Ratsinformationssystem

Auszug - Diskussion  

 
 
Beirat für Gleichstellung
TOP: Ö 4.4
Gremium: Beirat für Gleichstellung Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 29.02.2016 Status: öffentlich
Zeit: 16:30 - 18:30 Anlass: Sitzung
Raum: Neues Rathaus, Zi. 495
Ort: Martin-Luther-Ring 4-6, 04109 Leipzig
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Mehrere Beiratsmitglieder sprechen über eigene Berufserfahrungen und verschiedene Aspekte, die das Thema „Frauen und Führungspositionen" berühren.

Diskutiert wird u. a. über:

-Bewerbungen von Frauen und deren gezielte Ansprache sowie Motivation;

-öffentliche Ausschreibungen und transparente Bewerbungsverfahren;

-verbindliche Quoten-Vorgaben festlegen.

Mehrheitlich wird Informationsbedarf signalisiert und auch der Wunsch nach fachlicher Beratung und Unterstützung geäußert.

Die Beiratsmitglieder benötigen einen thematischen Einstieg, z. B. einen Einführungsvortrag über das sogenannte „Bundes-Frauenquotengesetz", um die gesetzlichen Ziele, vom Gesetz betroffene Unternehmen  und Wirkungen  einordnen zu können.

 

Gesine Märtens schlägt vor, eine kleine AG zu gründen, die vertieft das Thema „Frauen und Aufsichtsräte" behandelt und für die Weiterarbeit im Beirat vorbereitet.

Der Vorschlag findet mehrheitlich Zustimmung.

 

Katharina Kleinschmidt kritisiert die Werbekampagne „Wir sind Leipziger" der LVV-Gruppe. Sie vermisst sowohl sprachlich als auch auf den Fotos die Frauen.

Frau Kleinschmidt regt an, die Kritik als Beirat an die LVV-Leitungsgremien zu richten und Änderungen der Werbestrategie einzufordern. Auch Frauen gehören zur Leipziger Unternehmensgruppe.

 

Festlegungen:

-Herrn Auerhammer einladen. Bei Bedarf einen Sitzungstermin verschieben.

-Eine AG „Frauen und Aufsichtsräte" gründen. Interessierte Beiratsmitglieder melden sich bei Frau Lapön an.

-Ein Schreiben an die LVV richten und die Werbekampagne kritisieren. Interessierte Beiratsmitglieder - bitte an Frau Kleinschmidt wenden.

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig

 

Ja - Stimmen:

Nein - Stimmen:

Enthaltungen: