Ratsinformationssystem

Auszug - Petition für eine zweite Turnhalle für die Grundschule Engelsdorf, für lehrplangerechten Sportunterricht  

 
 
Ratsversammlung
TOP: Ö 11.1
Gremium: Ratsversammlung Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mi, 12.04.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 14:00 - 21:50 Anlass: Sitzung
Raum: Neues Rathaus, Sitzungssaal des Stadtrates
Ort: Martin-Luther-Ring 4-6, 04109 Leipzig
VI-P-03627-DS-02 Petition für eine zweite Turnhalle für die Grundschule Engelsdorf, für lehrplangerechten Sportunterricht
   
 
Status:öffentlich (Vorlage abgeschlossen)Vorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Petitionsausschuss
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 


 

Beschluss:

 

Der Petition wird abgeholfen.

 

Im Rahmen der zeitlichen, finanziellen und planerisch-baulichen Möglichkeiten werden die notwendigen Maßnahmen zur Verbesserung der Sporthallensituation an der Christoph-Arnold-Schule schnellstmöglich umgesetzt. Dazu wird die Stadt Leipzig auf einem eigenen Grundstück in Nähe der Grundschule eine neue Zweifeld-Sporthalle errichten. Perspektivisch führt dies zu einer Entlastung der Sporthallensituation an der Christoph-Arnold-Schule.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

einstimmig angenommen


  Beschluss: 12.04.2017 Ratsversammlung ungeändert beschlossen
In Bearbeitung Termin: 30.04.2019 Status: in Bearbeitung
Auftrag: Erneute Berichterstattung zur Umsetzung siehe Termin!

Bericht zum Stand der Umsetzung:

 

in Arbeit X

 

Sachstand AfJFB vom 27.04.2018:

 

Der Neubau einer Sporthalle (2-Feld) auf dem Flurstück 215/89 im Gewerbegebiet Engelsdorf/Edisonstraße mit einer Flächengröße von 4.000 m² ist Bestandteil des Sammelplanungsbeschlusses Nr. VI-DS-03932-NF-02 vom 17.05.2017. Am 09.11.2017 fand die Vergabeverhandlung unter Teilnahme von fünf Bietern statt. Das Planungsbüro C&E - Consultig und Engineering GmbH aus Chemnitz erhielt den Zuschlag. Die Entwurfsplanung wird bis 08/2018 erstellt. Geplantes Bauende ist 2020. Gesamtkosten betragen voraussichtlich 3,4 Mio €.