März ihre Tätigkeit wiederaufnehmen. Für die weiteren noch zu besetzenden Stellen finden seit Anfang Februar Einstellungsgespräche statt.

 

Die personelle Betreuung erfolgt darüber hinaus durch 17 Freiwilligendienstleistende („Freiwilligendienst aller Generationen – Träger: DRK Landesverband Sachsen e.V.), 2 Mitarbeiter/-innen über einen freien Träger sowie Honorarkräfte.

 

Zu Beschlusspunkt 2:

Die Stadt Leipzig hat die Möglichkeit der Weiterbeschäftigung von Mitarbeiter/-innen, die bis 31. Dezember 2018 über das Bundesprogramm „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt beschäftigt waren, geprüft. Für derzeit 36 dieser Personen konnte die Förderfähigkeit im Rahmen des neuen Regelinstruments „Teilhabe am Arbeitsmarkt bestätigt werden. Diese Personen haben ihre Tätigkeit bereits aufgenommen bzw. werden diese bis Ende März aufgenommen haben.

 

Die verbleibenden Stellen werden wie unter Pkt. 1 beschrieben über Vermittlungsvorschläge des Jobcenters Leipzig und danach erfolgende Einstellungsgespräche unter Beteiligung des Kommunalen Eigenbetriebs Leipzig-Engelsdorf, der Schulbibliothekarischen Arbeitsstelle sowie den Schulleitungen nach Möglichkeit bis Ende April 2019 besetzt.

 

Zu Beschlusspunkt 3:

Die Schulbibliothekarische Arbeitsstelle hat in Zusammenarbeit mit dem DRK Landesverband Sachsen e.V. aktiv die Stellen für den Freiwilligendienst aller Generationen beworben, u.a. in Stadtteilbibliotheken und Schulen. Im Rahmen dreier im Herbst 2018 durchgeführter Informationsveranstaltungen konnten neue Freiwilligendienstleistende aller Generationen gewonnen werden, so dass derzeit in den Schulbibliotheken und Leseräumen 19 Personen engagieren. Im Vergleich zum Zeitpunkt des Umsetzungsstandes August 2018 ist das eine Steigerung um 10 Personen. Das Engagement im Rahmen des „Freiwilligendienstes aller Generationen wird auch 2019 weitergeführt werden.