Ratsinformationssystem

Auszug - Besprechung mit dem Amt für Stadtgrün und Gewässer (Herrn Schwertfeger) über die Planung und Durchführung des Projektes “Wiederherstellung der Lindenallee in der Bienitzstr. südlich vom Kanal in Burghausen“.  

 
 
Ortschaftsrat Burghausen
TOP: Ö 9
Gremium: OR Burghausen Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 30.09.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:00 Anlass: Sitzung
Raum: ehem. Gemeindeamt Burghausen, Sitzungszimmer
Ort: Miltitzer Straße 1, 04178 Leipzig
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

9.1. - Herr Schwertfeger erläutert detailliert   das Projekt anhand mitgebrachter Pläne.  Siehe Anlage.

 

Der ehemalige Charakter der Lindenallee (Bienitzstraße) soll durch mindestens 28 neu gepflanzte Linden soweit möglich wieder hergestellt werden. Wildwuchs und vielstämmig gewachsene Bäume sollen entfernt werden. Zur Fällung vorgesehen sind 2 Apfelbäume, 1 Birke und 1 Birnbaum.

 

Die Planung wurde mit der Agrargenossenschaft Gundorf besprochen und wird von dieser auch maschinell unterstützt werden.

 

Frau Kolb regt an, die Planungen auch mit den ansässigen Kleingärtnern abzustimmen.

Herr Schwertfeger sieht hier keine Probleme, außerdem hätten ja Kleingärtner zur heutigen Sitzung kommen können.

 

9.2. - OR Sachse weist darauf hin, dass der Weg entlang bei Nässe nicht mehr befahrbar sei und dringend abgeschottert werde müsste. Der frühere Radweg sei nicht mehr mit „Äußerer Grüner Ring“ ausgeschildert. Der Wirt des Kurhaus Bienitz pflichtet dem bei, dies führe zu Umsatzeinbußen. Die Zusage von Dr. Kubon den Weg wieder herzurichten, sei nicht gehalten worden.

OV Köster sieht das anders. Der Weg sei nur schmaler als vorher und ist mit einem Planierschild abgezogen worden.

 

9.3. – OV Köster weist auf Sichtbehinderungen in der Kurve der Gundorfer Straße am Ortseingang hin. Herr Schwertfeger bestätigt, dass dort befindliche Fliedersträucher und ein Apfelbaum entfernt werden sollten. Hierfür sei das VTA zuständig.

 

9.4. – Frau Jaroch fragt an, ob einige Baumstämme zur Verfügung gestellt werden könnten, zur Abpollerung im Bereich der „Alten Wache“. Herr Schwertfeger antwortet, dass hierfür höchstens die abgestorbene Linde in Frage käme, und empfiehlt, sich an Herrn Bäsler zu wenden.