Ratsinformationssystem

Auszug - VI 05 / 17 - Integrierte Jugendhilfeplanung  

 
 
Jugendhilfeausschuss
TOP: Ö 6.2
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 29.05.2017 Status: öffentlich
Zeit: 16:30 - 17:45 Anlass: Sitzung
Raum: Neues Rathaus, Festsaal
Ort: Martin-Luther-Ring 4-6, 04109 Leipzig
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Einbringung: Herr Ehlert

Ziel ist es, eine Integrierte Jugendhilfeplanung zu erarbeiten, die die bisherigen Teilplanungen Hilfen zur Erziehung, Erziehungs- und Familienberatung und Kinder- und Jugendförderung zusammenführt und in den Kontext zu den bildungspolitischen Schwerpunkten der Stadt Leipzig setzt. Mit der Integrierten Jugendhilfeplanung wird das Ziel verfolgt, ein strategisches Steuerungs- und Planungsinstrument zu erarbeiten, welches der Politik, den Freien Trägern bzw. den kommunalen Leistungserbringern und der Verwaltung Planungssicherheit und Orientierung für die inhaltliche und sozialräumliche Ausrichtung gibt.

Die Freien Träger der Jugendhilfe bzw. die kommunalen Leistungserbringer werden über entsprechende Beteiligungsstrukturen in den Prozess der Erarbeitung der Integrierten Jugendhilfeplanung einbezogen. Darüber hinaus werden die Betroffenen selbst, also Kinder, Jugendliche und junge Familien bzw. deren Interessenvertreter aktiv in den Prozess der Erarbeitung der Integrierten Jugendhilfeplanung eingebunden. Der Jugendhilfeausschuss sowie der Unterausschuss Jugendhilfeplanung werden halbjährlich über den Stand der Erarbeitung der Integrierten Jugendhilfeplanung informiert.

Als zeitlicher Rahmen der Erarbeitung der Integrierten Jugendhilfeplanung ist der Zeitraum April 2017 bis Dezember 2018 vorgesehen.

 

Nachfragen/Anregungen: 

Herr  Prof. Fabian merkt an, dass die integrierte Jugendhilfeplanung vom Stadtrat beschlossen werden muss.

 

Offene Fragen/Prüfaufträge/nachzureichende Unterlagen:

Frau Bernard bittet darum, dass im Beschlusspunkt 7 eine Information zu Dissens  aufgenommen wird.

 

Herr Prof. Fabian schlägt vor, dass es von der Verwaltung ein Begleitmaterial zur Vorlage für die Mitglieder des JHA gibt, wo alle Änderungen zum Dissens kenntlich gemacht werden.

Herr Ulrich merkt an, dass dieser Punkt Bestandteil des Entscheidungdvorschlages wird.

 

Frau Michael fragt nach, ob es zwischen den einzelnen Arbeitsgruppen und Arbeitskreisen einen Austausch geben wird.

Eine Verständigung zu der Anfrage wird es zwischen Frau Michael und Herrn Ehlert im Anschluss der Sitzung geben.

 

 

 

2. Lesung:    

Teilnahme der Verwaltung: nicht erforderlich  


Abstimmungsergebnis mit der Protokollnotiz:  Einstimmig